Bloomberg: MacBook Pro 2021 mit 10-Core Apple Silicon Chip ab Sommer

| 15:45 Uhr | 2 Kommentare

Apple wird ein neues 14 Zoll und 16 Zoll MacBook Pro mit einem leistungsfähigeren Apple Silicon Chip im Sommer dieses Jahres auf den Markt bringen, so geht es aus der Einschätzung von Bloomberg hervor.

MacBook Pro 2021: Re-Design, 10-Kern Apple Silicon, ab Sommer

Wir rechnen fest damit, dass Apple im Laufe dieses Jahres ein komplett neues Macbook Pro auf den Markt bringen wird. Nun gibt es frische Informationen zum kolportierten 14 Zoll und 16 Zoll Modell.

Mark Gurman berichtet, dass Apple beim 2021er MacBook Pro einen neuen Apple Silicon Chip mit 10-Core CPU (8 High-Performance Kerne und 2 Effizienz-Kerne) sowie 16-Core oder 32-Core GPU-Option setzen wird. Die Geräte sollen im Laufe des Sommers das Licht der Welt erblicken.

Weiter heißt es, dass die neue Generation von Apple Silicon Chips bis zu 64GB Arbeitsspeicher unterstützen werden. Aktuell sind die Apple Silicon Macs auf maximal 16GB RAM beschränkt. Damit wären die neuen Apple Silicon MacBook Pro in Sachen Arbeitsspeicher auf einem Niveau mit dem aktuellen Intel-basierten 16 Zoll MacBook Pro Modell. Auch Thunderbolt soll vom 2021er MacBook Pro unterstützt werden.

In der Vergangenheit hatte Gurman bereits durchblicken lassen, dass die neuen MacBook Pro 2021 über ein Re-Design, inklusive HDMI-Port, SD-Kartenlesegerät und MagSafe-Anschluss verfügen werden. Ein großer Leak untermauerte diese Informationen.

Auch ein neues MacBook Air ist in Arbeit. Dieses soll frühestens Ende dieses Jahres erscheinen. Darüberhinaus arbeitet Apple an einem neuen Mac Pro, einem High-End Mac mini sowie an einem größeren iMac, der das aktuelle 27 Zoll Modell beerbt.

Kategorie: Mac

Tags: ,

2 Kommentare

  • Gast1

    Wenn das stimmt was Bloomberg so weis , dann ist der Chip im MBP
    eher ein M1x als ein M2 . Apple lässt es also eher langsam angehen.
    Man hätte auch mehr Dampf im MacBookPro mit dem M2 bringen
    können und hätte damit Intel und AMD ganz alt aussehen lassen.
    So ist man auf Augenhöhe mit den leistungsfähigsten Geräten der
    Konkurrenz , daß ist ja auch nicht schlecht.
    Viel schlimmer finde ich das es noch kein MiniLED Display im MBP gibt.

    18. Mai 2021 | 15:56 Uhr | Kommentieren
    • Bananarama

      Quatsch mit Soße. Der M1X ist der professionelle Ableger des M1. Der M2 wird die Low-end-SoC, basierend auf der nächsten Apple Silicon Generation.
      Und niemand, auch nicht Gurman, hat irgendeine Ahnung, ob Apple MiniLED-Displays in den nächsten MacBook Pro verbaut oder nicht.

      18. Mai 2021 | 16:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.