Kommunikationssicherheit für Kinder: Apple führt Nacktfotoscanner in Deutschland ein

| 21:12 Uhr | 0 Kommentare

Apple hatte im vergangenen Jahr in den USA eine neue Funktion für die Kommunikationssicherheit eingeführt. Ziel ist es, Kinder vor potenziell schädlichen Bildern zu schützen. Speziell geht es hier um Nacktbilder, die das lokale System auf dem Gerät erkennt. Wie der Spiegel berichtet, ist die optionale Kinderschutzfunktion ab sofort für die Beta-Versionen von iOS 16, iPadOS 16 und macOS Ventura in Deutschland sowie Frankreich verfügbar.

Fotocredit: Apple

Kommunikationssicherheit für Kinder

Die Sicherheitsfunktion in der Nachrichten-App auf iPhone, iPad und Mac soll Kinder warnen, wenn sie Nacktfotos empfangen oder senden. Wenn die Funktion aktiviert ist, wird die Nachrichten-App laut Apple maschinelles Lernen auf dem Gerät verwenden, um Bildanhänge zu analysieren. Wenn ein Foto entsprechend eingestuft wird, wird das Foto automatisch unscharf dargestellt. Zudem wird das Kind gewarnt, wenn es das Bild dennoch anschauen will. Darüber hinaus empfiehlt die Nachrichten-App dem Kind in solchen Fällen, einen vertrauenswürdigen Erwachsenen zu kontaktieren, um diesen um Hilfe zu bitten.

Die Überprüfung der Fotos erfolgt auf dem Gerät. „Die Nachrichten-App analysiert Bildanhänge und stellt fest, ob ein Foto Nacktheit enthält, wobei die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Nachrichten beibehalten wird“, so Apple in einer Erklärung. „Die Funktion ist so konzipiert, dass kein Hinweis auf die Erkennung von Nacktheit jemals das Gerät verlässt. Apple erhält keinen Zugriff auf die Nachrichten“.

Was schließlich unter die Kategorie „Nacktheit“ fällt, wird in Apples Beschreibung zur Funktion nicht genau definiert. Im Herbst 2021 war noch von „explizit sexuellen Fotos“ die Rede, die Apples neue Sicherheitsfunktion auslösen. Auf Nachfrage des Spiegel erklärte Apple, dass die Sichtbarkeit von Genitalien ausreichen kann, um die Sicherheitshinweise auszulösen.

Als Apple die Funktion angekündigt hatte, hieß es zudem, das System würde Eltern warnen, wenn ein Kind eine entsprechend gekennzeichnete Nachricht annimmt oder verschickt. Das hat sich mittlerweile ebenfalls geändert, denn Apple erklärt: „Es werden keine Benachrichtigungen an die Eltern oder andere Personen gesendet.“

Die Kommunikationssicherheit ist optional und standardmäßig ausgeschaltet. Sie kann nur bei iCloud-Konten aktiviert werden, die für Kinder eingerichtet wurden.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.