China: Foxconn erwartet die Wiederaufnahme der normalen Produktion bis Ende März

| 16:09 Uhr | 0 Kommentare

Tim Cook lag anscheinend mit seiner jüngsten Prognose zur Produktionslage in China richtig. So gab Apples größter Fertigungspartner Foxconn nun bekannt, dass in China bis Ende März die normale Produktion wieder aufgenommen wird. Derzeit sollen laut Bloomberg die Hälfte der Saisonarbeiter wieder im Einsatz sein.

Foxconn ist optimistisch

Das erste Quartal des Jahres ist für Apple und seinen iPhone-Lieferanten Foxconn nach einem Verkaufsboom während der Weihnachtszeit normalerweise ruhig. Allerdings könnten die anhaltenden Verzögerungen durch den Coronavirus-Ausbruch dazu führen, dass Apple den Zeitplan für die Massenproduktion seines bevorstehenden kostengünstigen iPhones anpassen muss.

Apple plante den Beginn der Massenproduktion des iPhone 9 (oder wie auch immer Apple das Gerät nennen wird) für den Februar. Industrie-Quellen, gaben jedoch an, dass das Erreichen dieses Ziels „sehr schwierig“ sei und die Produktion bis März verschoben werden könnte. Dennoch geht die Gerüchteküche davon aus, dass Apple das neue iPhone diesen Monat, womöglich am 31. März, vorstellen wird. Das Gerät könnte dann am 3. April auf den Markt kommen, dann jedoch wahrscheinlich mit einer kleineren Stückzahl als geplant.

Dass Foxconn wieder zu Kräften kommt, ist eine gute Nachricht für Apple. Alleine die iPhone-Montage erfordert Hunderttausende von Foxconn-Mitarbeitern. Aber Foxconn ist nur ein Teil der massiven Lieferkette, die in China verankert ist. Apple hat über 200 Lieferanten, von denen viele in China ansässig sind. Es bleibt abzuwarten, wie schnell diese Zulieferer das Produktionsvolumen steigern können.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.