Apple News+: Abo-Zahlen stagnieren angeblich

| 15:30 Uhr | 0 Kommentare

Wie CNBC berichtet, hatte Apple in den letzten Monaten größere Schwierigkeiten, neue Kunden für seinen Magazindienst Apple News+ zu gewinnen. Der Dienst startete im März dieses Jahres mit einem anfänglichen Hoch, konnte seitdem jedoch keine signifikante Verbesserung verbuchen.

Probleme bei Apple News+

Als Apple News+ im März debütierte, konnte Apple innerhalb von 48 Stunden rund 200.000 Abonnenten verbuchen, hatte seitdem aber kein Glück, viele neue Kunden zu gewinnen. Wie CNBC von Quellen, die mit dem Thema vertraut sind, in Erfahrung bringen konnte, hat sich die Abonnentenzahl seit dem Start nicht „wesentlich erhöht“.

Apple News+ bietet in den USA Zugriff auf über 300 Magazine sowie verschiedene Zeitungen, wie z.B. The Wall Street Journal und The Los Angeles Times. US-Nutzer zahlen 9,99 Dollar pro Monat und haben einen Vollzugriff auf die Inhalte. Der erste Monat ist kostenlos. Vor kurzem startete der Service auch in Großbritannien und Australien, was den Abo-Zahlen jedoch anscheinend nicht den gewünschten Aufschwung gegeben hat.

Apple News+ wurde allgemein zwar zunächst sehr positiv aufgenommen, fällt jedoch auch laut den Verlegern hinter den hohen Erwartungen zurück. Verlagsmanager beschweren sich insbesondere, dass der Abonnementdienst weniger Umsatz generiert als versprochen. Apple hat verschiedenen Medienberichten zufolge die Probleme im Fokus und will die Struktur von Apple News+ verbessern. Möglicherweise bewirkt das für 2020 erwartete Bundle-Angebot von Apple Music, News+ und TV+, dass der Magazindienst von mehr Nutzern entdeckt wird.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.