iPhone 13: TSMC priorisiert Apple bei Chip-Bestellungen

| 16:22 Uhr | 0 Kommentare

Rund um den Globus haben zahlreiche namhafte Hersteller mit einem globalen Chip-Mangel zu kämpfen. Auch Apple hatte bereits zu verstehen gegeben, dass es im zweiten Halbjahr 2021 zu Lieferproblemen beim iPad und Mac geben könnte. Nun heißt es, dass der Apple Fertigungspartner TSMC Apple bei den Chip-Bestellungen priorisiert.

iPhone 13: TSMC priorisiert Apple bei Chip-Bestellungen

Apple lässt seine selbst entwickelten Chips von TSMC fertigen. Allerdings sind die A-Chip und M-Chips nicht die einzigen Mikroprozessoren, die beim iPhone, iPad, Mac und Co. zum Einsatz kommen.

Nun taucht ein Bericht auf, wonach TSMC die Bestellungen der iPhone 13 Chips bevorzugt behandelt. Ab dem dritten Quartal soll der Apple Fertigungspartner die Produktion hochfahren, so Digitimes (via Macrumors).

Andere Chiplieferanten in Apples Lieferkette, darunter Genesys Logic und Parade Technologies, erhöhen ebenfalls ihre Produktion, um Apples Bestellungen für das dritte Quartal zu erfüllen. Diese sollen rund 30 bis 40 Prozent über dem Niveau des zweiten Quartals liegen. Weiter heißt es, dass es im vierten Quartal 2021 Auftragsspitzen seitens Apple geben wird.

Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple im September die neue iPhone 13 (Pro) Modelle als direkte Nachfolger der iPhone 12 (Pro) Familie ankündigen wird. Wir gehen davon aus, dass Apple einen A15-Chip, einen leistungsfähigeren 5G-Chip, ein verbessertes Kamerasystem, ein 120Hz-Display (zumindest bei den Pro-Modellen) und eine kleiner Displayaussparung auf der Front verbauen wird. Größere Design-Änderungen erwarten wir nicht.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.