Apple Zulieferer Corning entwickelt Glas-Display für faltbare Smartphone

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Auch wenn sich Apple bislang öffentlich noch nicht dazu geäußert hat, dass das Unternehmen an faltbaren iPhones arbeitet, gehen wir fest davon aus, dass der Hersteller hinter den Kulissen die Thematik längst erforscht. Apple Zulieferer Corning, der für das Displayglas beim iPhone verantwortlich ist, entwickelt zumindest Glas-Displays für faltbare Smartphones.

Corning entwickelt Glas-Displays für faltbare Smartphones

Samsung und Huawei haben kürzlich ihre ersten faltbaren Smartphones vorgestellt. Auch wenn es für uns so aussieht, als ob es sich mehr um Prototypen als um fertige Endverbraucherprodukte handelt, ist zumindest ein Anfang gemacht. Auch Apple beschäftigt sich mit dem Thema und hat sich schon das ein oder andere Patent gesichert. Bevor Apple jedoch keine ansprechende Lösung zur Umsetzung eines solchen iPhone-Modells entwickelt hat, wird der Hersteller kein faltbares Smartphone auf den Markt bringen.

Das A und O eines solchen faltbaren Smartphones ist zweifelsfrei das Display. Samsung und Huawei setzen auf Kunststoffpolymere, um ihre Bildschirme faltbar zu machen. Im Gegensatz zu Glas haben sich im Laufe der Zeit bei diesen Displays Kunststoffknicke und Falten gebildet. Das Material ist außerdem weniger robust und lässt sich leichter zerkratzen. 

Corning, die Hersteller von Gorilla Glass, arbeitet an einem faltbaren Glas, das eines Tages in einem faltbaren iPhone landen könnte. Corning ist ein langjähriger Zulieferer von Apple, und seine Gorilla Glass-Produkte werden seit mehreren Jahren im iPhone und iPad verwendet. Dies macht seine derzeitige Arbeit an Glas mit einer Dicke von 0,1 mm besonders interessant. Dieses kann sich auf einen Radius bis zu 5mm biegen.

Laut Wired kombiniert Corning seine Erfahrung mit Willow Glass, das sich wie ein Blatt Papier aufrollen lässt, und Gorilla Glass, das seine Stärke aus einem Ionenaustauschprozess bezieht. Unglücklicherweise erfordert dieses Verfahren das Eintauchen von Glas in eine Salzschmelze, und Salz korrodiert die Transistoren, die in Displayanwendungen zu finden sind, was Willow Glass für Handys ungeeignet macht. Die Arbeit von Corning konzentriert sich derzeit darauf, diese Herausforderung zu meistern.

„Wir haben Glas entwickelt, dieses haben wir unseren Kunden bereits zur Verfügung gestellt haben. Es ist funktionell, erfüllt aber nicht alle Anforderungen“, sagt Corning General Manager John Bayne. „Die Leute wollen entweder eine bessere Widerstandsfähigkeit beim Herunterfallen oder einen engeren Biegeradius. Wir können ihnen das eine oder das andere geben; der Schlüssel ist, ihnen beide zu geben.“

Laut Bayne wird es noch ein paar Jahre dauern, bis man faltbares Glas für den Massenmarkt entwickelt. Die Investition von 200 Millionen aus dem 1 Milliarde Dollar starken Apple Advanced Manufacturing Fund wird Corning dabei helfen, das Ziel zu erreichen.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.