Google arbeitet ebenso an intelligenter Armbanduhr

| 9:22 Uhr | 23 Kommentare

Während sich bei Apple seit Monaten hartnäckig das Gerücht hält, dass der Hersteller aus Cupertino an einer intelligenten Armbanduhr namens iWatch arbeitet, hat Samsung längst bestätigt, dass man an genau so einem Gerät tüftelt. Nun keimen ebenso Gerüchte auf, nach denen Google ebenso ein einer Smartwatch arbeitet.

google_android

Wie The Financial Times berichtet, soll Googles Android-Abteilung an einer intelligenten Armbanduhr arbeiten. Somit könnte sich der Dreikampf der genannten Unternehmen auf ein weiteres Produkt ausweiten.

In dem Bericht heißt es, dass Google eine intelligente Armband Uhr deutlich stärker als Massenprodukt ansieht als Google Glass. Demnach wird Google Glass im X-Lab entwickelt und die Smartwatch vom Anroid-Team. Das Projekt soll unabhängig von der Samsung-Uhr sein und eine Schnittstelle zum Android-Smartphone bieten. Einen Veröffentlichungstermin konnte der Insider nicht nennen.

Intelligente Uhren scheinen „voll im Trend“ zu liegen. Bisher sind es nur Gerüchte, finale Produkte haben wir noch nicht zu Gesicht bekommen. Es bleibt abzuwarten, welcher Hersteller wann mit welchem Design und mit welchen Funktionen an den Start gehen wird. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

23 Kommentare

  • AhaErlebnis

    Oh ja, die Samsung Watch geht dann über das Handgelenk hinaus! Ganz bestimmt und erst mal sehen wie die von Apple aussehen lernt. KoreaCopy!
    Microsoft und Nokia planen das auch schon länger stimmt’s?

    23. Mrz 2013 | 9:46 Uhr | Kommentieren
  • Richman

    Wenn ihr „finale Produkte noch nicht zu Gesicht bekommen habt“, Wart ihr wohl dieses Jahr nicht auf der cebit.
    Gut, die Uhr ist nicht von Samsung oder Apple, aber immerhin eine Uhr mit Emails 🙂

    23. Mrz 2013 | 10:31 Uhr | Kommentieren
  • Marcus

    Wer braucht sowas wirklich? Gab es schon und sah nicht wirklich cool aus…

    23. Mrz 2013 | 10:58 Uhr | Kommentieren
  • Benjamin

    Ich freu mich schon!
    – Samsung stellt eigene Smartwatch vor. > Blamage!
    – Google stellt eigene Smartwatch vor. > Blamage!
    – Apple stellt iWatch vor. > Revulotion!
    —————————
    Das ist keine Ironie gegenüber Apple von mir. Ich bin wirklich fest davon überzeugt. Das alle Smartwatches VOR Apple nichts werden.
    Google und Samsung können erst dann Erfolg haben, wenn Apple ihnen etwas vorgebaut hat, was sie dann wieder fleißig kopieren können.

    23. Mrz 2013 | 11:16 Uhr | Kommentieren
    • Luigi

      Meiner Meinung nach ist Google inzwischen einer DER Innovatoren in der Branche im Gegensatz zu Apple. Und selbst Samsung schlägt mit eigenen kreativen Softwareentwicklungen (Eye-scrolling z.B., obwohl das in der Praxis erst noch beurteilen muss auf seinen Nutzen) inzwischen neue Wege ein.

      23. Mrz 2013 | 11:53 Uhr | Kommentieren
      • Stema

        Deswegen hat feiert Google mit seinen Tablets, Smartphones oder Apple TV Kopien nur Erfolge. *Achtung Ironie*

        23. Mrz 2013 | 13:35 Uhr | Kommentieren
        • Stema

          streiche das „hat“

          23. Mrz 2013 | 14:25 Uhr | Kommentieren
        • Benjamin

          Und wenn Samsung bald auf Android verzichtet, bricht bei Google ein ziemlich großer Umsatz weg. Und Samsung wird sich mit dem eigenen Betriebssystem auch ordentlich ins Bein schießen.

          23. Mrz 2013 | 14:57 Uhr | Kommentieren
  • Thomas

    Tja, Samsung hätte vor 3 Jahren schon eine Smartwatch am Markt, die S9110.

    Und selbst vor 3 Jahren war Samsung nicht der erste, aber Apple nun überhaupt nicht.

    23. Mrz 2013 | 13:21 Uhr | Kommentieren
    • Stema

      Trotzdem wird das Produkt erst marktreif wenn Apple es vorbaut. Wie beim Smartphone (mit Touchscreen), Tablet, usw.

      23. Mrz 2013 | 13:36 Uhr | Kommentieren
      • Thomas

        Ja das wird so sein, meiner Meinung nach ist sowas auch nur was für Applefans, glaube persönlich nicht,daß das bei anderen Firmen ein MustHave wird. Kann mir grunsätzlich einen sinnvollen Einsatz nur mit Youms vorstellen, an denen Apple wohl Interesse haben soll.

        23. Mrz 2013 | 13:55 Uhr | Kommentieren
        • Stema

          Kannst du mir erklären was „Youms“ sind?

          23. Mrz 2013 | 14:25 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Jetzt werden wir Applefreunde wieder einmal enttäuscht. Und wieder einmal habe ich heute etwas gelernt. Es entsteht immer mehr der Eindruck bei mir, nach dem was hier alles geschrieben wird, das alle Geräte die Apple auf den Markt gebracht hat, gab es schon: iPhone, iPad, iPod, Mac Book Air, usw., na alles, was Apple so auf den Weg gebracht. Und jetzt ist es wieder soweit, es kommt so diverse Blogs vermelden, die Iwatch, aber natürlich gab es diese Hightech Uhr ja schon vor vielen Jahren von zigFirmen. Da steht Apple wieder als Volldeep da, oder? Langsam sollten wir Apple vom Markt nehmen, diese Nachahmer, also wirklich!

    23. Mrz 2013 | 14:24 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Tja…aber Apple macht Produkte nunmal marktreif.
      Smartphones (mit Touchscreen), Tablets.
      VOR Apple feierten diese Produkte alles andere als Erfolge.

      23. Mrz 2013 | 14:59 Uhr | Kommentieren
      • Joe

        Ich hoffe, die Ironie in meinem Kommentar war verständlich. Natürlich sehe ich das auch so! Manchmal nervt diese ewige „XY“ hat es aber auch schon in ihrem Sortiment, obwohl die Verkaufszahlen unbedeutend sind.

        23. Mrz 2013 | 15:25 Uhr | Kommentieren
  • Thomas

    @Stema
    Youms sind Klapp/f und Rollbare Displays von Samsung, an denen Apple wohl Interesse hat.

    Ehre wem Ehre gebührt, 3 Jahr vorher sind in der Technikwelt eine Ewigkeit und Samsung hat sich zahlreiche Patente für Die S-Watch gesichert, wurde schon woanders erwähnt.
    Da sind Patentstreitigkeiten sicher.

    23. Mrz 2013 | 15:41 Uhr | Kommentieren
  • Thomas

    @ Benjamin

    Samsung wird als Marktführer Smarphones niemals auf Android verzichten, Tizen hin oder her.

    23. Mrz 2013 | 15:43 Uhr | Kommentieren
  • TheChrystal

    Liebe Apple-Fanboys

    Wenn ihr mit dem üblichen Kopierschwachsinn kommt (was offenbar mittlerweile das einzige Pro-Apple Argument ist, sie sind für ihre fanboys „das original“) dann ist in diesem Fall unzweifelhaft Apple nicht der erste, der ein erfolgreiches Produkt auf den Markt bringt.

    Ich verweise hier einmal auf die Pebble Smartwatch. Diese wird NULL beworben und hat als Kickstarter Projekt angefangen. Jetzt können sich die Jungs von Pebble vor bestellungen kaum noch retten, und das OHNE wie Apple Millionen für Werbung oder langweilige Keynotes auszugeben. Meines Wissens nach wurde diese Uhr bereits jetzt etwa 100.000 mal verkauft, mit dem produzieren kommt man kaum noch hinterher.

    Also, wenn es ein Marktreifes Produkt gibt, dann ist es die Pebble Smartwatch. Und dieses Projekt war es auch unzweifelhaft, das Apple, Samsung, Google, LG und so weiter auf den Plan gerufen hat. Von denen hatte KEINER die Idee.

    Dennoch wird die iWatch wohl anfangs die besten Verkaufszahlen einfahren, dazu hat Apple ja seine blinden Fanboys.

    23. Mrz 2013 | 19:24 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Wenn bei Apple statt 55 Millionen „nur“ 48 Millionen Iphone’s verkauft werden, dann ist das für manche schon das Ende von Apple. Dies nur als kleines Beispiel, da ich die genauen Zahken nicht kenne. Da sind 100.000 Exemplare natürlich ein echter Kracher, die es besonders zu erwähnen gilt.

    23. Mrz 2013 | 20:07 Uhr | Kommentieren
    • TheChrystal

      für ein Kickstarter Projekt, bestehend aus 5 Leuten und ohne jegliches Marketing sind 100.000 auf jeden Fall erwähnenswert. Wohlgemerkt 100.000, die bestellt waren, noch bevor das Ding überhaupt fertig war. Neuere Zahlen gibt es noch nicht.

      23. Mrz 2013 | 20:51 Uhr | Kommentieren
      • Joe

        Es ist anerkennenswert, wenn eine kleine Firma diese Verkaufszahlen generieren kann. Dieser Erfolg sei ihnen vergönnt. Diese ewigen Wiederholungen von „blinden Fanboys“ entkräften die vorher angebrachten Argumente. Pro-Apple User als unkritisch und uninformiert hinzustellen, entbehrt jeder Grundlage und fällt somit negativ auf den Schreiber zurück. Schade eigentlich!

        23. Mrz 2013 | 23:02 Uhr | Kommentieren
        • Jabba

          Es geht nicht um die üblichen Pro-Apple-User. Es geht um die blinden Fanboys, die kaum etwas hinterfragen, die jede „Revolution“ Apples für voll nehmen.

          Auf der Keynote heißt es sicherlich, dass die Uhr neu erfunden wurde. Eine Revolution der Uhr. Und jeder weiß, dass so eine Aussage Dummfug ist. Nur die Fanboys… die bekommen wieder sofort eine Erektion.

          24. Mrz 2013 | 7:48 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Dann sollte aber auch der Kommentator direkt angeschrieben und nicht wie so oft eine Generalaussage gegenüber Apple-User getroffen werden. Wie Apple jetzt hier Produkt vorstellt fällt ebenfalls nicht in die Verantwortung der Käufer, soviel Unterscheidung sollte schon sein. Sollte sich der eine oder andere von der Apples Produktvorstellung befremdet fühlen, dann wäre doch Apple die Anlaufstelle für Beschwerden, oder? Nach meinem Verständnis kann eine Produkt-Revolution sehr wohl stattfinden, auch wenn das Produkt schon auf dem Markt ist. Sollte das Gerät wirklich vorgestellt werden, dann lassen wir uns doch einfach überraschen, wie es stattfinden wird, ohne vorher Apple User anzupöbeln und für doof zu erklären.

    24. Mrz 2013 | 8:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen