Flashback-Malware lässt Entwickler täglich 10.000 Dollar kassieren

| 21:44 Uhr | 2 Kommentare

Die Diskussion um den Flashback-Trojaner ging in den letzten Wochen mehrfach durch die Apple Gazetten. Auch wir haben über die Ausbreitung des Trojaners sowie die Eliminierung gesprochen (hier, hier und dort nachzulesen). Insgesamt sollen zwischenzeitlich mehr als 600.000 Macs infiziert worden sein.

Die Sicherheitsexperten von Symantec haben sich abermals zu Flashback geäußert. Jedoch stand diesmal weder der Schutz noch die Ausbreitung im Mittelpunkt, vielmehr ging es um die Motivation der Entwickler. So lange muss man gar nicht raten, um auf die richtige Lösung zu kommen. Natürlich stand das Geld im Mittelpunkt. Symantec geht davon aus, dass die Entwickelr mit Flashback täglich bis zu 10.000 Dollar eingenommen haben.

Der Flashback Trojaner beinhaltet eine „Werbekomponente“, die sich in die drei großen Browser Safari, Firefox und Chrome eingebunden hat.

Flashback specifically targets search queries made on Google and, depending on the search query, may redirect users to another page of the attacker’s choosing, where they receive revenue from the click.

Nutzt der Anwender beispielsweise die Google Suche, so übernimmt Flashback und der User bekommt Werbeanzeigen angezeigt, bei denen die Angreifer 8 Cent pro Klick erhalten. Google geht weitestgehend leer aus. 25.000 infizierte Macs sollen ca. 450 Dollar am Tag generieren. Zu Hochzeiten und bei 600.000 infizierten Macs kommt man so locker auf 10.000 Dollar pro Tag

Kategorie: Mac

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Matthias

    „Google geht weitestgehend leer aus.“

    Geil! Wo kriege ich die Google- äh nein Flashback-Malware her? Will ich haben!

    Haben die mal schön Google abgezockt.. lustig!

    01. Mai 2012 | 23:11 Uhr | Kommentieren
    • MuffinSebi

      Schadsoftware ist doch immer was lustiges xD
      Ich glaube Google macht auch so genug Geld, das juckt die nicht.

      01. Mai 2012 | 23:15 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.