iWatch Konzept zeigt Sensoren, gebogenes Glas und Apps

| 10:03 Uhr | 9 Kommentare

Seit Wochen und Monaten heißt es, dass Apple an einer sogenannten iWatch arbeitetet. Zwar heuert der Hersteller aus Cupertino Woche für Woche neue Sensor-Experten (hier, hier und dort) für das Projekt an, handfeste Beweise haben wir bislang allerdings noch nicht zu Gesicht bekommen. Bei den vergangenen iPhone- und iPad-Generationen tauchten im Vorfeld der Präsentation diverse Komponenten auf.

iwatch_designerei1

Bei der iWatch ist bis dato „Fehlanzeige“ zu vermelden. Dies könnte mehrere Gründe haben. Die Vorstellung des Gerätes liegt noch viele Monate in der Zukunft, Apple hat die Geheimhaltung verbessert oder es wird keine iWatch geben. Wir glauben an Variante 1 mit einer leicht gesteigerten Geheimhaltung.

Gut, dass es Designer gibt, die sich im Vorfeld einer Apple Produkt-Präsentation Gedanken dazu machen, wie ein Produkt aussehen könnte. Hier und dort haben wir euch bereits iWatch Konzepte gezeigt. Nun legen die schweizer Designer von „Designerei“ nach und präsentieren ein neues iWatch Konzept.

iwatch_designerei2

Unter anderem sind bei diesem iWatch Konzept ein gebogenes Display, Sensoren auf der Innenseite der Uhr sowie 5 Reihen mit je 3 Apps zu sehen. Das Ganze erinnert an verbreitertes Nike+ FuelBand SE mit gebogenen Display. (Danke Emmi)

Was haltet ihr von diesem Konzept?

Kategorie: Apple

Tags: ,

9 Kommentare

  • Benjamin

    Das wohl schlechteste Konzept der iWatch. 😀

    14. Feb 2014 | 10:21 Uhr | Kommentieren
  • sachse

    – hoffentlich SO nicht !
    – warten wir es doch einfach ab …

    14. Feb 2014 | 10:37 Uhr | Kommentieren
  • Applefan

    Also ich finde es gar nicht schlecht!!!

    14. Feb 2014 | 10:53 Uhr | Kommentieren
  • Heinrich

    Da hat sich aber jemand garnicht mit dem Apple-Design auseinandergesetzt. Richtig schlecht das Konzept.

    14. Feb 2014 | 11:35 Uhr | Kommentieren
  • graetz

    Ich denke auch, das ganze wird mehr wie ein Armreif aussehen. Eine klassische Uhr wirkt zu klobig. Ein Unterarm lässt sich ja um ca. 180 Grad drehen. Nutzt also ein Armband mit gebogenen Display die Unterseite mit, bekommt man mehr Information aufs Display ohne ein klobiges Design.

    14. Feb 2014 | 12:09 Uhr | Kommentieren
  • GreeneyeS

    Das schlechteste Konzept ever ever ever!

    14. Feb 2014 | 12:22 Uhr | Kommentieren
  • Ulli

    Also ich trage seit 1987 keine Armbanduhr, weil ich das nicht mag, daß da immer was am Handgelenk ist. Auch eine Brille trage ich nicht….
    Somit sind – zumindest für mich – die „Erfindungen“ wie iUhr oder auch (googles) glasses recht uninteressant. Beides sehr unangenehme Dinge, die ich gar nicht an mir mag.
    Da versucht jeder Hersteller auf Biegen und brechen den nächsten Hype zu kreieren.

    14. Feb 2014 | 13:01 Uhr | Kommentieren
  • Stdn

    Vor allem kann man mit einer iWatch gar nicht so schön angeben wie mit iPhone und Macbook, weil man dann ja die Cartier abnehmen muss :-/ Obwohl, wofür hat man 2 Arme…

    14. Feb 2014 | 13:37 Uhr | Kommentieren
  • miphone

    Selten so etwas hässliches gesehen. Ich werde solch einen breiten „Armreif“ sicherlich nie und nimmer tragen. Aber andere werden ihn wohl hübsch finden.
    Das Ding wirkt klobig und ist sicherlich viel zu sperrig.
    Warten wir also ab, was Apple wirklich liefert. Das wird mir dann schon gefallen 😉

    14. Feb 2014 | 14:18 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen