88 Prozent vs. 8,5 Prozent bzw. iOS 7 vs. Android 4.4 KitKat

| 14:55 Uhr | 5 Kommentare

In regelmäßigen Abständen blicken wir auf die iOS 7 Verteilung. Zuletzt haben wir Anfang April auf die Statistiken geguckt. Nun hat Apple neue Zahlen zur iOS Adaption vorgelegt. iOS 7 klettert um einen Prozentpunkt auf insgesamt 88 Prozent. Wenige Woche vor der iOS 8 Vorstellung im kommenden Monat ist iOS 7 somit auf knapp 9 von 10 Geräten installiert.

ios7_verbreitung050514

Apple erhebt seine Daten anhand der Zugriffe der iOS-Geräte auf den App Store. Die frischen Zahlen veröffentlicht Apple dann im Dev Center. Vor einem Monat lag die iOS 7 Verbreitung bei 87 Prozent, nun verbucht iOS 7 bereits 88 Prozent. iOS 6 ist gleichzeitig auf 10 Prozent aller Geräte installiert und ältere iOS-Versionen schlummern auf 2 Prozent aller iOS-Geräte. Für die aktuellen Zahlen hat Apple einen 7-Tageszeitraum beobachtet, der am 04. Mai endete.

Blicken wir auf Google und die Android-Verbreitung. Googles aktuelles mobiles Betriebssystem hört auf den Namen Android 4.4 KitKat. Dieses System ist gerade mal auf 8,5 Prozent der Geräte installiert. Das am stärksten verbreitete Android ist Android 4.1.x Jelly Bean mit 33,5 Prozent. Google hat einen 7-Tageszeitraum betrachtet, der am 01. Mai 2014 endete. Auch hier wurden nur Geräte registriert, die auf den Google Play Store zugreifen.

android_verbreitung050514

Bereits mehrfach haben wir über die Android-Fragmentierung gesprochen (hier, hier und dort). Apple macht es seinen Anwendern besonders einfach eine neue iOS-Version zu installieren. Android-Geräte-Hersteller hingegen vernachlässigen ihre Geräte oftmals, bringen Smartphones mit veralteten Android-Versionen auf den Markt und stellen keine Updates bereit.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

5 Kommentare

  • Eddi

    Da bleibt nur der kleine aber Feine Unterschied, dass ein iOS Update (z.B. 6 auf 7, oder 7 auf 7.1) viel krasser ist als ein Android Update. iOS verändert z.B. Grundlegend das Design oder sorgt dafür dass aktuelle Hardware funktioniert. Android fügt ein paar Features hinzu, wovon die meisten per App schon vorher installierbar waren und es wird Hardwareunterstützung für zukünftige Geräte eingebaut, was für Altgeräte überhaupt nicht wichtig ist. Die Androidversionen der letzten 2 Jahren lassen sich kaum voneinander Unterscheiden, Bei Apple fällt das sogar Androidusern auf.

    Und was die Sicherheit angeht: Wer nicht ins System eingreift hat auch mit Android 4.1 ein sicheres System, jedenfalls sind keine ausgenutzen Lücken bekannt auf die Appstore Apps zurückgreifen könnten. Ich habe ja ein iPhone und müsste die die Fragmentierung als schlecht abspeisen, aber das ist sie halt nicht. Man könnte auch sagen Stock Android bietet nicht so viel wie Cyanogen und TouchWiz ist super langsam, aber es kann ja jeder mit seinem Smartphone machen was er will 😉

    06. Mai 2014 | 15:20 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Eddi…..
    ich kenn mich nicht so gut aus mit Android aber eigentlich sagst du ja das es seit
    4.1 JB..keine nennenswerten Änderungen mehr am System gegeben hat.
    Das würde ja bedeuten das die Software nun seit Juni 2012 mächtig Alt ist.
    Kein wunder das sich wieder so viele Richtung Apple auf den Weg machen.

    06. Mai 2014 | 18:44 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Das ganze ist halt schon ziemlich fertig, was gab es denn noch groß bei iOS? Unterstützung für TouchID, 64 Bit, Designänderung und Einstellungen. Bei Android Unterstützung für Bluetooth 4.0 (was bis dato erst ein Gerät hatte), Verbesserung der Kameraapp (Kameraapps kann man zu genüge aus dem Store runterladen), Änderungen am Launcher (gibts auch im Appstore) und und und, fast alles über den Appstore nachrüstbar. Das einzig krasse was geändert wurde ist, dass Android 4.4 auch auf Geräten mit wenig Speicher besser läuft, was relativ egal ist, weil die Geräte auch schon draußen sind und das Update sowieso nicht bekommen weil sie alle nur 100 Euro kosten. Hier und da kleinere Verbesserungen also, aber 4.1 läuft genau so gut. Bei 4.0 sieht es anders aus, da hat es noch mächtig geruckelt, aber das wurde in 4.1 behoben.

      07. Mai 2014 | 15:09 Uhr | Kommentieren
  • Felix

    Android 4.1 ist keinesfalls kaum sicherer als 4.4! Paar Typen aus meiner Schule haben es ganz einfach über eine selbstgebastelte App geschafft einfach so Daten auf ein Smartphone zubewegen ohne das der Besitzer was mitbekommt und dagegen tun kann. Da haben die bei 4.4 nicht hinbekommen.
    Ein Kumpel von mir hat ein älteres Handy. 2013 gekauft und trotzdem war 2.3.4. Bis Januar wusste er nicht einmal das es eine neure Version gibt und wie er da ran kommt, bemerkt hat er es nur weil sein Vater einen Virus hatte wegen veraltetet Software.
    Ich weis nicht genau wie schlimmes bei Android wirklich aussieht mit Viren ich weis nur das iOS 4 sicherer ist als die meisten Android Versionen und rate jedem Android User: Downloaded V.4.4 oder wechselt zu Apple, Nokia oder Windows…

    06. Mai 2014 | 19:21 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Du sagst es ja: „über eine selbstgebastelte App“ und genau die App würde durch die Kontrolle im Playstore fallen. Um sie zu Installieren muss man im Entwicklermodus erst 2 Warnungen wegklicken und erlauben, dass man aus fremden Quellen installieren darf, Google selbst sagt, dass das gefährlich ist, wer sich nicht dran hält ist selber Schuld. Und dann muss die App natürlich noch die entsprechenden Rechte haben und DU gibst ihr die Rechte. Also 3x versagen auf Userseite damit es nicht mehr sicher ist. Wenn du bei Windows einen Virus runterlädst, den Virenscanner ausschaltest und den Virus installierst ist das genau so dämlich, ist Windows dadurch unsicher? Nein.

      07. Mai 2014 | 15:05 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen