Akku der Apple Watch lässt sich austauschen

| 17:38 Uhr | 12 Kommentare

Im Rahmen des gestrigen Events hat Apple zahlreiche Fragen rund um die Apple Watch beantwortet. So wissen wir beispielsweise, dass das Apple Watch Sport Modell ab 399 Euro ab dem 10. April vorbestellt werden kann. Der eigentliche Verkaufsstart findet am 24. April statt. Oftmals tröpfeln kurz nach der Keynote viele weitere, kleinere Details bei uns ein. Die jüngste Info betrifft den Akku des Geräte.

apple_Watch_if_design

Apple Watch: Akku lässt sich tauschen

Über die Akkulaufzeiten haben wir bereits hinreichend informiert. Nun gibt es ein weiteres Detail rund um den Akku. Dieser lässt sich austauschen. So hat es ein Apple Sprecher gegenüber TechCrunch bestätigt. „Battery is replaceable“, heißt es. Gute Nachrichten für zukünftige Apple Watch Besitzer. Der Akku kann getauscht werden, so dass der Lebenszyklus des Gerätes verlängert werden kann. Zum jetzigen Zeitpunkt hat Apple allerdings noch nicht bekannt gegeben, wieviel der Akkutausch kosten wird. Der Lebenszyklus des Akkus soll bei drei Jahren liegen.

18 Stunden hält der Akku bei normaler Nutzung. Somit schafft man es locker über den Tag, stellt die Uhr nachts zum Laden in die Ladestation und holt sie dort morgens wieder ab. Inwieweit auch andere Komponenten im Gehäuseinneren austauschbar sind, hat Apple nicht verraten. Wir halten es allerdings für unwahrscheinlich, dass Apple beispielsweise anbietet, die CPU zu tauschen.

Der Apple Watch Verkaufsstart startet, wie eingangs erwähnt am 24. April. Dann werden Kunden in den USA, Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Japan und Großbritannien die Apple Watch in ihren Händen halten.

Kategorie: Apple

Tags:

12 Kommentare

  • Marco

    Wie tief lässt sich der akku ins wasser tauchen?

    10. Mrz 2015 | 17:55 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    Ich schätze in etwas so tief, wie das Wasser (oder im Zweifel Dein Arm) ist….
    Aber ich glaube, das war nicht die Frage, oder?!?

    10. Mrz 2015 | 19:12 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    Deine Frage sollte hier beantwortet sein:
    https://www.macerkopf.de/2015/03/10/apple-watch-wassergeschuetzt-nach-ipx7/

    Spritzwassergeschützt reicht gerade zum Händewaschen, oder für den Regen. Der Rest ist Dein Risiko.
    Kein Schwimmen, kein Tauchwn.
    By the way, damit meine ich natürlich die Uhr, nicht den Akku alleine…. 😉

    10. Mrz 2015 | 19:15 Uhr | Kommentieren
  • AR

    Ich habe das Gefühl, dass dieses neue Gimmick wenig Interesse hervorruft. Zumindest fehlt der rege Austausch in den Foren. Auch mich lässt diese Uhr kalt. Hab ich „Uhr“ gesagt..
    Ich erkenne weder Mehrwert noch ein bemerkenswert tolles aussehen für mein Handgelenk.. gut dann also Geld fürs nächste Macbook zurücklegen 🙂

    10. Mrz 2015 | 19:29 Uhr | Kommentieren
  • ich

    eine wasserdichte uhr hätte es noch viel interessanter gemacht. am pool, in der badewanne usw. hätte man sowas brauchen können. hätte man die bedienung ohne krone hinbekommen, wäre es ein leichtes gewesen die uhr auch wasserdicht zu bekommen. warum man das nicht von beginn an bedacht hat, ist mir unerklärlich.

    10. Mrz 2015 | 19:37 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Nach Schutzart IPX7 muss die Apple Watch 30-minütigem Untertauchen in 1 Meter Wassertiefe standhalten.

      Je nachdem, wie lange du zu Baden pflegst, sollte der Poolbesuch mit der Watch kein Problem darstellen.

      10. Mrz 2015 | 23:59 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian

    Die Krone sollte nicht die Schwachstelle für die Wasserdichtheit sein.
    Andere Uhren haben auch Kronen – die nicht verschraubt sind – und sind zumindest bis 5m oder sogar 30m Wasserdicht.
    Ich rede nicht von verschraubten Kronen bei Taucheruhren, aber andere verstellbare Kronen an mechanischen Uhren.

    11. Mrz 2015 | 8:17 Uhr | Kommentieren
  • Matthias

    Schade Appel, ich habe mich eigentlich auf diese Uhr gefreut. Aber leider kann ich das Preis / Leistungsverhältnis nicht nachvollziehen. für den Preis bekomme ich einen schönen Chronograph aus dem Hause Glashütte. Dieser ist wesentlich langlebiger und hat lange nicht so ein Preisverfall wie die apple watch.
    ich muss mir keine Gedanken machen wegen der Akku Laufzeit und mir keine Gedanken über die Akku Lebenszeit machen. Das Modell wird nicht nach zwei Jahren „alt“ sondern ist nachhaltigen und hat traditionellen Charakter.
    Vielleicht muss ich einfach noch zwei oder vier Jahre warten. Vielleicht schafft es Appel eine Uhr zu entwickeln die dann auch alltagstauglich ist. Und vor allem auch einen gerechtfertigten Preis hat.
    Davon spreche ich lediglich von der Uhr selbst. Armbänder sind auch bei einem anderem Uhrenhersteller hochwertig und haben auch einen ordentlichen Preis. Für Qualität zahlt man geld, das ist auch OK wenn die Leistung stimmt.

    11. Mrz 2015 | 8:29 Uhr | Kommentieren
  • Plutonium

    na mal schauen ob nicht der „uhr“ das gleiche Schicksal wie das iPhone5C ereilt. das Telefon gibt es bald bei aldi, haben ja nicht soooo viele gekauft.

    12. Mrz 2015 | 0:12 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Mich hätte die Uhr gereizt, nur wenn ich mit dem Ding nicht mal spontan Baden kann, brauche sie nicht. Mal eben ne Kanotour auffen See und erst schauen ob die Uhr sicher ist, falls das Boot umkippt sonst wird es teuer, nein Danke. Das Iphone ist sicher in so einer Box, aber die Uhr?

    12. Mrz 2015 | 8:53 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Entsprechend Schutzart IPX7, nach der die Apple Watch zertifiziert ist, dürfte das umgekippte Boot kein Problem darstellen. Sofern du nicht gedenkst zu tauchen oder dich länger im Wasser aufzuhalten.

      12. Mrz 2015 | 15:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen