iOS 11.1, watchOS 4.1 und Co.: Apple schließt zahlreiche Sicherheitslücken

| 14:22 Uhr | 1 Kommentar

Am Dienstag hat Apple iOS 11.1, watchOS 4.1, tvOS 11.1, macOS 10.13.1 und iTunes 12.7.1 veröffentlicht. Auf den ersten Anblick interessieren sich Anwender sicherlich, welche Fehler behoben sowie welches neuen Funktionen implementiert wurden und ob sich die Leistung des Systems verbessert hat. Apple stopft mit jedem Update allerdings auch Sicherheitslücken, die bekannt geworden sind.

Updates: Apple schließt zahlreiche Sicherheitslücken

Es ist erfreulich, dass Apple regelmäßig Updates für seine Systeme bereit stellt und mit diesen Sicherheitslücken schließt, die bekannt geworden sind. Exemplarisch wollen wir auf die Support-Dokumente zu iOS 11.1, macOS 10.13.1, tvOS 11.1 und watchOS 4.1 blicken.

Starten wir mit iOS 11.1. Dieses Update behebt insgesamt 19 Sicherheitslücken. Die bekannteste Sicherheitslücke hört sicherlich auf den Namen KRACK. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Wifi-Verbindungen unter bestimmten Umständen abgehört und im Klartext ausgelesen werden können. Mit diesem Update schließt Apple diese Lücke. Dies betrifft übrigens auch die anderen bereit gestellten Updates. Weitere Sicherheitslücken wurde mit iOS 11.1 in den Bereichen CoreText, Kernel, Messages, Siri, StreamingZip, UIKit und WebKit gestopft.

Mit macOS high Sierra 10.13.1 (sowie den zusätzlich erschienenen Sicherheitsupdates für Sierra und El Capitan) hat Apple insgesamt 148 Lücken geschlossen. Mit tvOS 11.1 hat sich Apple um 16 und mit watchOS 4.1 um 4 Sicherheitslücken gekümmert.

1 Kommentare

  • Daigawa

    Auf N-TV wurde folgendes zu Patch 11.1 geschrieben:
    „Wichtiger für viele Nutzer sind aber die Sicherheits-Patches von iOS 11.1: Die WPA2-Sicherheitslücke „Krack“, die Mitte Oktober bekannt wurde, schließt Apple mit dem Update endlich, zuvor wurden Patches nur mit Beta-Versionen von iOS verteilt. Aber nur alle iPhones ab dem iPhone 7 und die iPads ab dem iPad 9,7 Zoll (2016) werden abgesichert. Bei älteren Geräten, die iOS 11.1 bekommen, wird laut Apples Update-Notiz die Sicherheitslücke nicht geflickt, einen Grund dafür nennt das Unternehmen nicht.“

    05. Nov 2017 | 15:49 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.