Spotify erwartet, dass Apple seine Plattformen nach EU-Beschwerde weiter „öffnet“

| 15:54 Uhr | 0 Kommentare

Spotify ist hoffnungsvoll, dass Apple die Öffnung seiner Plattformen für Apps von Drittanbietern weiter vorantreiben wird, erklärte CEO Daniel Ek gegenüber Bloomberg in einem Interview. Zuvor hatte Spotify im vergangenen Jahr eine Wettbewerbsbeschwerde gegen Apple bei der Europäischen Union eingereicht.

Debatte soll Apple unter Druck setzen

„Langfristig erwarten wir eine Öffnung von Apple“, erklärte der Spotify-CEO Daniel Ek in einem Interview. „Das Unternehmen bewegt sich in die richtige Richtung, aber wir haben noch viele, viele Schritte vor uns“, bevor Apple „eine offene und faire Plattform ist“, fügte Ek hinzu.

Spotify reichte letztes Jahr bei der Europäischen Kommission eine Beschwerde gegen Apple bezüglich des App Store ein und behauptete, dass sich Apple „einen unfairen Vorteil verschafft“. Apple distanzierte sich von den Vorwürfen und erklärte unter anderem, dass Spotify „alle Vorteile einer kostenlosen App haben möchte, ohne kostenlos zu sein“. Weiterhin gab Apple an, dass Spotify für seine Beschwerde mit „irreführenden Zahlen“ operiert.

Bereits im Februar hieß es, dass Apple iPhone-Nutzern erlauben könnte, Apps von Drittanbietern als Standard zu konfigurieren. Es ist jedoch nicht bekannt, ob sich dies auch auf Musik-Apps bezieht. Es gibt ferner Gerüchte, dass Apple dem HomePod Musikdienste von Drittanbietern hinzufügen wird.

Ebenfalls in dem Interview, zeigte sich Ek optimistisch, dass man Spotify in Zukunft in Siri, Apple Watch und Apple TV integrieren könnte:

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir nun endlich in der Lage sind, mit Siri Sprachunterstützung zu arbeiten und auch Produkte für Apple TV und Apple Watch zu entwickeln, was uns bis vor kurzem noch nicht möglich war.“

Diese Bemerkung ist ein wenig verwirrend. Spotify hat im Oktober letzten Jahres die Integration von Siri eingeführt und dabei eine neue Funktion in iOS 13 genutzt. Zur gleichen Zeit veröffentlichte Spotify auch seine erste Apple TV App. Zudem gab es keine offensichtlichen Hindernisse, die eine tvOS App zuvor verhindert hätten.

Kategorie: Allgemein

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen