iMac Pro: Benchmark-Tests überzeugen – Ausblick auf Final Cut Pro X 10.4

| 20:20 Uhr | 0 Kommentare

Am heutigen Tag hat Apple bekannt gegeben, dass sich der neue iMac Pro ab Donnerstag bestellen lässt. Die ersten Hands-On Videos zu dem Gerät sind bereits online und zudem möchten wir euch noch mit zwei, drei Zusatzinformationen zu dem Gerät versorgen.

Erste Geekbench-Tests tauchen auf

Auf die ersten Hands-On Videos zum iMac Pro von zwei YouTubern haben wir euch bereits aufmerksam gemacht. Diese erhielten von Apple ein iMac Pro Testgerät mit 10-Kern 3,0GHz Intel Xeon Prozessor. Im Benchmark-Test kamen die Geräte im Multi-Core Geekbench-Test auf 37.400 Punkte. Damit ist dieses Modell rund 45 Prozent stärker als der High End Mac Pro 2013 mit seinen 25.747 Punkten. Der 18-Kern iMac Pro dürfte noch einmal deutlich schneller sein.

Zudem ist der 10-Kern iMac Pro rund 93 Prozent schneller als der aktuelle 27 Zoll iMac in der leistungsstärksten Konfiguration.

Darüberhinaus erhielt Vincent Laforet im Vorfeld die Möglichkeit, sich ebenso intensiver mit dem neuen iMac Pro zu beschäftigen. Laforet hat es sich zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, wie schnell der iMac Pro tatsächlich ist und wieviel Zeit ihn dieser im Alltag spart. Je nach Aufgabe lag die Verbesserung, die der iMac Pro herbeigeführt hat, zwischen 200 und 300 Prozent.

Mit Black Magic wurde beispielsweise ein Red 8K Helium Full Frame Video bei 60fps (1 Stunden 17 Minuten) zunächst importiert und anschließend nach 4K ProRes 422 exportiert. Hier die Ergebnisse

  • iMac Pro: 2 Stunden 6 Minuten
  • iMac: 7 Stunden 15 Minuten

Bei den anderen Tests sieht das Kräfteverhältnis ähnlich aus. Bei der Lese- und Schreibgeschwindigkeit kam der neue iMac Pro ebenso auf Spitzenwerte.

  • iMac Pro – Write 2996MB/s – Read 2450 MB/s  (2TB SSD)
  • iMac  – Write 664MB/s – Read 720 MB/s (500GB Fusion Drive)
  • MacBookPro 15” – Write 1743 MB/s – Read 1400 MB/s (1TB SSD)

Ausblick auf Final Cut Pro 10.4

Ende Oktober hatte Apple bereits Final Cut Pro 10.4 mit Support für HEVC, HDR, Virtual Reality und mehr angekündigt. Auch eine 8K Timeline und 8K ProRes Dateien werden unterstützt. Nun gibt es einen weiteren Ausblick auf Final Cut Pro 10.4.

Next I decided to push the resolution right up and see how it might handle a ludicrous 8K timeline with footage shot on the Panavision Millennium DXL. With 8K ProRes 4:4:4:4 files, the iMac Pro played the sequence back perfectly. Even after adding a couple of color corrections and a blur to the clips it still didn’t drop a frame. I should add that this was playing back at better quality and without rendering. I’ll repeat that once more. 8K. Color correction. Blur. No Rendering. No “1/4 quality” BS. No frames dropped.

 

Apple hat seine iMac Pro Testgeräte mit Final Cut Pro 10.4 ausgeliefert. Unter anderem hat sich postPerspective näher mit der Videosoftware beschäftigt. So konnte Thomas Carter unter anderem eine 90 Minuten ProRes HD Datei in 2 Minuten 34 Sekunden exportieren. Wer Interesse an den Gesamteindrücken zu Final Cut Pro 10.4 interessiert ist, guckt bei postPerspective vorbei.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.