Neues LCD-Werk in Wisconsin: Trump und Foxconn setzen zum Spatenstich an [Video]

| 8:29 Uhr | 0 Kommentare

Apples wichtiger Zulieferpartner Foxconn hat den Grundstein für sein erstes Werk in den USA gelegt. Das Fabrikprojekt in Wisconsin wird auf 10 Milliarden US-Dollar geschätzt und soll 15.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Präsident Donald Trump nahm an der Eröffnung der Bauarbeiten teil und hofft, dass dieses Projekt dazu beitragen wird, die US-Produktion wieder in Schwung zu bringen.

US-Premiere für Foxconn

Bereits vor einem Jahr hatte Foxconn angekündigt, ein Fertigungswerk für LCD-Bildschirme in den USA zu bauen. Foxconn will laut 9to5Mac mit der Anlage UHD-Fernseher herstellen, die direkt auf den US-Markt verkauft werden sollen. Der taiwanesische Auftragsfertiger erwarb Sharp bereits 2016 und hat bedeutende Investitionen in Vizio – eine weitere große TV-Marke – getätigt.

Wie man dem Twitter-Account von Donald Trump entnehmen kann, ist nun der erste Spatenstich für die neue Anlage erfolgt, was auch in einem kurzen Video feierlich festgehalten wurde.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht bekannt, ob oder wann Apple versuchen wird, das US-Display-Werk in seine Lieferkette einzubinden. Während Foxconn die meisten iPhones in seinen chinesischen Werken montiert, bezieht Apple derzeit Bildschirme von Samsung, LG und Japan Display. Das iPhone X setzt ebenso auf OLED-Panels wie vermutlich zwei der geplanten 2018er iPhones. Das Werk in Wisconsin wird sich zunächst auf großformatige LCD-Panels konzentrieren. Es wäre jedoch möglich, dass die Anlage zu einem späteren Zeitpunkt auf OLED oder andere Technologien angepasst wird.

Kategorie: Allgemein

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.