Phil Schiller: „HomePod bietet ein völlig neues Musikerlebnis“

| 18:15 Uhr | 0 Kommentare

Am Wochenende führte Apples Marketingchef Phil Schiller ein Interview mit Sound & Vision, in dem er noch einmal einige der Technologien hinter dem HomePod erläuterte. Bei der Gelegenheit erklärte er auch, warum man den HomePod entwickelte und wie er sich in das Gesamtkonzept von Apple einfügt.

Eine einheitliche Erfahrung

Phil Schiller ist offensichtlich von Apples ersten smarten Lautsprecher überzeugt. Immerhin stellt der HomePod den Vorstoß in eine neue Produkt-Kategorie für das Unternehmen dar. Dabei konzentrierte man sich bei der Entwicklung nicht nur auf ein einziges Produkt, vielmehr sei der HomePod ein Konzept einer einheitlichen Erfahrung.

Egal wo man sich gerade befindet, der Apple-Kosmos steht mit Hilfe von Siri immer zur Verfügung. Der HomePod ist hier ein entscheidender Faktor für diese Vereinheitlichung. So befindet er sich in der Regel in einem Raum, der zum Mittelpunkt unseres Lebens zählt. In Kombination mit dem iPhone, iPad, Mac, der Apple Watch und CarPlay hat man somit immer die Apple-Dienste griffbereit.

Die Nutzererfahrung

Weiterhin erklärte Schiller einige der technologischen Fortschritte des HomePods, die für eine perfekte Nutzererfahrung sorgen sollen. So konnte Apple mit einer fortschrittlichen Software und dem A8-Chip neue Technologien, wie die Echtzeit-Akustikmodellierung, umsetzen. Das Endergebnis ist „eine breite Klangbühne mit einem ausgezeichneten Gefühl von Räumlichkeit und Tiefe“.

Normalerweise ist für solch ein Ergebnis ein aufwendiger Setup-Prozess notwendig. Apple hat es jedoch geschafft, die Inbetriebnahme sehr einfach zu gestalten. Dies gilt auch für die Neupositionierung des Geräts, da das System automatisch erkennt, dass es bewegt worden ist. Darüber hinaus setzt Apple dynamische Effekte ein, um die Musik-Ausgabe zu optimieren.

„Dieser gesamte Vorgang dauert nur wenige Sekunden und hört nicht bei der Ersteinrichtung auf. Jedes Mal, wenn Sie den HomePod bewegen, wird der eingebaute Beschleunigungssensor verwendet, um eine Änderung des Standortes zu erkennen. Weiterhin wird sichergestellt, dass die Musik überall, wo sie eingesetzt wird, gut klingt und konsistent ist. Wir haben auch einige großartige Dinge getan, um die hörbaren Nebeneffekte von Kompressionsartefakten zu minimieren, indem wir dynamische Effekte auf Studioebene entwickelten, um auch bei lauten Lautstärken satte und saubere Bässe zu erhalten.“

Bis jetzt scheint es, dass Apples Bemühungen, sich auf die Klangqualität zu konzentrieren, erfolgreich waren. Während die vollständigen HomePod-Reviews noch nicht veröffentlicht wurden, waren die ersten Eindrücke von Rezensenten sehr positiv.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen