iPad mini soll in Brasilien produziert werden, Verkaufsstart im Herbst

| 12:15 Uhr | 5 Kommentare

Betrachtet man die Intensität der Gerüchte rund um das iPad mini in den letzten Tagen, so könnte man glauben, dass die Vorstellung des Gerätes tatsächlich mit großen Schritten näher kommt. Unter anderem haben Bloomberg und das Wall Street Journal von Insidern erfahren, dass Apple noch dieses Jahr ein iPad mini auf den Markt bringen wird. Einem neuen Bericht zufolge soll Apple das iPad mini in Brasilien fertigen lassen und Zzm Weihnachtsgeschäft 2012 auf den Markt bringen.

Wie der japanische Blog Macotakara von einer vertrauensvollen chinesischen Quelle erfahren haben will, wurde der CNC-Maschinen-Test für das iPad mini erfolgreich in China durchgeführt. Die tatsächliche Produktion soll jedoch in einer Foxconn Frabrik in Brasilien stattfinden, in der bereits jetzt vereinzelte iPhone- und iPad-Modelle gefertigt werden.

Das 7,85″ iPad mini soll genau so hoch sein, wie das Nexus 7, gleichzeitig jedoch einen Haugh breiter und dünner als das Amazon Kindle Fire. Zudem soll Apple das iPad mini als WiFi und als 3G Variante anbieten.

Kategorie: iPad

Tags: ,

5 Kommentare

  • Sabu

    Das iPad mini passt mir noch immer nicht so recht.

    08. Jul 2012 | 13:10 Uhr | Kommentieren
  • Phoneman

    Die können behaupten was sie wollen, sie können noch so viele Gerüchte und Hinweise auf so ein iPad Mini verbreiten – ich glaub einfach nicht dran und werde daran nicht glauben. So ein Zwischengerät jetzt einzuführen, nur um gegen diese billigen 7″ Androidteile da anzugreifen, halte ich ganz und gar nicht für Apple like.

    08. Jul 2012 | 15:46 Uhr | Kommentieren
  • Muffin Sebi

    Ich finde das ideal. Hoffentlich kommt so was raus. Mir ist das normale iPad zu groß und teuer.  

    08. Jul 2012 | 21:44 Uhr | Kommentieren
  • ElTom

    Des ding is schon irgendwie Sinnbefreit oO

    09. Jul 2012 | 8:59 Uhr | Kommentieren
  • kugelpolierer

    Warum soll nicht jeder selbst entscheiden, ob er ein iPad mini haben möchte oder nicht. Sicherlich gibt es auch einen Markt dafür. Wem es nicht gefällt, der muss es ja nicht kaufen. Lassen wir uns einfach doch mal überraschen.

    09. Jul 2012 | 17:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *