Apples Geheimprojekt: iPhone-Anbindung ans Weltall

| 16:47 Uhr | 0 Kommentare

Apple unterhält verschiedene Geheimprojekte, von deren Existenz nur die wenigsten wissen. Einem aktuellen Bericht zufolge arbeitet ein Apple Forschungsteam daran, neue Wege zu erforschen, wie das iPhone und andere Geräte mit einer Internetverbindung versorgt werden können. Der weg führt über Satelliten im Weltall.

Geheimes Apples Team arbeitete an der iPhone-Anbindung ans Weltall

Glaubt man dem aktuellen Bericht von Bloomberg, so ist es Apples Hauptziel dafür zu sorgen, Daten auf das iPhone zu übertragen, ohne dabei auf klassische Mobilfunknetze zu setzen. So möchte man die Abhängigkeit von Mobilfunkanbietern verringern, um Geräte mit einander zu verbinden und die Netzabdeckung zu erhöhen. Ein weiterer Vorteil der Satellitenanbindung könnte in einer genaueren Positionierung und den draus resultierenden Vorteilen für eine verbesserte Karten-App und Navigation bestehen.

Weiter heißt es, dass Apple CEO Tim Cook das Projekt zur Chefsache gemacht hat und es intern höchste Priorität besitzt. Um das Projekt weiter voranzutreiben, soll Apple neue Software- und Hardware-Ingenieure suchen. Das Unternehmen hat auch zusätzliche Führungskräfte aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie drahtlose Datenübertragung eingestellt und sucht Ingenieure mit Erfahrung in der Entwicklung von Komponenten für Kommunikationsgeräte. Innerhalb von fünf Jahre möchte Apple zählbare Fortschritte erreichen.

Mark Gurman berichtet weiter, das Apple im Jahr 2017 mit John Fenwick und Michael Trela zwei Führungskräfte von Google engagiert hat, die den Satelliten- und Raumfahrzeugbetrieb des Suchmaschinenbetreibers leiteten. Zum damaligen Zeitpunkt war unklar, zu welchem Zweck die beiden Manager zu Apple wechselten. Nun heißt es, dass Fenwick und Trela das Team führen, das sich mit Satelliten und verwandter drahtloser Technologie befasst. 

Dem Bericht zufolge hat das Team kürzlich Mitarbeiter aus der Wireless-Branche aufgenommen, darunter den Ingenieur Matt Ettus, einen der führenden Namen für Wireless-Technologien. Ashley Moore Williams, eine langjährige Führungskraft von Aerospace, die sich auf Kommunikationssatelliten konzentrierte; und Daniel Ellis, ein ehemaliger Netflix-Manager, der das Content Delivery Network des Unternehmens betreute. Ellis soll Erfahrung im Aufbau von Netzwerken haben, die Inhalte und Informationen auf globaler Ebene übertragen können.

Klingt nach einem ehrgeizigen Ziel, welches Apple verfolgt. Allerdings ist völlig unklar, ob der Hersteller eigene Satellitensystem entwickeln oder bodengestützte Technologien einsetzen möchte, mit denen Daten von vorhandenen Satelliten empfangen und an mobile Geräte gesendet werden können.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.