Apple Music: Billie Eilish legt neuen Rekord hin

| 16:11 Uhr | 0 Kommentare

Die Sängerin Billie Eilish hat einen neuen Rekord auf Apple Music erreicht. So hat ihr kommendes Album „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ mehr als 800.000 sogenannte „Pre-adds“ erzielt. Die „Pre-adds“ repräsentieren einzelne Abonnenten, die ihr Interesse an einem Album vor der Veröffentlichung bekunden. Diesen Erfolg hat die Sängerin auch Apple zu verdanken. In einem Interview mit Oliver Schusser, dem weltweiten Chef von Apple Music und Steve Berman von Interscope, erhalten wir einen Einblick, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Musik-Streaming-Diensten und Künstlern in den letzten Jahren geworden ist.

Apple will den Künstler hervorheben

Bevor die kalifornische Sängerin Billie Eilish bei Interscope unterschrieb, wurde sie von dem A&R-Startup Platoon gefördert, welches mittlerweile von Apple übernommen wurde. Schnell wurde Apple auf die junge Sängerin aufmerksam und nutzte ihren Song „Come Out And Play“ für seinen Weihnachtsspot. Die Kooperation ging auf Apple Music weiter. So bewarb das Unternehmen u.a. Eilishs kommendes Album auf der Plattform, was zu 800.000 „Pre-adds“ führte. Hierbei fügen Nutzer das Album im Vorfeld der Veröffentlichung ihrer Bibliothek hinzu. Einzelne Lieder, die bereits erhältlich sind, können direkt gestreamt werden, am Erscheinungstag kann das Album dann komplett angehört werden.

Wie Apple-Music-Chef Oliver Schusser erklärt, bietet Apple mit der Funktion eine moderne Version der Vorbestellung für die Streaming-Ära an. Dabei geht Apple die Sache etwas anders an, als die Konkurrenz:

„Während sich die meisten Dienste auf Playlists konzentrieren, legt Apple Music immer noch Wert auf Alben, weil wir ihren Wert als Storytelling-Tool für Künstler verstehen, um den Kontext um ihre Musik herum zu schaffen. Zu diesem Zweck sind „Pre-adds“ großartige Frühindikatoren für das Engagement um einen Künstler und die Absicht der Fans. Ein Album aktiv vorab hinzuzufügen, ähnlich wie die Vorbestellung, die wir mit iTunes erfunden haben, bedeutet, dass der Fan von den Inhalten begeistert ist und zu den Ersten gehören möchte, die es sofort nach der Verfügbarkeit genießen. Diese Art von Engagement ist sehr wertvoll für einen Künstler und für uns.“

Nicht nur bei Apple ist man von dem jüngsten Erfolg begeistert. So erklärt Interscopes Vizepräsident Steve Berman:

„Diese Pre-add-Zahlen sind unglaublich aufregend für Billie und eine echte Bestätigung für alles, woran wir […] in den letzten drei Jahren gemeinsam gearbeitet haben. Intern, wenn wir diese Ergebnisse hören, macht es uns alle unglaublich stolz – und es spornt uns an, noch viel härter zu arbeiten, weil wir genau sehen können, was für eine große Chance sich bietet.“

In dem Zusammenhang merkt Schusser an, dass die Kritik, dass Streaming-Musikdienste den Künstlern die Persönlichkeit genommen haben, unbegründet ist. So zeigt Apple, wie man den Auftritt in Zusammenarbeit mit den Künstlern persönlicher gestalten kann. Der jüngste Erfolg mit Eilish sei hierfür ein Paradebeispiel. (via Music Business Worldwide).

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.