Apple bittet die USA um Zollbefreiung für iPhone-Komponenten, AirPods, Apple Watch und mehr

| 15:32 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat offiziell weitere Zollbefreiungen beantragt, die im September im Rahmen des US-amerikanischen Handelskrieges mit China in Kraft traten. Wie Bloomberg berichtet, streben die jüngsten Anträge von Apple eine weitere Runde von Ausnahmen an, diesmal für iPhone-Komponenten, AirPods, Apple Watch und mehr.

Apple beantragt Zollbefreiung

Erneut fragt Apple bei der Trump-Administration an, ob man eine Ausnahme bei den neuen Strafzöllen auf chinesische Waren machen könnte. Immerhin konnte man zuletzt eine Zollbefreiung für einige Komponenten des neuen Mac Pro erreichen, was jedoch größtenteils dem Zugeständnis einer US-Produktion des Profi-Macs zuzuschreiben sein dürfte.

Nun hat Apple weitere offizielle Anträge an das Büro des US-Handelsbeauftragten gestellt, in denen jeweils eine Befreiung von den derzeit 15%igen Zöllen für die Apple Watch, den iMac und einige iPhone-Komponenten beantragt wird. Es wurden Anfragen für insgesamt 11 Produkte bzw. Komponenten gestellt. In den Anträgen auf Zollbefreiung gibt Apple an, dass man nicht in der Lage war, eine Quelle außerhalb Chinas zu finden, die die Nachfrage der USA nach den Produkten oder Komponenten im kommenden Jahr decken konnte.

Im Zuge der Verkündung der letzten Quartalszahlen erklärte Tim Cook, dass Apple bereits für einige seiner Produkte Strafzölle zahlt. Cook sagte auch, dass Apple hofft, dass die Vereinigten Staaten und China den Handelsstreit zeitnah beilegen werden.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.