Apple News Mix: Vodafone senkt iPad Tarife, WWDC, Foxconn, Untersuchungen des Justizministeriums

| 13:48 Uhr | 2 Kommentare

ipad_vodafone

Das Apple iPad ist noch nicht auf dem Markt und schon gibt es die erste Preisänderung, zumindestens was die Datentarife von Vodafone angeht. Die ursprünglichen Vodafone iPad Tarife sahen wie folgt aus: 200MB pro Monat für 19,95 Euro, ein unbegrenztes 3G Surfvergnügen für 29,95 Euro. Nun sinken die Preise um 5 Euro. 200MB pro Monat gibt es bei Vodafone ab sofort für 14,95 Euro und ein unbegrenztes Surfvergnügen für 24,95 Euro (Drosselung der Surfgeschwindigkeit ab 3GB auf 64 KBit/s). Im Vergleich dazu bietet O2 für 15 Euro monatlich bereits 1 GB Datenvolumen und lässt zeitgleich VOIP Verbindungen zu. Augenscheinlich tut der Wettbewerb der drei Anbeiter O2, Vodafone und T-Mobile dem Kunden gut. Fraglich ist, ob T-Mobile preislich nachzieht. Derzeit kostet das „unbegrenzte Surfvergnügen“ noch 10 Euro mehr als bei den Wettbewerbern.

Bekanntermaßen steht die Worldwide Developers Conference 2010 (WWDC 2010) vor der Tür. Diese findet in diesem Jahr zwischen dem 07. und 11. Juni in San Francisco statt und wird am 07. Juni mit einer Keynote von Steve Jobs eröffnet. Die Vorstellung des iPhone 4G wird erwartet. Nun meldet sich Analyst Piper Jaffray zu Wort und verkündet „keine großen Überraschungen“ für die diesjährige WWDC. Ihm zufolge lassen die iPhone 4G Prototypen wenig Spielraum für Neuheiten, so Appleinsider.

In den letzten Wochen und Monaten häuften sich die Berichte zu Selbstmorden und Suizidversuchen bei Foxconn. Schlechte Arbeitsbedingungen und extrem lange Arbeitszeiten sollen ein Grund dafür sein. Nun meldet sich Apple zu Wort. Man sei bestürzt über die Selbstmorde und Suizidversuche. Apple Sprecher Steve Dowling äußerte sich dahingehend, dass die Angelegenheit ernst sei. Apple sei zur Klärung im direkten Kontakt mit Foxconn (Hon Hai).

Wie es scheint, sitzt das US Justizministerium Apple im Nacken. Das Unternehmen aus Cupertino soll seine Stellung im Musikbereich missbraucht haben. Die aktuellen Musikverkaufszahlen zeigen, wie einflussreich Apple ist. Einem Bericht der New York Times zufolge, soll Apple seine Stellung dahingehend ausgenutzt haben, Musiklabels von Sondervereinbarungen mit Amazon abzuhalten. Amazon hatte ursprünglich geplant, bestimmte Musiktitel bereits einen Tag vor dem offiziellen Verkaufsstart anzubieten, die Verhandlungen sollen aufgrund Apples Einmischung geplatzt seien, so die NYTimes.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

2 Kommentare

  • Jens

    Die Preissenkung von Vodafone musste sein um konkurrenzfähig zu bleiben, durch die kurze Vertragslaufzeit werde Sie zu einem echte Kandidaten!

    27. Mai 2010 | 18:18 Uhr | Kommentieren
  • Marcel

    Nicht wirklich, im Vodafone Tarif darf man nicht chatten, telefonieren oder andere Dinge tun, die man sonst mit einem iPad tun würde… „Fair Use“ nennt sich das bei Vodafone. Und auch o2 bietet dir monatlich die Auswahl, ob du wieder aussteigen willst. Also nein… keine Alternative und kein echter Kandidat. Diese „Fair Use“ Regel muss fallen, sonst steht o2 quasi konkurrenzlos da. Denn auch das T-Mobile Angebot ist ein Witz, wegen des Preises. „T“ steht vermutlich für „Teuer“.

    28. Mai 2010 | 6:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen