Anekdoten: Tim Cook, Steve Jobs, Bob Mansfield, Karten-App und mehr

| 18:13 Uhr | 2 Kommentare

In einem aktuellen und ausführlichen Bericht widmet sich Businessweek der Ära nach Steve Jobs und beleuchtet, wie sich Tim Cook schlägt. Basis des Artikels sind zahlreiche Interviews mit ehemaligen und aktuellen Apple Angestellten.

In einem Abschnitt widmet sich Businessweek dem Thema Bob Mansfield. Im Juni hatte Apple den Ruhestand des Senior Vice Presidents Hardware Engineering angekündigt und Dan Riccio als Nachfolger benannt. Intern soll es jedoch nach der Ankündigung von Mansfields Abschied hoch hergegangen sein, so dass mehrere hochrangige Mitarbeiter Tim Cook darum gebeten haben, Mansfield zu halten. Es heißt, Dan Riccio sei für diese große Aufgabe noch nicht genügend vorbereitet.

Nichtsdestotrotz wurde Dan Riccio im August zum Senior Vice President Hardware Engineering befördert. Jedoch nur wenige Tage später gab Apple bekannt, dass Bob Mansfield auch weiterhin dem Unternehmen als „Senior Vice President“ erhalten bleibt. Es heißt, Apple zahle monatlich 2 Millionen Dollar an Bob Mansfield, damit dieser auch zukünftig für Apple arbeitet und die Hardware-Abteilung mitgestaltet.

Ein weiterer Themenkomplex in dem Artikel beschäftigt sich mit der Frage, ob Steve Jobs die Apple eigene Karten-App für iOS 6 genehmigt hätte. Diese Frage kann allerdings nur von einem Mann beantwortet werden und der ist leider vor einem Jahr von uns gegangen. Wir haben in den letzten Tagen oft gehört, dass hätte es unter Steve Jobs nie gegeben. Erinnert euch bitte an Siri (Beta) oder MobileMe. Hier hatte Jobs seine Finger entscheidend im Spiel und diese Services waren ebenso nicht ausgereift. Auch gab es Betaversionen von Nachrichten und FaceTime für den Mac.

Jobs soll das Maps-Projekt selbst initiiert haben und ein geheimes Mitarbeiter Team mit der Aufgabe betraut haben. Seine Abneigung gegen Google war so groß, dass er am Liebsten auch Google als Standard-Suche im mobilen Safari verbannt hätte. Letztendlich soll er sich jedoch dagegen entschieden haben, da es ihm die Nutzer „übel genommen hätten“.

2 Kommentare

  • @SaschaKaminski

    It is now exactly one year (365 days) ago since Steve Jobs died

    04. Okt 2012 | 20:58 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      And why are you spreching in Englisch auf einem German Blog?

      05. Okt 2012 | 10:10 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen