Touch ID: Apple bewirbt Fingerabdrucksensor mit Demo-App

| 12:43 Uhr | 0 Kommentare

Am kommenden Freitag ist es endlich soweit. Dann gelangt nicht nur das neue iPhone 5C in den Handel, gleichzeitig wird Apple das neue iPhone 5S in die Verkaufsregale gestellt. Drei Neuerungen des iPhone 5S hat der Hersteller während der Keynote in der letzten Woche vorgestellt. Dazu zahlen der A7 Chip mit 64 Bit (inklusive M7 Chip), ein überarbeitetes Kamerasystem und der Fingerabdrucksensor „Touch ID“.

iphone5s_touch_id

Touch ID ermöglicht es Anwendern, das eigene Gerät zu entsperren und Käufe im iTunes Store, App Store und iBookstore zu tätigen. Den anwesenden Journalisten hat Apple nach der iPhone-Keynote in der letzten Woche die Möglichkeit gegeben, im Hands-On Bereich Touch ID und die anderen Neuerungen der Geräte auszuprobieren. Touch ID funktionierte in unserem Fall fehlerfrei. Das iPhone 5S muss den Finger erlernen (je öfters desto besser) und bietet anschließend die oben genannten Möglichkeiten.

In vier Tagen gelangt das iPhone 5S in den Handel. Dann müssen die neuen Funktionen nicht nur ein paar Journalisten sondern etlichen Kunden in den Retail Stores erklärt werden. Um dies zu gewährleisten hat sich Apple unter anderem für eine Demo-App in den Retail Stores entschieden.

Die Demo App für Touch ID, die nicht nur in den Apple Retail Stores sondern auch bei Mobilfunkpartnern zum Einsatz kommt, wird die Funktion des Fingerabdrucksensors erklären. Kunden haben die Möglichkeit die Funktion über die App einzurichten und auszutesten. Zunächst soll der richtige Finger genutzt werden, um das Gerät freizuschalten, anschließend sollen „andere“ Finger zur Gegenprobe genutzt werden.

iphone5s_trainings_guide

Für jeden Nutzer wir die App resettet, so dass jeder neue Kunde den Lernprozess für Touch ID von Beginn an durchlaufen kann. Bis zu fünf Finger könnt ihr übrigens anlernen. Darüberhinaus versorgt Apple seine Mitarbeiter in den Stores mit einen Trainings-Anleitung, auf der die wichtigsten Funktionen des iPhone 5S hinterlegt sind. (via)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.