Apple Music schließt sich „Black Out Tuesday“ an

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple Music beteiligt sich an der „Black Out Tuesday“-Kampagne und schränkt sein Angebot protestbegleitend für 24 Stunden ein, nachdem in Minneapolis George Floyd während eines Polizeieinsatzes getötet wurde. In dem Zusammenhang weist Apple Music auf die Aktion hin und regt Nutzer an, sich solidarisch zu zeigen.

Foto: Apple Music

„Black Out Tuesday“

Die Musik-Branchengrößen Jamila Thomas und Brianna Agyemang wollen mit dem sogenannten „Black Out Tuesday“ eine Pause einlegen – eine Pause, die genutzt werden soll, um auf systemischen Rassismus aufmerksam zu machen. Auch Apple beteiligt sich an der Auszeit und zeigt im Apple-Music-Bereich in der Musik-App einen Hinweis auf die Aktion an und ruft zur Solidarität auf:

„In steadfast support of the Black voices that define music, creativity, and culture, we use ours. This moment calls upon us all to speak and act against racism and injustice of all kinds. We stand in solidarity with Black communities everywhere. #TheShowMustBePaused
#BlackLivesMatter“

Im Zuge der Aktion wurden zudem die Registerkarten „Für dich“, „Entdecken“ und „Radio“ des Dienstes deaktiviert. Stattdessen wird die Playlist „Listen Together“ angeboten. Die temporäre Anpassung wird jedoch anscheinend nicht bei allen Nutzern angewandt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen