Facebook führt „Hey Facebook“ ein und schießt in PR-Kampagne wieder gegen Apple

| 15:33 Uhr | 0 Kommentare

Über zu wenig Sprachassistenten können wir uns wirklich nicht beschweren. Siri, Alexa, Google Assistant, Bixby, Cortana und weitere persönliche Assistenten hält die Technikwelt bereit. Geht es nach Facebook, erhält die eigene Lösung zu wenig Aufmerksamkeit. So machte sich der Social Media Konzern an die Entwicklung einer „Hey Facebook“-Funktion. Das neue Aktivierungswort soll für die hauseigenen Smart Devices eingesetzt werden. Während sich die Entwicklungsabteilung der Aufmerksamkeitsfunktion widmet, zieht die Marketingabteilung erneut aus, um mit einer PR-Kampagne auf die Wichtigkeit von personalisierter Werbung aufmerksam zu machen

„Hey Facebook“

Facebook hat seine eigene Reihe von smarten Geräten namens „Portal“, die im Grunde Tablets oder Smart Displays sind. Darüber hinaus gibt es auch die Oculus-VR-Plattform, die sich im Besitz von Facebook befindet.

In einem Blog-Beitrag auf der Webseite von Oculus kündigte das Unternehmen an, dass das VR-Headset Quest 2 nun „Hey Facebook“ als Weckwort unterstützen wird, damit Nutzer verschiedene Arten von Sprachbefehlen auf dem Gerät ausführen können.

Portal-Geräte haben bereits einen ähnlichen Befehl – „Hey Portal“ – der nun durch „Hey Facebook“ ersetzt wird. Genau wie andere virtuelle Assistenten, beginnen Facebook-Geräte mit der Aufzeichnung und Transkription dessen, was der Nutzer sagt, nachdem sie die Weckwörter erkannt haben. Facebook sagt, dass diese Funktion optional ist und standardmäßig deaktiviert wird.

Neue PR-Kampagne für personalisierte Werbung

Facebook setzt sich weiterhin gegen Apples bevorstehende App-Tracking-Transparenz-Funktion (ATT) zur Wehr. Das Unternehmen hat heute eine neue Werbekampagne mit dem Titel „Good Ideas Deserve to be Found“ (Gute Ideen verdienen es, gefunden zu werden) gestartet. Ziel der Kampagne ist es, die Bedeutung von personalisierten Anzeigen hervorzuheben und damit Apples Maßnahmen zum Datenschutz zu kritisieren. Wie CNBC berichtet, wird diese neue Werbekampagne ab sofort im Fernsehen, Radio und auf digitalen Plattformen laufen, und zwar 12 Wochen lang.

Ab iOS und iPadOS 14.5 müssen Facebook und andere Apps von Drittanbietern den Nutzern eine Eingabeaufforderung anzeigen, in der sie um ihr Einverständnis gebeten werden, in anderen Apps und Webseiten verfolgt zu werden. Wenn die Benutzer zustimmen, hilft das Tracking Facebook und anderen Werbeanbietern, Informationen über die Interessen und Gewohnheiten eines Nutzers zu sammeln, um personalisierte Werbung zu erstellen und anzuzeigen.

In den letzten Monaten hat Facebook seine Anti-Apple-Haltung verschärft und eine starke Missbilligung für ATT geäußert. Facebook sagt, dass man besorgt ist, dass, sobald die Änderung startet, es schwerwiegende Auswirkungen auf kleine Unternehmen, die sich auf personalisierte Werbung verlassen, haben wird. Weniger im Mittelpunkt steht im Werbefeldzug, dass Facebook aufgrund der neuen Privatsphäre-Option mit einer Halbierung seiner Werbeeinnahmen rechnet, wie das Unternehmen seinen Partnern mitgeteilt hatte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.