Apple untersucht Herkunft der Promi-Nacktfotos

| 8:07 Uhr | 3 Kommentare
Milagli / Shutterstock

Milagli / Shutterstock

In der Nacht zu gestern tauchten im Internet Nacktfotos zahlreicher Promis auf. Schnell ging das Gerücht umher, dass die Fotos aus den iCloud-Accounts der jeweiligen betroffen VIPs stammen könnten. Unter anderem war Jennifer Lawrence zu sehen, wie Gott sie schuf. Mittlerweile hat sich eine Apple Pressesprecherin kurz und knapp zur Angelegenheit geäußert.

“We take user privacy very seriously and are actively investigating this report,” said Apple spokeswoman Natalie Kerris.

Die Kollegen von Re/code konnten ein kurzes Statement seitens Apple zu einer möglichen iCloud-Attacke einholen. Apple Pressesprecherin Natalie Kerris gab zu verstehen, dass Apple das Thema Privatsphäre sehr ernst nimmt und die Herkunft der Fotos untersucht. Das Unternehmen möchte herausfinden, ob tatsächlich die Schwachstelle bei Apple liegt und die aufgetauchten Nacktfotos aus der iCloud stammen.

Nachdem am gestrigen Tag die Info zu den Promi-Nacktbildern die Runde machte, ging das Gerücht umher, dass eine Brute-Force-Attacke auf den iCloud-Service dazu beigetragen haben soll, an die Bilder zu gelangen. Dies ist allerdings längst nicht bestätigt. Viele der geschossenen Fotos wurden von einem nicht iOS-Gerät aufgenommen und außerhalb der iCloud in der digitalen Wolke gespeichert. So ist beispielsweise bei Kate Upton im Ordner eine Kurzanleitung von Dropbox zu finden. Irritierend ist zudem, dass auch Videos der Promis aufgetaucht sind und diese nicht in der iCloud gespeichert werden.

Mittlerweile hat sich auch das FBI eingeschaltet und untersucht die Angelegenheit.

An dieser Stelle können wir euch nur raten, „sichere“ Passwörter mit Zahlen-Buchstande-Sonderzeichen zu nutzen. Zudem können wir euch nur ans Herz legen, die zweistufige Bestätigung der Apple ID zu aktivieren. Angenommen, die Fotos wurden teilweise aus der iCloud entnommen, hätte die zweistufige Bestätigung der Apple ID dies verhindert.

3 Kommentare

  • Peter

    Immer wieder schön auf Apple-freundlichen Seiten zu lesen: Ist was gegen Samsung und Co: HACK! SICHERHEITSLÜCKE! SCHWERES VERSAGEN!
    Passiert bei Apple mal was: ANGEBLICHE Sicherheitslücke! Bis heute noch nicht bei euch bestätigt das es wirklich ein Einbruch über die „Find my Phone“-Funktion war… nein! Apple untersucht jetzt erst …
    Leute! Die hatten eine Sicherheitslücke! Schreibt es doch mal so wie es ist!
    Euere Scheinheiligkeit nervt!

    02. Sep 2014 | 10:03 Uhr | Kommentieren
    • Maxi

      Woher soll denn die vertrauenswürdige Information, dass die Bilder von der iCloud kommen, sein? Apple wird wohl kaum selbst aller Welt gesagt haben „Hey, wir haben da eine Sicherheitslücke und die Promi-Fotos waren auf unserer Cloud!“. Meiner Meinung nach sind das wirklich Gerüchte. Und der Unterschied zwischen Apple und z.B. Samsung: Letztere versagen ständig und überall.

      02. Sep 2014 | 17:31 Uhr | Kommentieren
  • Benjamin

    Das ist sicherlich aller eine riesige PR-Aktion für den neuen Film „Sex Tape“ 😀

    02. Sep 2014 | 10:58 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.