„Wo ist?“-Zubehör: VanMoof und Apple arbeiteten neun Monate lang an der Integration von E-Bikes 

| 13:45 Uhr | 0 Kommentare

Letzte Woche kündigte Apple den Start seines „Wo ist?“-Zubehörprogramms an, mit dem kompatibles Zubehör von Drittanbietern in der „Wo ist?“-App getrackt werden kann. Zu den ersten unterstützten Produkten gehören zwei Elektrofahrräder von VanMoof. Nun berichtet iCulture, wie VanMoof bereits im vergangenen Sommer die ersten Schritte für eine Integration des Features in Angriff genommen hatte.

VanMoofs „Wo ist?“-Integration begann mit einem Forum Posting

Wie iCulture berichtet, kontaktierte VanMoof Apple zunächst über ein Entwicklerforum im Juni oder Juli 2020, kurz nachdem der Tech-Gigant Pläne zum Ausbau der „Wo ist?“-Unterstützung für Nicht-Apple-Geräte angekündigt hatte. Apple enthüllte die Erweiterung des „Wo ist?“-Netzwerks auf der WWDC 2020 und führte später die Zertifizierung durch das Made For iPhone (MFi) Programm ein.

Laut Job Stehmann, VanMoofs Leiter des Produktdesigns, kontaktierte ein Entwickler Apple und entdeckte, dass das Unternehmen aktiv nach Partnern suchte, die „etwas Neues“ auf den Tisch bringen konnten. Nachdem das Unternehmen der Zusammenarbeit zugestimmt hatte, schickte VanMoof über seine Niederlassung in San Francisco eine Reihe von Prototyp-Fahrrädern an Apple-Ingenieure zur Bewertung. Die Unternehmen besprachen den Fortschritt des Programms in wöchentlichen Meetings.

Die Zusammenarbeit zwischen VanMoof und Apple dauerte etwa neun Monate, um die „Wo ist?“-Integration zu verwirklichen, wobei sich die Bemühungen hauptsächlich auf die Software konzentrierten. Das ist ein beträchtlicher Zeit- und Ressourcenaufwand, aber laut Stehmann war das Ergebnis den Preis wert. Er glaubt, dass andere diesem Beispiel folgen werden.

Mit der „Wo ist?“-Zertifizierung können VanMoofs S3- und E3-Modelle in der „Wo ist?“-App auf dem iPhone, iPad und Mac geortet werden. Besitzer können ein Fahrrad auch als verloren markieren, um über seinen Verbleib informiert zu werden, wenn ein anderer iPhone-Nutzer in der Nähe ist.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.