iOS 16: Das sind die besten Funktionen, die diesen Herbst auf das iPhone kommen

| 8:20 Uhr | 0 Kommentare

Apples iOS 15 ist ein beeindruckendes mobiles Betriebssystem, aber Cupertino hat bedeutende Änderungen auf Lager, wenn iOS 16 später in diesem Jahr auf den Markt kommt. Wir zeigen euch heute die besten Software-Features, die uns diesen Herbst für das iPhone erwarten, darunter ein personalisierter Sperrbildschirm, ein neues Datenschutz-Tool, iMessage-Verbesserungen und vieles mehr.

Fotocredit: Apple

Personalisierter Sperrbildschirm

Smartphones sind mit Sicherheit eines der persönlichsten Geräte, die wir täglich bei uns tragen. Daher ist es nur logisch, dass Apple uns mehr Freiheit bei der Anpassung unseres Geräts gibt. Mit iOS 16 erhält der Sperrbildschirm eine umfassende Überarbeitung, mit der wir viele Anpassungen vornehmen können.

Mit einem neuen mehrschichtigen Effekt platziert der Sperrbildschirm das Motiv eines Fotos vor der Uhrzeit, wodurch eine schöne Tiefenwirkung entsteht. Außerdem lässt sich das Erscheinungsbild von Datum und Uhrzeit mit einer Reihe von Schriftarten und Farboptionen ändern.

Eine neue Galerie für den Sperrbildschirm ermöglicht weitere Anpassungen. Hier bietet Apple Hintergrundbilder mit dynamischen Wettereffekten, kulturellen Momenten sowie grafisch beeindruckende Astronomie-Hintergründe für einen Blick auf die Erde und das Sonnensystem. Man kann sogar mehrere Sperrbildschirme voreinstellen und zwischen den Favoriten hin- und herwechseln.

Über diese optischen Verbesserungen hinaus optimiert der Sperrbildschirm die Widgets, sodass sie mehr wie bei der Apple Watch funktionieren. So sind die wichtigen Informationen wie Kalenderereignisse, Wetter, Akkustand und Alarme auf einen Blick verfügbar.

Neu auf dem Sperrbildschirm sind auch die Live-Aktivitäten, eine Funktion, die Echtzeit-Ereignisse anzeigt. Dabei kann es sich um so banale Dinge wie eine eingehende Uber-Fahrt, den Status einer Lebensmittelbestellung oder Live-Sportinformationen handeln.

Auch die Benachrichtigungen werden in iOS 16 ein neues Design erhalten. Sie werden vom unteren Rand des Bildschirms nach oben rollen, um einen ungehinderten Blick auf den Sperrbildschirm zu ermöglichen.

Fotocredit: Apple

Ein Highlight des neuen Sperrbildschirms ist auch die Rückkehr des bildschirmfüllenden Musikplayers. Dieser bietet eine neue Ansicht, bei der das Albumcover in der Mitte und die Steuerelemente am unteren Rand angeordnet sind.

Datenschutztool Safety Check

Da Apple sich auf eine einheitliche, stets verbundene Infrastruktur zubewegt, müssen neue Datenschutzfunktionen entwickelt werden, um die Nutzer vor Schaden zu bewahren. Der kommende Safety Check ist als Notfall-Reset gedacht, wenn man sich in Gefahr befindet.

Wir alle teilen Kontoinformationen und Abonnements mit unseren Lieben und Freunden, aber diese Verbindungen werden zu einer massiven Belastung, wenn die Beziehung scheitert. Viel zu oft sind schutzbedürftige Menschen durch ehemalige Partnerschaften in Gefahr. Mit Safety Check kann man sich bei iCloud auf all seinen Geräten abmelden, den Zugriff, den man anderen gewährt hat, zurückweisen und zurücksetzen und die Nachrichtenübermittlung auf das Gerät beschränken, das man gerade in der Hand hält. Außerdem wird die Weitergabe des Standorts unterbunden.

Die Funktion ist in Form einer Checkliste formatiert, um die Überprüfung und den Entzug des Zugriffs für jede einzelne App oder jeden einzelnen Kontakt zu erleichtern.

Bearbeiten von Nachrichten in iMessage

Habt ihr schon einmal eine Textnachricht verschickt, von der ihr euch wünschen würdet, ihr hättet sie nicht verschickt? Oder hat euch ein ungeschickter Tippfehler schon einmal in Bredouille gebracht?

Keine Sorge: iOS 16 ist da, um euch vor solchen Fehlern zu bewahren, denn endlich kann man jetzt auch in Apples iMessage kürzlich gesendete Nachrichten bearbeiten und sogar zurückrufen. Zudem könnt ihr kürzlich gelöschte Nachrichten wiederherstellen und Unterhaltungen als ungelesen markieren, um sich daran zu erinnern, sie später noch einmal zu lesen.

Erfreulich ist auch, dass Apples SharePlay mit iOS 16 auf iMessage ausgeweitet wird, sodass ihr Filme, Songs und andere Inhalte synchronisieren und die Wiedergabesteuerung mit den Personen teilen könnt, denen ihr Nachrichten sendet.

Diktat

Fotocredit: Apple

Wir haben die Diktier-Funktion in iOS und anderen Apple-Betriebssystemen zu lieben gelernt. Doch Apple hält für die nächste Generation an Betriebssystemen eine ganz neue Erfahrung bereit.

So können Nutzer „fließend“ vom Diktat zum Tippen übergehen, und zwar so reibungslos wie es nur möglich ist. Jetzt bleibt die Tastatur während des Diktierens eingeblendet. So kann man je nach Bedarf schnell zwischen Sprache und Tippen wechseln. Das Diktat fügt außerdem automatisch Satzzeichen in den Text ein – auch ein Emoji wird automatisch umgewandelt. Das alles funktioniert ebenfalls mit Siri.

Geteilte iCloud Fotomediathek

Nutzer von iOS 16 können eine iCloud-Mediathek erstellen und mit bis zu sechs Familienmitgliedern teilen, wobei die Beteiligten die Möglichkeit haben, Fotos hinzuzufügen, zu entfernen und anzupassen. Die Funktion nutzt intelligente Vorschläge, um Fotos zu teilen, die Familie oder Freunde in der freigegebenen Fotomediathek enthalten.

Die gemeinsamen Fotos werden in den Rückblicken und den vorgestellten Fotos des jeweiligen Nutzers einbezogen, was eine nette Idee ist. Die Funktion wird auch auf die Kamera ausgeweitet, sodass man mit einem einfachen Umschalter Fotos direkt an die gemeinsame Bibliothek senden kann.

Verbesserungen für „Live Text“ und „Visuelles Nachschlagen“

Fotocredit: Apple

Die Kamera des iPhone ist ein enorm leistungsfähiges Werkzeug. Das gilt auch für die Technologie, mit der das iPhone das Gesehene interpretiert und erkennt. „Live Text“ zum Beispiel nutzt die KI des Geräts, um Text in Bildern zu erkennen, was sehr praktisch ist, wenn man beispielsweise etwas übersetzen möchte. Diese Funktion wird in iOS 16 auch für Videos verfügbar sein, sodass man einen Clip pausieren und mit dem Text im Bild interagieren kann.

Fotocredit: Apple

Mit der Funktion „Visuelles Nachschlagen“ lassen sich Bildmotive untersuchen und bearbeiten. „Visuelles Nachschlagen“ erweitert die Möglichkeiten von Fotos um ein neues Feature, mit dem Anwender durch Tippen und Halten das Motiv eines Bildes aus dem Hintergrund nehmen und in Apps wie iMessage einfügen können. „Visuelles Nachschlagen“ erkennt jetzt auch Vögel, Insekten und Denkmäler.

Weitere interessante Funktionen von iOS 16

Fotocredit: Apple

iOS 16 hält noch viele weitere Funktionen bereit, darunter Surfen in Safari mit einem Passkey – einem eindeutigen digitalen Schlüssel. Die Fitness App kann Fitnessziele nachverfolgen, auch wenn man keine Apple Watch hat. Die Health App kommt jetzt mit Medikation. Personalisiertes 3D-Audio ermöglicht ein noch präziseres und immersiveres Hörerlebnis.

Auch Mail bekommt einige Verbesserungen spendiert, darunter die Möglichkeit, E-Mails im Voraus planen und die Zustellung einer Nachricht abzubrechen, bevor sie den Posteingang des Empfängers erreicht.

Mit iOS 16 macht auch CarPlay einen großen Sprung. Durch eine tiefere Integration im Fahrzeug wird CarPlay in der Lage sein, bestimmte Funktionen des Wagens zu steuern und Fahrzeuginformationen auf mehreren Bildschirmen bereitzustellen.

Ihr seht, iOS 16 hat viel zu bieten und es wird noch mehr hinzukommen, wenn Apple im Herbst das Betriebssystem für alle Nutzer freigibt. Aktuell können sich Entwickler schon einmal mit der Beta-Version von iOS 16 anfreunden. Die Public-Beta soll nächsten Monat starten.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.