Neuer Microsoft „Xbox-Stick“ könnte dem Apple TV Konkurrenz machen

| 11:33 Uhr | 0 Kommentare

Microsoft hat bestätigt, dass das Unternehmen daran arbeitet, ein günstiges Streaming-Gerät auf den Markt zu bringen, mit dem Nutzer Xbox-Spiele spielen können, ohne eine vollwertige Konsole zu benötigen – eine Nachricht, die auch den zukünftigen Erfolg des Apple TV beeinflussen könnte.

Fotocredit: Microsoft

Xbox Streaming-Stick „Keystone“

Microsoft hat viel auf eine Zukunft gesetzt, die fast ausschließlich auf Streaming-Unterhaltung ausgerichtet ist. Mit Xbox Series S und Series X hat das Unternehmen zwar noch das traditionelle Konsolen-Konzept im Programm, die Xbox Cloud-Gaming-Plattform wird jedoch parallel intensiv ausgebaut.

Xbox Cloud Gaming ist die softwarebasierte Antwort des Unternehmens auf die Herausforderung, Spiele auf so vielen Geräten (einschließlich iPhone und iPad) wie möglich zur Verfügung zu stellen.

Im Gespräch mit Windows Central verriet das Unternehmen nun, dass es zusätzlich aktiv an einer neuen Xbox-Hardware arbeitet, die auf das Streaming ausgelegt ist. Das Streaming-Gerät mit dem Codenamen „Keystone“ ähnelt einem Chromecast mit Google Stadia, da es über HDMI an jeden TV angeschlossen werden kann und den Nutzern den Zugriff auf einen Spielekatalog ermöglicht. Im Fall von Microsoft ist dieser beachtlich. In Kombination mit dem Xbox Game Pass bietet die Plattform über 100 Konsolenspiele an. Vom Microsoft Flight Simulator über Forza Horizon 5 bis hin zu Fortnite wird einiges geboten.

In dem Bericht heißt es, dass Microsoft bereits seit einigen Jahren an diesem Streaming-Gerät arbeitet, das technisch gesehen ein Konkurrent des Apple TV 4K wäre. Es würden auf dem Gerät somit auch problemlos Video-Streaming-Dienste wie Netflix und Disney+ laufen. Wann der „Xbox-Stick“ jedoch auf den Markt kommen soll, ist derzeit noch ein Geheimnis.

An dieser Stelle fügen wir hinzu, dass es Gerüchte gibt, dass Apple auch an einem günstigeren Apple TV Streaming-Gerät arbeitet. Dieses soll Anwendern den Einstieg in das Apple-Ökosystem erschwinglicher gestalten, vor allem für Apples Video-Streaming-Dienst. Möglicherweise plant das Unternehmen auch Apple Arcade über das Gerät besser zu vermarkten.

Kategorie: Allgemein

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.