Tim Cook „großartige Desktop-Macs in Arbeit“

| 8:48 Uhr | 4 Kommentare

Im abgelaufenen Jahr hat sich Apple ausschließlich um die MacBook Familie gekümmert und unter anderem im Frühjahr das MacBook 2016 sowie im Herbst das MacBook Pro 2016 vorgestellt. Gleichzeitig stellt sich natürlich die Frage danach, ob und wann Apple Neuerungen für seine Desktop-Macs plant. Tim Cook bestätigt nun, dass neue Desktop-Macs in Arbeit sind.

Tim Cook bestätigt neue Desktop-Macs

In den letzten Wochen und Monaten kam die Diskussion auf, dass Apple seine Desktop-Macs vernachlässigt. Die letzten Updates zum iMac, Mac mini und Mac Pro liegen schon viele Monde zurück und es stellt sich die Frage, wann neuen Modelle kommen.

In einem Apple internen Schreiben, welches TechCrunch vorliegt, hat sich Tim Cook zu dem Thema geäußert und klar gestellt, dass Desktop-Macs nach wie vor Priorität haben und großartige neue Modelle in Arbeit sind. Auch wenn die Medien darüber spekulieren, dass Apple die Desktop-Macs vernachlässigt, sollte sich niemand sorgen machen, so Cook.

Aufgrund der Leistung, Displaygröße, Arbeitsspeicher und der Vielzahl an Schnittstellen, seien Desktop-Macs für viele User sehr wichtig, so der Apple Chef. In dem internen Schreiben heißt es unter anderem

The desktop is very strategic for us. It’s unique compared to the notebook because you can pack a lot more performance in a desktop — the largest screens, the most memory and storage, a greater variety of I/O, and fastest performance. So there are many different reasons why desktops are really important, and in some cases critical, to people.

The current generation iMac is the best desktop we have ever made and its beautiful Retina 5K display is the best desktop display in the world.

Some folks in the media have raised the question about whether we’re committed to desktops. If there’s any doubt about that with our teams, let me be very clear: we have great desktops in our roadmap. Nobody should worry about that.

Das letzte iMac-Update liegt über 400 Tage zurück, beim Mac mini sind es knapp 800 Tage und beim Mac Pro bereits über 1000 Tage. Apple wird seine Gründe haben, warum dies der Fall ist. Zum einen haben mobile Geräte (MacBook, MacBook Air und MacBook Pro) mittlerweile einen deutlich höheren Stellenwert, so dass Apple den Fokus auf diese Geräte liegt. Auch die reinen Verkaufszahlen der MacBooks und Desktop-Macs dürften zu der Entscheidung seitens Apple führen. Darüberhinaus ist Apple ein Stück weit an Intel und dessen Roadmap gebunden und zudem hat Apple intern nur bestimmte Entwicklungskapazitäten, die verteilt werden können. Dabei haben Desktop-Macs nicht Priorität 1.

Kategorie: Mac

Tags: , , ,

4 Kommentare

  • frogger102

    Endlich mal ein Lebenszeichen. Ich warte schon lange auf den neuen iMac.

    20. Dez 2016 | 9:39 Uhr | Kommentieren
  • Heisenberg

    Nach der Präsentation des innovativen Surface Studios von Microsoft sind auf ein Mal „großartige Desktop-Macs in Arbeit.“ 😉

    20. Dez 2016 | 15:49 Uhr | Kommentieren
  • Christian

    Warum? was ist mit dem jetzigen iMac?

    20. Dez 2016 | 15:55 Uhr | Kommentieren
  • Krusty

    „Updates liegen schon viele Monde zurück“ Welche Zeitspanne umfasst ein Mond?

    20. Dez 2016 | 19:56 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.