Apple Headset soll über 14 Kameras verfügen – Jony Ive an der Entwicklung beteiligt

| 17:45 Uhr | 0 Kommentare

Im Laufe dieser Woche haben wir ganz unterschiedliche Einschätzungen zum Apple AR-/VR-Headset gelesen. Anfang dieser Woche berichtete Wayne Ma von The Information, dass Apple während der Entwicklung des Gerätes mit Problemen zu kämpfen hat. Mark Gurman von Bloomberg ist zu Ohren gekommen, dass das Headset dem Apple Aufsichtsrat demonstriert wurde und sich das Ganze auf die finale Phase der Entwicklung zubewegt. Nun meldet sich noch einmal Wayne Ma mit weiteren Informationen zu Wort.

Fotocredit: Ian Zelbo

Frische Infos zum Apple AR-/VR-Headset

The Information (via Macrumors) hält spannende Informationen zum kommenden Apple AR-/VR-Headset bereit. Demnach sollen 14 verbaute Kameras dafür sorgen, dass das Headset lebensechte Avatare mit genauen Gesichtsausdrücken darstellen kann. 

Andere Herausforderungen, wie die Integration von 14 Kameras in das Headset, haben Hardware- und Algorithmeningenieuren Kopfschmerzen bereitet. Zu den Kameras gehören solche, die das Gesicht des Benutzers verfolgen, um sicherzustellen, dass virtuelle Avatare ihre Gesichtsausdrücke und Mundbewegungen genau wiedergeben.

Weiter heißt es, dass Apples ehemalige Chef-Designer Jony Ive nach wie vor in das Projekt eingebunden ist.

Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte, dass Ives Beratungsarbeit für Apple seit seinem Weggang das Headset umfasst, und fügte hinzu, dass er oft hinzugezogen wird, um seinem ehemaligen Team dabei zu helfen, ihre Präferenzen in Bereichen wie Akku, Kameraplatzierung und Ergonomie gegenüber denen von Ingenieuren durchzusetzen. Zwei Leute sagten, selbst nachdem Ive Apple verlassen hatte, mussten einige Mitarbeiter des Headset-Projekts immer noch den Weg von Cupertino nach San Francisco, wo Ive ein Zuhause hat, zurücklegen, um seine Zustimmung zu Änderungen zu erhalten.

Ive hat das Design des Headsets weiter optimiert. Während frühere Prototypen die Batterie im Stirnband hatten, bevorzugt er ein Design, das das Headset an eine Batterie bindet, die der Benutzer trägt, ähnlich dem Headset-Design von Magic Leap. Ob dieser Ansatz es in das endgültige Design schafft, ist nicht bekannt.

Gaming soll nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Vier Personen, die an dem Projekt gearbeitet haben, kritisierten auch den mangelnden Fokus auf Gaming, eine Softwarekategorie, die Early Adopters anspricht, die für den Erfolg des iPhone wichtig war und für Metas VR-Gruppe eine große Priorität hatte. Diese Leute sagten, Rockwells Gruppe habe Spiele in internen Präsentationen über mögliche Verwendungen des Headsets fast nie erwähnt. Apple entwickelt keine Gamecontroller für das Gerät und strebt an, Handtracking oder in Kombination mit einem Wäscheklammer-ähnlichen Fingerclip als Eingabe für das Gerät zu verwenden, sagen mehrere mit dem Projekt vertraute Personen.

In den letzten Wochen und Monaten tauchte das Apple Headset immer mal wieder in der Gerüchteküche auf. Apple arbeitet an einem solchen Gerät, es ist nur eine Fragen an das Gerät präsentiert wird. Mark Gurman würde es nicht überraschen, wenn Apple Ende dieses Jahres das Prunkt ankündigen und im Laufe des kommenden Jahres in die Verkaufsregalen bringen wird. Das eingebundene Foto gibt euch einen Einblick, wie das Gerät aussehen soll.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.