WSJ: Apple reorganisiert sich weiter zum Service-Unternehmen

| 19:55 Uhr | 0 Kommentare

In einem aktuellen Artikel widmet sich das Wall Street Journal mit den Veränderungen in der Apple Führungsetage und der Reorganisation zum Service-Unternehmen. In Cupertino möchte man weniger Abhängig vom iPhone werden und Services sowie weitere Sparten in den Vordergrund rücken.

Apple verändert sich weiter zum Service-Unternehmen

Apples selbst ernanntes Ziel ist es, die Service-Umsätze von 2016 bis zum Jahr 2020 zu verdoppeln. Eigenen Aussagen zufolge befindet sich der Hersteller auf einem sehr gute Weg, das Ziel zu erreichen.

Im dem Bericht des WSJ heißt es, dass Apples jüngste Personalpolitik, Promotions, Umstrukturierungsmaßnehmen etc. dazu geführt haben, dass weniger wichtige Projekte auf das Abstellgleis gestellt wurden. Dies habe manche Apple Mitarbeiter verunsichert, da man es nicht gewohnt sei, dass es häufige Veränderungen in der Führungsebene gibt.

The primary reasons for the shifts vary by division. But collectively, they reflect Apple’s efforts to transition from an iPhone-driven company into one where growth flows from services and potentially transformative technologies.

Unterm Strich möchte Apple weniger abhängig vom iPhone werden. In der Tat hat das iPhone in den letzten Jahren einen Aufstieg hingelegt, der seines Gleichen sucht und mit dem Apple selbst sicherlich nicht gerechnet hat. Dies führt dazu, dass ein Großteil des Gesamtumsatzes auf das iPhone entfällt. Sollte das iPhone einmal „schwächeln“, so hat das direkt zu starke negative Auswirkungen.

Die jüngsten Veränderungen betroffen unter anderem die Beförderung von John Giannandrea zum Senior Vice President. Zudem wurde Bill Stasior als Siri-Chef abgelöst. Auch Apple Store Chefin Angela Ahrendts kündigte kürzlich ihren Abschied an.

“This is a sign the company is trying to get the formula right for the next decade,” said Gene Munster, a longtime Apple analyst and managing partner at venture-capital firm Loup Ventures. “Technology is evolving, and they need to continue to tweak their structure to be sure they’re on the right curve.”

Apple konzentriert sich stärker denn je auf Services sowie künstliche Intelligenz. Damit möchte man in Cupertino vermutlich die Basis für die kommenden Jahre legen.

Am 25. März wird Apple sehr wahrscheinlich zur Keynote laden. An diesem Tag wird die Vorstellung einer Zeitschrift-Flatrate sowie eines Video-Streaming-Dienstes erwartetet. Dies sind zwei weitere Bausteine, um die Services weiter auszubauen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.