ARKit: Entwickler-Interesse hat seit dem Start etwas abgenommen

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Im Juni letzten Jahres hatte Apple seine Augmented Reality Plattform ARKit vorgestellt und im September auf den Markt gebracht. Apple sieht in diesem Segment enormes Potential. Zum Start von iOS 11 erschienen bereits erste ARKit-Apps im App Store. Seitdem hat das Interesse von Entwicklern wieder etwas abgenommen, im Dezember wurde jedoch wieder ein leichter Anstieg verzeichnet.

ARKit: Entwickler-Interesse hat seit dem Start etwas abgenommen

Mit ARKit sind iPhone und iPad mit iOS 11 in der Lage computergenerierte Grafiken über die „echte Welt“ zu legen. Dies ermöglicht es Entwicklern, ihre Apps in die Umgebung der Nutzer zu integrieren. Entwickler benötigen keine spezielle Hardware, sondern können auf die Technologien des iPhones setzen.

Habt ihr schon einmal einen Blick in den App Store und in die ARKit-Rubrik geworfen? So seid ihr sicherlich schon über ein paar spannende Apps gestoßen. So bietet beispielsweise IKEA eine ARKit-App an, mit der Möbelstücke virtuell in eure vier Wände projiziert werden können. Passt das Sofa in die Ecke? Wie sieht die Kommode aus? Wie macht sich der Couchtisch? Dies ist allerdings nur eins von vielen Anwendungsgebieten.

Zum Start von ARKit erschienen rund 300 ARKit-Apps im September. Einen Monat später waren es etwas mehr als 200 Apps. Im November waren es knapp 160 Apps und im Dezember rund 170 Apps. Aktuell gehen die Analysten von Apptopia davon aus, dass ARKit in 825 Apps implementiert ist. Sicherlich noch keine riesige Zahl, die reichlich Potential nach oben bietet. 30 Prozent der ARKit-Apps entfallen z.B. auf die Kategorie Spiele, 13,2 Prozent auf Entertainment, 7,5 Prozent auf Foto und Video.

Apple hat in der jüngeren Vergangenheit bereits des öfteren betont, welches Potential Augmented Reality bietet. Wir gehen davon aus, dass der Hersteller diesen Geschäftsbereich zukünftig verstärkt ausbauen wird. Unter anderem heißt es, dass Apple an einer AR-Brille arbeitet, die reichlich Möglichkeiten in diesem Bereich bieten dürfte.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.