Apple TV+: Apple gibt fast 15 Millionen US-Dollar pro Episode für die neue Serie „See“ aus

| 12:45 Uhr | 2 Kommentare

Wir sind nur noch einige Monate von der Markteinführung von Apple TV+ entfernt – Apples neuer Dienst für exklusive TV-Serien und Filme. Ein Bericht des Wall Street Journal wirft heute einen breiteren Blick auf die wachsenden Produktionsbudgets für Streaming-TV-Dienste. Dabei zeigt sich, dass es Apple durchaus ernst meint. So versucht das Unternehmen mit einem größeren Investment einige Leuchtturm-Projekte aufzubauen, die potentielle Abonnenten von dem Angebot überzeugen sollen.

Die Streaming-Ausgaben steigen

Der Bericht zeigt, dass Unternehmen wie Amazon und Netflix ihr Budget für exklusive TV-Streaming-Inhalte in den letzten Jahren deutlich aufgestockt haben. Netflix gab ursprünglich 4,5 Millionen US-Dollar pro Episode für „House of Cards“ aus. Mittlerweile dreht sich die Preisschraube jedoch weiter nach oben. So gibt es einige Newcomer, die zwischen 8 Millionen und 15 Millionen US-Dollar pro Episode verschlingen.

Speziell auf Apple bezogen, heißt es im Bericht, dass das Unternehmen fast 15 Millionen US-Dollar pro Episode ausgibt, um sein Sci-Fi-Drama „See“ zu produzieren. Zu den Stars gehört der „Game of Thrones“ und „Aquaman“-Schauspieler Jason Momoa. „See“ soll eine dystopische Drama-Serie werden, in der Menschen aufgrund einer Viruserkrankung erblinden. Die Gesellschaft musste neue Wege finden, um ihr Leben zu führen, bis plötzlich zwei Babys, die nicht erblindet sind, das Gleichgewicht verändern. Es ist zwar nicht bekannt, wie viele Episoden geplant sind, ein Budget von 150 Millionen US-Dollar wäre hier jedoch gut denkbar.

Apple hatte ursprünglich angekündigt, ein Budget von etwa 1 Milliarde US-Dollar für seine Original-Inhalte einzuplanen. Gemessen an den letzten Meldungen und der starken Konkurrenz, könnte das Unternehmen das eingeplante Investment erhöht haben. So wurde beispielsweise vor kurzem bekannt, dass Jennifer Aniston und Reese Witherspoon „mehr als 1,25 Millionen US-Dollar“ für jede Episode ihrer kommenden Talkshow-Serie verdienen.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • denner

    The walking dead hat pro Folge 1 Mio. Dollar alleine für die Maske der Zombie ausgegeben.

    Mit RTL Low Budget Niveau, kann man halt keine Serie mit Strahlkraft kreiren, sondern nur so Zeug wie

    Naked Bachelor
    Dumbass Jury Masked Singer
    oder
    Dschungelcamp

    damit würde Apple aber keine Abos generieren.

    12. Jul 2019 | 12:57 Uhr | Kommentieren
    • DG

      Mit 15 Mio. wäre das eine der teuersten Folgen überhaupt, Walking dead lag bei ca 3 Mio., und auch mehr als Serien wie: Big Bang Theory, Fringe, Game of Thrones, House Of Cards etc.
      Low Budget ist das also auf keinen Fall.

      12. Jul 2019 | 16:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.