Ken Segall: nächstes iPhone sollte iPhone 6 und nicht iPhone 5S heißen

| 17:45 Uhr | 19 Kommentare

Der Name Ken Segall dürfte dem ein oder anderen von euch sicherlich schonmal über den Weg gelaufen sein. Ken Segall ist ein ehemaliger Mitarbeiter der Werbeagentur TBWA\Chiat\Day und mitverantwortlich für viele Apple Werbekampagnen. So war er beispielsweise der kreative Kopf hinter der „Think Different“ Kampagne.

In regelmäßigen Abständen meldet sich Segall immer mal wieder, um z.B. über die iPhone- oder iMac-Namensgebung oder über Samsung-Werbespots zu sprechen. Nun meldet sich der Werbefachmann abermals zu Wort, um zu erklärum, warum das nächste iPhone lieber iPhone 6 als iPhone 5S heißen sollte und warum Apple besser niemals ein iPhone 4S präsentiert hätte.

iphone5_2

Kurzum: Die iPhone Namensgebung kann kompliziert werden. Bei der Einführung der dritten iPad-Generation widmete Apple seinem Tablet nur noch den Namen „das neue iPad“. Apple ließ die „Zahl“ fallen (iPad 3). Für viele Beobachter kam dies überraschend und so stellte sich im Vorfeld der iPhone 5 Präsentation die Frage, ob Apple dieses Gerät „das neue iPhone“ nennen wird. Auch beim iPod, Mac Pro, iMac, MacBook Pro etc. verzichtet Apple auf eine Zahl im Namen. Beim iPhone ist das jedoch etwas anderes.

Apple verkauft zur Zeit drei verschiedene Generationen und benötigt eine Möglichkeit, die Geräte zu unterscheiden. Die Medien (so auch wir) haben uns auf den Namen iPhone 5S für die siebte iPhone Generation festgelegt. Nur jedes zweite Jahr bringt Apple ein großes iPhone-Update auf den Markt, dazwischen erfolgen „S“-Updates.

Segall fragt sich, warum Apple dies tut. Er persönlich wünscht sich, dass Apple niemals ein iPhone „iPhone 4S“ genannt hätte. Der Name lässt sich zum einen schlecht aussprechen und zum anderen verkörpert er nur eine kleine Veränderung. Das einfachste für Apple wäre es, jedem iPhone eine neue Zahl zu geben, um zu zeigen, dass größere Veränderungen an Bord sind.

Er vergleicht es mit dem Fahrzeugmarkt. Wenn man nach einem neuen Auto guckt, dann sucht man nach dem 2013er Modell und nicht nach dem 2012S. Kunden möchten das neueste und beste Modell. Seine Empfehlung ist es, das kommende iPhone „iPhone 6“ und nicht iPhone 5S zu nennen. 6 sei besser als 5S.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

19 Kommentare

  • lol

    seh ich absolut gleich.

    07. Apr 2013 | 18:08 Uhr | Kommentieren
  • kev

    Die S-Modelle sind aber auch die Besseren…

    07. Apr 2013 | 18:13 Uhr | Kommentieren
    • ÄSZED

      Ist das dein ernst? Wie kannst du nur behaupten, dass ein neueres Modell besser ist, als das ältere Vorgängermodell? Das z.B. das iPhone 4S besser ist, als das iPhone 4 ist doch logisch, allerdings ist das iPhone 5 auch besser als das 4S, was auch logisch ist, da jedes Modell verbessert wird, aber ich hoffe, dass du merkst, dass diese Aussage falsch ist.

      07. Apr 2013 | 18:50 Uhr | Kommentieren
      • Stema

        Ich denke er will hier auf den von mir erwähnten Grund 2 oder 3 anspielen.

        07. Apr 2013 | 19:45 Uhr | Kommentieren
      • Mettigel

        „ich hoffe, dass du merkst, dass diese Aussage falsch ist“

        ja ich hab gemerkt, dass deine Aussage falsch ist..
        nämlich von der Verarbeitung, Robustheit u. Qualitätsanmutung her, scheint das 4S im allgemeinen besser wegzukommen als das 5er…

        07. Apr 2013 | 19:47 Uhr | Kommentieren
  • mac one

    dann muss aber „zwangsläufig“ das nächste iphone sich optisch deutlich zum 5er unterscheiden!!! was bringt es es iphone 6 zu nennen wenns aussieht wie das 5er?! auch wenn die hardware bisschen besser sein wird. dann beginnt das geschrei wieder das apple die frechheit besitzt das neue iphone 6 zu nennen und es ist nur ein getuntes 5er. das heisst also, dass apple jedes jahr ein neues design fürs iphone entwerfen und umsetzten muss. da werden die von apple aber sehr begeistert von der idee sein,

    07. Apr 2013 | 18:32 Uhr | Kommentieren
    • didda

      Wie ist es denn beim iPad, gibt’s da signifikante optische Unterschiede zwischen dem iPad der dritten und der vierten Generation?

      07. Apr 2013 | 19:09 Uhr | Kommentieren
      • MrUNIMOG

        Beim iPad heißt es deshalb aber auch nicht „iPad 3“ oder „iPad 4“

        07. Apr 2013 | 20:04 Uhr | Kommentieren
  • Jens

    …..aber nur bei veränderter Form!

    07. Apr 2013 | 18:47 Uhr | Kommentieren
  • Stema

    Ich finde die s-Modelle eine gut Lösung und kaufe mir auch lieber diese. Grund 1: Mein Abo läuft alle 2 Jahre aus und somit werde ich frei und kann mir das neuste Modell holen. Dies ohne mein Abo auszahlen zu müssen. Es läuft eben immer dann aus, wenn die s-Modelle kommen. (Ziemlich subjektiver Grund, I know!) Grund 2: Die s-Modelle haben den Vorteil, dass die Entwickler ihre Apps meistens erst nach einem Jahr auf das „neue“ Modell eingestellt haben. Sprich mit dem 5S sind wahrscheinlich beinahe alle Apps auf die neue Auflösung umgestellt. Ich denke es gib heute noch genug Apps die nicht mit dem 4″ Display kompatibel sind. Wie es heute noch bei den iPad Apps der Fall ist. Siehe -> Sehr viele nicht-Retina Apps. Grund 3: Kinderkrankheiten wie das Antennenproblem, wenn es denn eins beim 4 gab, werden bei der nächsten Generation ausgemerzt. Grund 4: Mir ist es egal, ob die Menschheit erkennt, dass es sich bei meinem iPhone um das neuste Modell handelt.

    P.S.: Man kann bei den Smartphones einfach die Welt nicht mehr neu erfinden. Siehe Galaxy S 4. Chip.de meint auch, dass Apple und Samsung sich langsam das nächste Produkt einfallen lassen müssen. Sprich Uhr oder Brille.

    07. Apr 2013 | 19:44 Uhr | Kommentieren
  • Harald

    Ich denke auch, dass jede Generation iPhone eine eigene Zahl haben sollte – ohne S-Anhang. Zumindest sollte das so lange sein, wie mehrere Generationen iPhone zeitgleich verkauft werden.

    Warum muß jede volle Versionsnummer eine totale Umgestaltung erfordern? Auch wenn nur das Innenleben verändert oder aktualisiert wird, so ist das doch eine neue Gerätegeneration. Angenommen, Apple würde das Design mal 2 Jahre unverändert lassen und Veränderungen nur im Innenleben vornehmen – hätte wir dann iPhone5S und iPhone5TS. Das ist doch lächerlich. Keep it simple – diese Designeinstellung sollte auch in die Namensgebung, d.h. jede Generation bekommt die eigene Zahl. Jedenfalls wäre mir das am liebsten – auch wenn ich mein iPhone auch nur alle 2 Jahre erneuere mit dem Auslauf des laufenden Mobilfunkvertrags.

    07. Apr 2013 | 20:11 Uhr | Kommentieren
  • mario

    na und bei dem BMW gibt es auch z.b den Z4 Coupe und als M Paket oder Z4 Coupe M. das lässt sich auch nicht super aussprechen.

    07. Apr 2013 | 21:33 Uhr | Kommentieren
  • Robert

    „Er vergleicht es mit dem Fahrzeugmarkt. Wenn man nach einem neuen Auto guckt, dann sucht man nach dem 2013er Modell und nicht nach dem 2012S.“

    Die Autohersteller nennen es Facelift.

    Siehe dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Modellpflege

    Das immer das Auto als Vergleich herhalten muss. Seit Bill Gates wissen wir, das kann nicht gut gehen.

    07. Apr 2013 | 21:43 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Das trifft auch so nur auf die USA zu, dass ein Modell, was ca. 6 Jahre lang gebaut wird, zwischendurch ein Facelift erhält, dennnoch jedes Jahr als
      „The all-new 20xx [Modellname]“ verkauft wird.
      Wenn z.B. die aktuelle C-Klasse (Baureihe 204) seit 2007 gebaut wird und 2011 eine Modellpflege erhielt, wird sie in den USA als „All-new 2013 C-Class“ verkauft, obwohl es seit 2011 nur marginale Änderungen gab.
      Das ist aber notwendig, weil es auf dem US-Automarkt so üblich ist.

      08. Apr 2013 | 14:39 Uhr | Kommentieren
  • nk

    Gähn, echt spannendes Thema der Name von einem Mobiltelefon.

    07. Apr 2013 | 21:47 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Du verstehst es halt nicht. Das ist spannend, ganze Industriezweige benötigen diesen Namen. Werbung z.b. etc.

      08. Apr 2013 | 10:10 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak

    Ich weiß nicht, ob es euch aufgefallen ist. Vom iPhone 4S wissen wir, dass Apple den Zubehörherstellern keine Informationen zusteckt. Bei Trends/Ostermann (Möbelhaus) gab es ein Gewinnspiel, bei dem zwei Wochen vor der iP5 Keynote schon groß gedruckt „iPhone 5 zu gewinnen“ (oder in der Art) stand. Ich glaube kaum, dass ein so großes Unternehmen so etwas schreiben würde, wenn sie sich nicht 100% sicher sind. Vielleicht könnt ihr über die ja was über 5S/6 raus kriegen.

    08. Apr 2013 | 16:31 Uhr | Kommentieren
  • SvenX100

    Ich finde es dumm, dass apple z.B. Bei den neuen iPads die Zahl weg lässt. Wenn man darüber spricht können deswegen immer Missverstände auftreten z.B. Wenn man über das neue iPad spricht und die andere Person aber noch nicht mitbekommen hat das dieses schon draußen ist.

    08. Apr 2013 | 17:04 Uhr | Kommentieren
  • Sagrido

    Absurd ist es, das 6. iPhone „iPhone 5“ zu nennen. Das unterbietet die geistige Kompetenz eines 3-Jährigen.
    Wenn Apple sich nicht endgültig lächerlich machen will, nennen sie das 7. iPhone bitte auch „iPhone 7“ und nichts anderes!

    14. Apr 2013 | 23:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen