Apple stoppt Suchanzeigen im russischen App Store

| 14:00 Uhr | 0 Kommentare

Apple reagiert mit einem weiteren Schritt auf die Krise in der Ukraine. So hat der Hersteller die Suchanzeigen im russischen App Store deaktiviert. Dies bedeutet, das Entwickler keine Anzeigen in den Suchergebnissen mehr schalten können.

Apple stoppt Suchanzeigen im russischen App Store

9to5Mac konnte von einer nicht näher genannten Quelle in Erfahrung bringen, dass Apple die Suchanzeigen im russischen App Store deaktiviert hat. Die kostenpflichtigen „Search Ads“ bieten Entwicklern eine gute Möglichkeit, ihre App bei einem bestimmten Suchbegriff zu präsentieren. Sucht man beispielsweise nach einer Wetter-App, so wird die App XYZ als Anzeige innerhalb der Suchergebnisse präsentiert. Genau dies unterbindet Apple aktuell.

In einer E-Mail von Apple an die Entwickler heißt es, dass alle Apple Search Ads-Kampagnen, die im App Store in Russland laufen, derzeit ausgesetzt sind. Für die Dauer der Aussetzung können keine neuen Kampagnen im App Store in Russland ausgeführt werden. Wie lange diese Maßnahme andauert, ist unbekannt.

Wie eingangs erwähnt, hat Apple bereits verschiedene Maßnahmen im Kampf gegen die russische Invasion ergriffen. So verdoppelt der Hersteller Mitarbeiterspenden, eine spezielle Webseite wurde eingerichtet, um Spenden von Kunden für UNICEF entgegenzunehmen und zudem hat Apple den Verkauf von Produkten in Russland gestoppt.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.