Aus Angst: Russische Regierungsvertreter wechseln vom iPad auf Samsung-Tablets

| 17:54 Uhr | 7 Kommentare

Wie der russische Telekommunikations-Minister verschiedenen Medien mitgeteilt hat, haben russische Regierungsvertreter aus Angst vor Spionage ihr iPad gegen Samsung Tablets getauscht.

ipad_air_612px

Zuvor hatten verschiedene Journalisten Minister im Kabinett beobachtet, dass diese nicht mehr ihr iPad sondern ein anderes Tablet benutzten. Minister Nikolai Nikiforov bestätigte daraufhin den kürzlich erfolgten Wechsel. Er führte aus, dass die neuen Samsung Geräte speziell geschützt seien und so vertrauliche Informationen auf ihnen gespeichert werden können.

„Some of the information at government meetings is confidential in nature and these devices fully meet these demands and have gone through the strictest system of certification.“

Einige Informationen, die auf den Tablets gespeichert werden, seien streng vertraulich und die neuen Tablets würden die hohen Sicherheitsansprüche erfüllen. Ein Verbindung dieser Maßnahme zur aktuellen Krise auf der Krim stritt er ab. Er fügte jedoch hinzu, dass die Amerikaner ihre Datenmengen, die sie abgreifen, sicherlich erhöhen werden.

Im Jahr 2010 besucht der russische Premierminister Dmitry Medvedev das Silicon Valley und erhielt ein iPhone von Steve Jobs geschenkt. Seinen ersten Tweet setzt Medvedev von dem iPhone ab.

Kategorie: iPad

Tags: , , ,

7 Kommentare

  • Nando

    So soll es seine! Wer die Daten von den Kunden nicht Schutz verdient es nicht besser!! Aber ob bei Samsung anders ist????

    27. Mrz 2014 | 18:12 Uhr | Kommentieren
  • Benjamin

    „…aus Angst vor Spionage ihr iPad gegen Samsung Tablets getauscht.“
    Haha 😀 Ich kann nicht mehr…weil Android ja so viel sicherer ist. 😀 😀 😀
    Samsung hat denen wahrscheinlich Geld gezahlt um zu wechseln.

    27. Mrz 2014 | 18:40 Uhr | Kommentieren
    • Yannik

      Stimme ich voll und ganz zu! 😀 😀 😀

      27. Mrz 2014 | 18:57 Uhr | Kommentieren
  • Oli

    Hahah ich lach mich schlapp. Da haben die sich aber ganz schön übern Tisch ziehen lassen. Android und sicher…hahah….ganz im Gegenteil. Jetzt könnt IHR erst richtig ausspioniert werden…haha….

    27. Mrz 2014 | 19:30 Uhr | Kommentieren
  • Name

    Finde ich komisch…
    Klar, die iCloud dürften die Russen nicht nutzen, aber sonst? Sollten sie Angst vor Hintertüren im System haben, so können sie sicher sein, dass es diese in Samsung Geräten gibt (das ist ja sogar raußgekommen!).
    Außerdem ist Südkorea ein enger Partner der USA, daher sind Samsung-Geräte eigentlich genauso tabu.
    _
    Irre ich mich?

    27. Mrz 2014 | 19:56 Uhr | Kommentieren
  • Mark

    Es ist sogar weit schlimmer. Google hat bestätigt mit der NSA zusammen zuarbeiten und Android ist schon immer das anfälligere und offenere System. Aber Russen wollen sich als Regional“macht“ an dem Bösen Amis rächen. Wie putzig die Kleinkinder doch sein können.

    27. Mrz 2014 | 20:49 Uhr | Kommentieren
  • Andy

    Whaaaaat?? =D
    Also ehrlich… Um mein IPad zu behalten, wär ich aus Russland ausgewandert!! Haha xD

    Mein Opa pflegt immer zu sagen: „ich bleibe ein Leben lang ANALOG!“
    Tja… Das wäre für Russland wahrscheinlich die bessere Variante! 🙂 🙂

    27. Mrz 2014 | 21:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen