Apple beantragt iPhone App Monopol-Klage fallen zu lassen

| 20:37 Uhr | 11 Kommentare

appstore

Apple hat bei Gericht beantragt, dass eine von Konsumenten ins Leben gerufene Klage gegen den Hersteller aus Cupertino fallen gelassen wird. In der Klage geht es darum, dass Apple ein geschlossenes System nutzt, um Apps auf dem iPhone zu installieren.

In dem Gerichtsverfahren, welches bereits 2011 initiiert wurden, geht es darum, dass Anwender dazu gezwungen werden, Apps zum „vorgegebenen“ Preis über den App Store zu beziehen. Der Kunde, so weiter in dem Bericht von Reuters, habe keine Möglichkeit, die App alternativ zu laden und zu installieren. Zudem erhöht die 30 prozentige Gebühr, die Apple für alle verkauften Apps einkassiert, unnötig den Preis. Hier sehen die Kläger eindeutig eine Monopolstellung seitens Apple.

“There’s nothing illegal about creating a system that is closed in a sense,” Wall told U.S. District Judge Yvonne Gonzalez Rogers.

Apples Anwalt Dan Wall äußert sich dahingehen, dass Apple nicht den Verkaufspreis für eine App festlegt. Eine Gebühr für den Vertrieb eines Produkts verstoße zudem nicht gegen irgendwelche Auflagen. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

11 Kommentare

  • Roland

    Da gibts nur eins, haut euch ein Jailbreak drauf und macht euch das iPhone unsicher oder treibts auf die Spitze und holt euch das total unsichere Android und ärgert euch mit Viren ab! Niemand wird gezwungen sich ein iPhone zu kaufen und die Bedingungen sind vorher klar!

    06. Mrz 2013 | 21:06 Uhr | Kommentieren
    • Dasweed1996

      ja Roland, weil Android auch so unsicher ist und es fürs iPhone ja keine Vieren gibt.
      Immer diese Hater/Fanboys

      06. Mrz 2013 | 21:23 Uhr | Kommentieren
      • Mario

        Naja.. also mit dem iOS ein Virus durch Fremdanbieterapps zu bekommen ist allemal geringer im Vergleich zum unkontrollierten Android Market.. Oder etwa nicht?
        Und was diese unkontrollierten Hersteller der Apps bei Android mit den Daten ihrer Kunden machen, ist auch unklar. Wobei man das überall hat :/

        06. Mrz 2013 | 21:31 Uhr | Kommentieren
      • Timon

        Roland hat ber trotzdem Recht.
        Keiner wird gezwungen sich Apss zu kaufen! Das ist nur eine Alternative Möglichkeit sein Gerät zu ergänzen.
        Ich denke zudem, dass iPhones extrem sicher sind. Ob Android-Phones unsicher sind weis ich nicht, da ich bis jetzt noch kein vollwertiges Gerät von Samsung und Co. hatte.

        06. Mrz 2013 | 21:32 Uhr | Kommentieren
  • Mario

    An einer Tankstelle bezahlt ihr auch mehr für Produkte wie Getränke, Backwaren, als bei anderen Läden. Die Tankstelle hebt den Preis auch um eine Gewisse Prozentzahl an, dennoch wird der Grundpreis vom Hersteller, bzw. Zwischenhändler, Großmarkt was auch immer festgelegt. Durchlaufender Prosten.. naja wie auch immer..
    Lächerlich solche Klagen!

    Apple könnte ja auch das Prüfen der Apps unterlassen, keinen Appstore anbieten, so das alle Services von Appel hinsichtlich Fremdanbieter-Apps wegfallen und somit alle Kunden ihre Apps über die jeweilige Herstellerseite oder Seiten wie chip.de downloaden muss.. mit der Gefahr von Vieren..
    Was ist euch lieber? 30% Zuschlag, oder so ein mist?! 😀

    06. Mrz 2013 | 21:28 Uhr | Kommentieren
  • Raffael

    Ich versteh solche Leute nicht, die zwingt doch niemand dazu ein ios gerät zu benutzen oder? Solln sie sich halt ein windows oder android phone holen!?

    06. Mrz 2013 | 23:03 Uhr | Kommentieren
  • Stema

    Geile Klage. Dann verklagt auch Amazon, ebay, usw. Die bieten auch Waren an und bekommen für jede verkaufte/reingestellte Ware auch Geld… Solche Keute machen mich fertig!

    07. Mrz 2013 | 7:46 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Ne. Noch mal lesen und verstehen. Danach nochmals posten…

      07. Mrz 2013 | 9:03 Uhr | Kommentieren
  • Mixermachine

    Microsoft wird doch auch gerade von der EU zusammengeschissen, das sie nicht eine Auswahl der Browser eingeblendet haben.
    Wenn man den Beschluss betrachtet, macht der gegen Apple auch Sinn.

    GoGo EU 😀

    07. Mrz 2013 | 13:23 Uhr | Kommentieren
  • MarioWario

    iTunes als AppStore ist für mich mittlerweile eher ein Negativ-Beispiel für ExUndHop-Design – selbst wenn Du die App gekauft hast kann die passende Version nicht wieder installiert werden. Ein echter Nachteil für Verbraucher. So gesehen war für mich der Kauf eines iPhone 3G und eines iPad 1 im Vergleich zu klassischen Mac’s eine Investitions-Deadend. Ärgerlich ist auch iBooks – funktioniert nur unter IOS (verglichen mit Amazon’s Kindle ein Desaster, da das iPad mit dem nichtumkehrbaren iPad-Upgrade auf ios5 kaum noch benutzbar ist). Mittlerweile sehe ich mit Hoffnung auf Blackberry (QNX-OS-Design) und Wünsche Apple’s IOS Alles Gute (ohne mich). Mein iPad nutze ich nur noch als Referenz für’s Webdesign und zum lesen alter c’t-Ausgaben – iPhone ist auch schon Androidseitig ersetzt.

    07. Mrz 2013 | 15:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen