OS X, iLife und iWork: Updates auch zukünftig kostenlos

| 15:38 Uhr | 18 Kommentare

update_thumb

Wir konnten uns bereits im Vorfeld der iPad Air Keynote gut vorstellen, dass OS X Mavericks als kostenloser Download angeboten wird. Schlussendlich kam es auch so. Apple verkündete im Rahmen der Presseveranstaltung, dass OS X 10.9 als kostenloser Download im Mac App Store für Jedermann bereit stehen wird. Gleichzeitig verkündete der Hersteller, dass Käufer eines Neugerätes ebenso iWork und iLife kostenlos laden können.

Auf diese Neuerung wurde Apple am gestrigen Abend während der Bekanntgabe der Quartalszahlen angesprochen. Apple CFO Peter Oppenheimer gab an, dass auch zukünftige Updates für OS X, iLife und iWork kostenlos verteilt werden.

Apple ist es wichtig, dass Apple Kunden Zugriff auf die jüngsten Softwareversionen haben. Die kostenlose Software soll Teil des Apple-Erlebnis sein. Beeindruckend ist die Tatsache, dass Apple durch diese Entscheidung auf 900 Millionen Umsatz verzichtet, um Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

18 Kommentare

  • Walli

    Naja, so ganz „uneigennützig“ ist das Seitens Apple nicht. Sicher, iWork und iLife sind für den Hausgebrauch bestens geeignet, es macht Spaß damit zu arbeiten und jeder Mac, jedes iPad und jedes iPhone hat es vorinstalliert und ist damit 100%ig kompatibel. Genau aber das wird auch in Zukunft ein verstärkter Kaufgrund sein. Denn Während Microsoft seine Tablets, Netbooks und PC’s mit abgesteckten Versionen von Office und Windows bzw. gar keinen Versionen von Ersterem ausliefert muss ein Käufer bei Apple hier nicht nachkaufen. Auch wenn der Preis viel höher als bei einem PC, Tablett oder anderem Smartphone ist, der Service zählt oft (die anderen Gründe für die höheren Preise lasse ich mal weg). Die dadurch höheren Verkaufszahlen trösten Apple sicher ganz gut über die 900 Millionen Verzicht auf die Softwareprodukte hinweg. Wie schon gesagt, für alle Heimanwendungen reichen die beiden Suiten mehr als aus.

    Wäre ich Neukäufer wäre für mich ein Paket aus MacbookAir, iLife/iWork, und langfristigen Updates ein absoluter Kaufgrund.

    29. Okt 2013 | 15:47 Uhr | Kommentieren
    • Somaro

      Mal davon abgesehen, dass Apple jetzt In-App-Käufe nutzt (dein Kostenlos-Argument damit ab absurdum geführt wird), werden dir sehr viele „Heimnutzer“ sicher widersprechen was den Funktionsumfang angeht. Und zwar nicht nur bei iWork sondern auch bei iLife wie iMovie.

      29. Okt 2013 | 16:26 Uhr | Kommentieren
      • Walli

        Naja, als Nutzer von FinalCut Pro X, Aperture, aber auch der iLife und iWork Suite sowie lange Jahre Office kenne ich schon die Unterschiede und die Eigenheiten in der Nutzung. Trotzdem ist der Funktionsumfang für eine mitgelieferte Software durchaus beachtlich. Klar kannst du mit iMovie keine Hollywoodstreifen schneiden (geht schon, aber halt relativ effektlos), mit iPhoto keine absolute Profi-Fotobearbeitung machen und Office ist für den Büroalltag deutlich besser geeignet als iWork. Aber wozu brauche ich denn die ganzen 5 Millionen Funktionen als 0815 Heimnutzer, der einfach mal ein paar Urlaubsvideos zusammenschneiden, ein paar Bilder aufhübschen und ein paar Briefe oder Rezepte schreiben will (mal davon abgesehen, dass ich Pages auch im Büro nutze).

        Mich nervt die gesellschaftliche Mentalität so ziemlich alles erwarten zu müssen und am besten nichts dafür zu bezahlen. Wenn du Profi-Sachen möchtest dann kauf dir Profi Sachen – so wie ich es mit Final Cut und Aperture gemacht habe. Trotzdem kann man doch einfach auch mal anerkennen, dass mitgelieferte Software für 80 bis 90% aller Alltagsaufgaben reicht.

        29. Okt 2013 | 17:54 Uhr | Kommentieren
  • Steijner[Original]

    @Walli

    iWork ist doch nicht kostenlos oder vorinstalliert. Das muss erworben werden.

    29. Okt 2013 | 16:11 Uhr | Kommentieren
    • Hein

      Nein. Auf neu gekauften Geräten ist das jetzt immer vorinstalliert. Wer irgendwann mal eine Version gekauft hat (auch DVD-Versionen von Anno Tobak) kann diese jetzt und in Zukunft kostenlos updaten.

      29. Okt 2013 | 16:15 Uhr | Kommentieren
    • Bejamin

      „Gleichzeitig verkündete der Hersteller, dass Käufer eines NEUGERÄTES ebenso iWork und iLife kostenlos laden können.“
      Lesen!!!

