ARM-CPUs für Macs? Apple wirbt mehrere Intel-Ingenieure ab

| 8:25 Uhr | 0 Kommentare

Wie Oregon Live berichtet, hat Apple in Oregon ein neues Entwicklungszentrum eröffnet, das die Präsenz des Unternehmens im pazifischen nordwestlichen Technologiesektor erweitern soll. Interessant wird die Nachricht, wenn man sich das zugehörige Personal genauer anschaut. So soll Apple bevorzugt Intel-Ingenieure abgeworben haben, um das Team in Oregon aufzubauen.

Apple wirbt Intel-Ingenieure ab

Bereits im November ging Apple auf Ausschau nach neuen Chip-Experten, die sich einem noch geheimen Projekt widmen sollen. Mehrere Publikationen spekulieren derzeit, dass Apple in Oregon ein Team aufbaut, dass sich um die Entwicklung neuer CPUs kümmern wird. Genau genommen soll es sich hierbei um einen Ersatz für die Intel CPUs der Mac-Reihe handeln. So brodelt es schon länger in der Gerüchteküche, dass Apple eine eigene ARM-basierte Mac-CPU plant.

Die neue Apple-CPU wurde bisher nicht bestätigt. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass Apple in Zukunft verstärkt eigene Entwicklungen umsetzen will. Mit eigenen CPUs für die Mac-Familie würde sich Apple weitestgehend von Intel unabhängig machen. Doch nicht nur Apples Unabhängigkeitserklärung lässt eine neue CPU-Reihe vermuten, auch Apples Beuteschema ist recht auffällig. So finden sich in der neuen Niederlassung in Oregon knapp zwei Dutzend ehemalige Intel-Mitarbeiter wieder, die zuvor leitende Positionen in der Forschung oder Technik bei dem Chiphersteller innehatten. Da ist es praktisch, dass die neue Einrichtung in der Nähe von Intel liegt, so müssen die abgeworbenen Ingenieure nicht einmal umziehen. Die Informationen stammen aus Stellenausschreibungen, Social Media Profilen und einer mit der Materie vertrauten Person.

Neben der Unabhängigkeit soll mit dem neuen Kurs auch eine Senkung der Produktionskosten sowie ein besserer Schutz der eigenen Technologien ermöglicht werden. Apples Kurs ist somit gesetzt, es bleibt nur abzuwarten, wohin er uns führt.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.