Apple gewährt seltenen Einblick in sein Rechenzentrum in Mesa (Arizona)

| 9:19 Uhr | 0 Kommentare

Es kommt nicht häufig vor, dass Apple „Externen“ einen Einblick in seine Rechenzentren gewährt. Nun wurde jedoch den Kollegen von The Arizona Republic eine Führung durch das Apple Datenzentrum in Mesa (Arizona) ermöglicht. Dabei handelt es sich um die ehemalige Fabrikanlage von GT Advanced.

Seltener Einblick in ein Apple Datenzentrum

Das Datenzentrum in Mesa umfasst eine Fläche von rund 121.000qm und lange spärliche Gänge, die zahlreiche Server beherbergen. Apple selbst nennen das Rechenzentrum in Mesa sein „globales Daten-Kommandozentrum“. Im Rechenzentrum sind insgesamt 150 Mitarbeiter beschäftigt, die 10 Stunden pro Schicht arbeiten.

Die Anlage ist von außen nicht als Apple-Gebäude zu erkennen, umgeben von dicken, dunklen Mauern, die mit Weinranken bedeckt sind. Ein Wachposten patroulliert am Eingang zum Parkplatz.

Die Serverhallen enthalten Dutzende und Dutzende Reihen großer, summender Elektronik. Große Ventilatoren sitzen über den Servern, um die Technologie zu kühlen.

The Arizona Republic wurde zwar der Zugang zum Rechenzentrum in Mesa gewährt und die Kollegen durften auch Fotos schießen, allerdings hat Apple aus Sicherheitsgründen nicht zu viele Details verraten. Dieses Rechenzentrum, sowie die weltweiten Apple Rechenzentrum sind unter anderem für den App Store, iTunes Store, Siri, iCloud, iMessage verantwortlich.

Ursprünglich gehörte die Fabrik GT Advanced. Apple wollte gemeinsam mit GT Advanced Saphirglas für verschiedene Apple Produkte entwickeln. Allerdings musste GT Advanced Konkurs anmelden und hunderte Mitarbeiter entlassen. Apple gab zu verstehen, dass man die Halle übernehmen und diese anderweitig nutzen werde. Seit 2016 betreibt Apple dieses Rechenzentrum in Mesa. Zuletzt wurden neue Hallen für weitere Servern angebaut.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.