Diese Firmen hat Apple 2018 gekauft

| 14:45 Uhr | 1 Kommentar

Apple spricht nur selten über seine Akquisitionen. Größere Deals, wie die Beats-Übernahme im Jahr 2014, erhalten natürlich eine besonders große Beachtung. Es gibt jedoch auch einige weitere große und kleine Einkäufe, die recht schnell in Vergessenheit geraten. 9to5Mac hat zum Jahresabschluss einen Blick auf Apples diesjährigen Einkaufszettel geworfen und dabei die interessantesten Neuzugänge herausgestellt. Dabei zeigt sich, dass Apple für das nächste Jahr und darüber hinaus definitiv viel vorhat.

Buddybuild

Anfang Januar wurde berichtet, dass Apple den App-Entwicklungsdienst Buddybuild übernommen hat. Buddybuild war ein in Vancouver ansässiges Unternehmen, das sich auf Bereitstellungs- und Integrationstools für die iOS-Entwicklung konzentrierte, darunter eine Feedback-Plattform für Benutzer und mehr.

Nach der Übernahme schloss sich das Buddybuild-Team der Xcode Engineering Group bei Apple an, um „beeindruckende Entwicklertools für die gesamte iOS-Community zu entwickeln“. Das berichtete Ziel der Übernahme war es, die Xcode Entwicklungsplattform von Apple zu stärken.

Texture

Der Abo-Dienst für digitale Zeitschriften gehört zu Apples interessantesten und auch größten Akquisitionen aus dem Jahr 2018. Apple kündigte bereits im März die Übernahme von Texture an, wobei Eddy Cue erklärte, dass Apple „sich dem Qualitätsjournalismus aus vertrauenswürdigen Quellen verpflichtet fühlt“.

Abonnenten von Texture erhalten mit ihrer monatlichen Abo-Gebühr einen Zugriff auf zahlreiche digitale Zeitschriften. Das Angebot bietet in den USA und Kanada über 200 Magazine aus verschiedenen Bereichen. Der Dienst soll laut Experten Apples Schlüssel für einen kostenpflichtigen Nachrichtendienst sein, der in die hauseigene News-App integriert werden könnte. Im Frühjahr 2019 soll es bereits soweit sein.

Akonia Holographics

Nach einem ruhigen Sommer in Bezug auf Akquisitionen zeigte sich im August der nächste größere Einkauf bei Apple. Das Unternehmen hatte laut Reuters ein Startup erworben, das sich auf die Herstellung von „Objektiven für Augmented-Reality-Brillen“ konzentriert. Akonia Holographics wurde 2012 gegründet und hält rund 200 Patente im Zusammenhang mit Technologien und Displays für Augmented-Reality-Brillen.

Shazam

Während die Übernahme von Shazam durch Apple erstmals im Dezember 2017 gemeldet wurde, wurde die Transaktion erst im September 2018 aufgrund von regulatorischen Bedenken in Europa offiziell abgeschlossen. Apple kündigte den Abschluss des Deals in einer Pressemitteilung an und gab bekannt, dass Shazam werbefrei für alle Nutzer wird.

Obwohl wir noch nicht gesehen haben, was Apple in Bezug auf eine tiefere Shazam-Integration in iOS und Apple Music vorhat, werden wir wahrscheinlich im Laufe des nächsten Jahres die ersten Neuerungen in dem Zusammenhang erhalten.

Spektral

Dies ist ein weiterer Einkauf, der tatsächlich im Dezember 2017 stattfand. Die Nachricht von der Übernahme tauchte jedoch erst am 10. Oktober 2018 auf, als Apple bestätigte, dass man Spektral übernommen hatte. Der Deal soll dem Unternehmen rund 30 Millionen US-Dollar wert gewesen sein. Apple hatte diese Summe jedoch nicht bestätigt.

Spektral hat eine Technologie entwickelt, die es ermöglicht, Menschen und Objekte in Fotos und Videos intelligent von ihrem ursprünglichen Hintergrund zu trennen und in einem neuen Hintergrund zu platzieren. Mit der sogenannten „Cutout“-Technologie könnte Apple bald ein durchaus beeindruckendes Feature für iPhones und iPads bieten. Spektral beschreibt die Technik als eine Echtzeit-Green-Screen-Verarbeitung auf Basis von maschinellen Lernalgorithmen.

Asaii

Am 15. Oktober wurde zunächst berichtet, dass Apple Asaii übernommen habe, ein Musikanalyse-Unternehmen, das behauptet, „zukünftige Hit-Künstler zehn Wochen vor dem Charts-Eintritt identifizieren zu können“. Letztendlich stellte sich heraus, dass Apple das Unternehmen Asaii nicht wirklich übernommen, sondern nur seine Gründer eingestellt hatte. Mit dem Fokus von Apple Music auf aufstrebende Künstler, liegt die Verwendung der Asaii-Technologie sehr nahe.

Platoon

Mit der Übernahme des in London ansässigen Musikunternehmens Platoon legte Apple im Dezember einen weiteren Grundstein für ein erfolgreiches Apple-Music-Jahr 2019.

Das Startup entdeckt und unterstützt aufstrebende Künstler. Einer der Gründer von Platoon steht Apple bereits seit mehreren Jahren für Apple Music beratend zur Seite. Es wird erwartet, dass Platoon nach wie vor Künstler in allen Bereichen unterstützt, einschließlich Tourplanungen, Social-Media-Marketing und globale Expansionsstrategien. Apple hat somit die Gelegenheit vielversprechende Künstler zu entdecken und diese möglicherweise exklusiv unter Vertrag zu nehmen.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Gast

    Wie sagt man …Kleinvieh macht auch Mist.
    Ich spinge erst aus dem Stuhl wenn da steht
    Apple kauft ( Kartellwächter stimmen zu)
    Qualcomm
    Netflix
    TimeWarner
    Walt Disnay
    Sony Pic.
    BMW
    Daimler
    Tesla ( Dank Börsenphantasie zu teuer , dafür könnten
    sie zur Zeit Daimler und BMW kaufen..fast)

    27. Dez 2018 | 15:15 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.