      29. Okt 2013 | 16:18 Uhr | Kommentieren
      • Steijner[Original]

        @Benjamin

        n nicht vergessen!!!

        Ich habe mich auch nicht auf den Artikel oben bezogen, sondern auf die Aussage von Walli, dass „jeder Mac, jedes iPad und jedes iPhone [….] es [iWork] vorinstalliert [habe]“. Den Zusatz „Neugeräte“ hat er weggelassen.

        29. Okt 2013 | 16:43 Uhr | Kommentieren
    • Walli

      Da ist aber jemand kleinlich. 😉
      .
      Die Aussage mit den Neugeräten war mir auch bekannt, aber ich hab sie jetzt weggelassen in dem Gedanken, dass es eh schon zum Allgemeinwissen gehört.

      29. Okt 2013 | 17:55 Uhr | Kommentieren
    • Walli

      PS: Und ich sprach im Übrigen auch im ganzen Text von Käufern. Und da gehe ich ebenso von Neukäufern aus.

      29. Okt 2013 | 17:59 Uhr | Kommentieren
  • Oli

    Eben…die Programme kosten doch noch Geld…

    29. Okt 2013 | 16:20 Uhr | Kommentieren
  • HiThere

    Doch. iWork ist für jeden neuen Rechner kostenlos.

    29. Okt 2013 | 16:26 Uhr | Kommentieren
    • Steijner[Original]

      Für jeden Neuen (!), aber nicht für Ältere. 😉

      29. Okt 2013 | 16:44 Uhr | Kommentieren
      • HiThere

        Wenn man weiß, wie, dann schon. Einfach die Trial version installieren, die Systemsprache auf Englisch stellen und im AppStore die Updates kostenlos laden. Die Programme werden automatisch mit der AppleID verknüpft 🙂

        29. Okt 2013 | 16:48 Uhr | Kommentieren
        • Steijner[Original]

          Ich weiß, hab es doch auch so gemacht, aber trotzdem gehörte iWork nicht zur Ausstattung 😉

          29. Okt 2013 | 17:01 Uhr | Kommentieren
  • Irgendwer

    So bequem es auch sein mag, Software gratis zu erhalten sollte man sich immer Bewusst sein, dass NICHTS gratis ist und ALLES irgendwie bezahlt werden muss. Und auch Apple ist hier keine Ausnahme. So sehr ich Apple mag – diese Firma ist kein Wohltätigkeitsverein sondern ein börsenkotiertes Unternehmen, das Gewinne erwirtschaften muss, um die Anleger bei Laune zu halten.
    Als die Nachricht vom Gratis-OSX kam fragte ich mich gleich, was der Vorteil sein mag, dass Mavericks unentgeltlich geladen werden kann. Sicher ist ein Pluspunkt, dass dadurch die meisten Benutzer so schnell wie möglich auf Mavericks wechseln und auf diese Weise alte Zöpfe abgeschnitten werden können.
    Aber es gibt auch negative Seiten:
    * Heute wurde bekannt, dass unter Mavericks der Datenabgleich zu iPhone nur noch über die iCloud geht. Sych per Kabel für Agenda etc. geht nicht mehr.
    * Je mehr Daten in der iCloud sind, desto mehr kann Apple (und der NSA) darin rumwursteln und nach Zusammenhängen suchen
    * Besitzer älterer Geräte (wie ich z.B. mit einem MacMini) werden dadurch schneller zu einem Neukauf gedrängt, da mein MacMini bereits kein Mountain Lion bekam, geschweige denn Mavericks. Durch das Abschneiden von alten Zöpfen wird Lion schon bald nicht mehr unterstützt werden von Firefox, Safari und Chrome womit ein sicherer Internet-Betrieb nicht mehr denkbar ist.
    * Dadurch dass nur Neukäufe die besprochene Software kriegen, kaufen viele Jetzt schon neue Hardware obwohl sie es eigentlich nicht müssten – dass die „alte“ Hardware weiter betrieben wird ist zu bezweifeln…

    Es gibt sicher noch weitere Gründe, die nicht dafür sprechen, dass Apple ein Wohltätigkeitsunternehmen ist….

    29. Okt 2013 | 16:57 Uhr | Kommentieren
  • Christian C.

    Ihr seid so verlogen ihr habt genauso wie alle anderen Mac-Seiten auch gedacht es wird 16-18€ kosten… Billig jetzt zu behaupten ihr hättet „den Braten gerochen“…

    29. Okt 2013 | 17:44 Uhr | Kommentieren
  • Moulin

    Ich finde Mavericks grundsätzlich ok. Aber auch nur, weil es eigentlich ein hochgezüchtetes Update zu 10.8.5 ist und ich finde es besser als letzteres. Nur, viele neue Funktionen gehen stets vielen Usern auf den Sack. Auch mir. Bislang musste man jeweils die Updates abwarten bis Apple Optionen zum Deaktivieren solcher hinzugefügt haben. Und in der neuesten Version nehmen sie diese Optionen einfach wieder raus??? Lernen die nicht dazu??? Wo ist das Problem, wenn ich die bescheuerten Fensteranimationen nicht haben will? Wo ist das Problem einer 2D-Dock-Option ect…?

    30. Okt 2013 | 17:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen