Apple erzielte im zweiten Quartal 62 Prozent der weltweiten Smartphone-Gewinne

| 13:15 Uhr | 0 Kommentare

Eine aktuelle Studie von Counterpoint Research zeigt, dass Apple mit dem iPhone im zweiten Quartal 2018 einen Großteil der weltweiten Smartphone-Profite erzielen konnte. So konnte der Cupertino-Gigant von April bis Juni satte 62 Prozent der Gesamtgewinne des Smartphone-Marktes für sich beanspruchen.

Apples Strategie zahlt sich aus

Eine Studie von Counterpoint Research hat ergeben, dass die „niedriger als erwarteten“ iPhone-Verkäufe im zweiten Quartal 2018 nicht ausreichten, um die Gewinne von Apple zu beeinflussen. Apple hielt 62 Prozent der gesamten Smartphone-Gewinne, was über den kombinierten Gewinnen von Samsung (17 Prozent), Huawei (8 Prozent), OPPO (5 Prozent), Vivo (4 Prozent) und Xiaomi (3 Prozent) liegt. Somit hat Apple einen klaren Vorsprung vor Samsung. Der koreanische Hersteller verzeichnete bereits seit den letzten drei Jahren rückläufige Gewinne im zweiten Quartal und die geringen Auslieferungsmengen seiner Flaggschiff-Serie Galaxy S9 wird an der Situation auch nicht viel ändern können.

Gemäß diesen Zahlen konnte Apple allein durch den Verkauf der iPhones 6 Milliarden US-Dollar an Gewinnen erzielen. Mit einem Gewinn von 2 Milliarden US-Dollar konnten die chinesischen Hersteller ihr bisher erfolgreichstes Quartal feiern.

Die hohe Gewinnmarge von Apple spiegelt die Dominanz im Premium-Smartphone-Segment (800 US-Dollar und mehr) wider. Im zweiten Quartal war das iPhone für 88 Prozent des Absatzes in diesem Segment verantwortlich. Unterdessen wurde der Bereich von 600 bis 800 US-Dollar von Apple und Samsung aufgeteilt, wobei Apple 44 Prozent und Samsung 41 Prozent erzielten. (via AppleInsider)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.