M1: AnandTech sieht riesiges Potenzial im womöglich „schnellsten CPU-Kern der Welt“

| 16:43 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat am Dienstag ein neues MacBook Air, ein MacBook Pro und einen Mac mini vorgestellt, die die erste Generation von Apple Silicon Macs bilden. Die Chip-Experten von AnandTech haben sich nun die Daten zum brandneuen M1 Custom-Chip der neuen Macs genauer angeschaut und sind guter Dinge, dass Apple eine überragende CPU an den Start bringt.

Fotocredit: Apple

Der Apple M1 SoC

Apple hat am Dienstag den M1 angekündigt, den leistungsstärksten Apple Chip aller Zeiten und den ersten Chip, der speziell für den Mac entwickelt wurde. Als System on a Chip (SoC) vereint der M1 mehrere leistungsstarke Technologien auf einem einzigen Chip und hat eine Architektur für gemeinsamen Speicher, die spürbar mehr Leistung und Effizienz ermöglichen soll. Der M1 ist der erste Computerchip, der mit 5 Nanometer Prozess-Technologie gefertigt wurde. Er ist vollgepackt mit 16 Milliarden Transistoren – mehr als Apple je zuvor auf einem Chip untergebracht hat.

Laut Apple stellt der M1 „die weltweit schnellste CPU in Chips mit geringem Energieverbrauch, die weltbeste CPU Leistung pro Watt, die weltweit schnellste integrierte Grafik in einem Computer und eine revolutionäre Performance für maschinelles Lernen mit der Apple Neural Engine“ dar. Das sind natürlich einige Superlative, die es noch zu beweisen gibt. Wie AnandTech jedoch nach einem Studium der vorliegenden Daten schon jetzt vermutet, hat Apple nicht übertrieben.

Der M1 verfügt über vier leistungsstarke Firestorm-CPU-Kerne und vier effiziente Icestorm-Kerne. Bei der Untersuchung eines tatsächlichen Die-Shot, der in Apples M1-Enthüllung gezeigt wurde, erklärt AnandTech, dass der Chip anscheinend über einen 12MB-Cache verfügt – im Vergleich zu den 8MB L2-Cache des A14. Die Aufrüstung ist sinnvoll, da jetzt vier statt zwei Hochleistungskerne eingesetzt werden.

Foto: AnandTech

Der Artikel vergleicht auch die zu erwartende Leistung des M1 mit den vorhandenen Intel- und AMD-Prozessoren und nimmt den A14 als Maßstab. Wobei AnandTech anmerkt, dass mit seinem zusätzlichen Cache „die im M1 verwendeten Firestorm-Kerne noch schneller sein werden“. Deswegen ist „Apples Behauptung, den schnellsten CPU-Kern der Welt zu haben, äußerst plausibel“.

Anhand einer Leistungsanalyse des A14 stellen die Experten fest, dass Apple auch einen enormen Vorteil bei der Energieeffizienz hat. Aus diesem Grund wird der neue M1-Chip im Vergleich zur aktuellen Intel MacBook-Linie entweder eine erheblich längere Akkulaufzeit und/oder eine erheblich höhere Leistung bieten können.

Apple hat gesagt, dass es mindestens zwei Jahre dauern wird, um seine gesamte Mac-Produktreihe auf Apple Silicon umzustellen. Wenn man den derzeitigen Leistungspfad weiterverfolgt, werden Apples kommende Chip-Designs der Desktop-Klasse wahrscheinlich „äußerst beeindruckend“ aussehen, so AnandTech abschließend.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen