04. Jun 2020 | 15.00 Uhr | 0 Kommentare

Sonos Arc im Test: Dolby Atmos ist eine echte Bereicherung

Test: Sonos Arc. Als Sonos für Anfang Mai ein Event ankündigte, rechneten wir fest damit, dass der Lautsprecher-Hersteller neue Hardware präsentieren wird. Neben einem neuen Sonos Five und Sonos Sub gingen wir fest davon aus, dass Sonos die zweite Generation seiner Playbar ankündigt. Im übertragenen Sinn hat Sonos dies auch getan, allerdings erleben wir „mitreißenden“ Heimkino-Sound ab sofort mit Sonos Arc (und nicht mit einer Playbar 2). Bei Sonos Arc handelt es sich um eine smarte Premium Soundbar für TV, Musik und mehr. Ein Highlight ist sicherlich die Unterstützung von Dolby Atmos. Wir hatten in den letzten rund zwei Wochen die Möglichkeit, uns näher mit Sonos Arc zu beschäftigen und die neue Soundbar zu testen. Sonos Arc im Test Die Sonos Playbar feierte ihren Verkaufsstart Anfang 2013. Auch wenn diese bis zuletzt bei uns gute Dienste verrichtete, war der Wunsch nach einer Veränderung groß. Ja, die Playbar ist ein wenig in die Jahre gekommen und Funktionen, wie z.B.die Unterstützung von Dolby Atmos oder eine Sprachsteuerung fehlten schlichtweg. Die TV- und Streaming-Welt hat sich in den letzten Jahren verändert und zahlreiche Streaming-Anbieter bieten mittlerweile Support für Dolby Atmos an. Erfreulicherweise wird Sonos diesem Anspruch nun mit der neuen Sonos Arc nun gerecht. Nachdem der UPS-Bote das Paket und somit unser Testgerät übergeben hatte, machten wir uns direkt an die Arbeit. Bereits das Auspacken machte Spaß. Links und rechts den Verschluss am Karton entriegelt und den Deckel geöffnet. Sonos Arc wartete – in einem leichten Stoff eingehüllt – in der Verpackung. Im Lieferumfang befanden sich neben der Arc auch ein Stromkabel, ein HDMI-Kabel, ein optischer Audio-Adapter, eine Kurzanleitung sowie rechtliche und Garantiehinweise. Sonos Arc wurde „ausgepackt“ und spätestens dabei fiel auf, dass die neue Soundbar mit ihren 87 x 1141,7 x 115,7mm (H x B x T) deutlich schlanker und länger als die Playbar ist. Bei einem Gewicht von 6,25kg hat man schon ordentlich was in der Hand. Die Verarbeitung hinterließ beim ersten Anblick einen überzeugenden Eindruck. Sonos Arc Soundbar Elegante Premium Soundbar für mitreißenden Kino Sound – Mit Dolby Atmos,... Die perfekte Soundbar für TV, Filme, Musik oder Gaming: Mit der Sonos Arc können Filme und Musik...Der Lautsprecher lässt sich ganz leicht mit der TV-Fernbedienung, Sonos App, Apple AirPlay 2 oder... Bei Amazon kaufen Installation  Bevor wir auf die Installation und den eigentlichen Einsatz der Sonos Arc zu sprechen kommen, erlaubt uns noch ein paar Anmerkungen. Bis dato setzten wir auf ein Setup bestehend aus einer Playbar, einem Sub und zwei Play:1 als rückwärtige Lautsprecher. In unserem neuen Setup haben wir schlichtweg die Playbar durch Arc ersetzt. Für unseren Test haben wir zunächst die Playbar, den Sub sowie die beiden Play:1 auf Werkseinstellungen gesetzt und somit aus unserem aktuellen Sonos-System gelöscht. Sonos Arc setzt auf die neue Sonos-Plattform S2. Geräte, die über die S2-Plattform verfügen, können ausschließlich über die neue Sonos-App (erscheint am 08. Juni) gesteuert werden. Für den Test wurde uns eine Beta-Version der neuen Sonos-App zur Verfügung gestellt. Diese wurde während des Tests mehrfach aktualisiert, so dass die ein oder andere kleine Ungereimtheit bereits beseitigt wurde. Nichtsdestotrotz besitzt die App noch Luft nach oben. Über die neue Sonos-App haben wir anschließend das neue System neu aufgesetzt. Die Installation erfolgte problemlos. Die Sonos-App führt den Anwender selbsterklärend Schritt für Schritt durch das Prozedere. Wir haben zunächst Arc installiert. Anschließend folgten der Sub sowie die beiden Play:1. Schlussendlich wurden die genannten Geräte noch zu „unserem neuen Heimkinosystem“ verknüpft. Auch bei der Verbindung zum Smart-TV hat uns die App unterstützt. Wir setzen auf den LG OLED65C97LA und die App hat abermals genaue Anweisungen gegeben, wie die Kabel zu verbinden sind und welche Geräte einzuschalten sind. Nachdem die Kopplung mit dem TV erfolgt war, haben wir noch Trueplay verwendet. Diese Funktion steht ausschließlich iPhone-Nutzern zur Verfügung. Das Mikrofon des iPhones wird zur Raumvermessung genutzt, um einen optimalen Sound zu erzielen. Zum Abschluss der Installation bietet die Sonos-App noch die Möglichkeit an, dass ihr einen Sprachassistenten aktiviert (Amazon Alexa oder Google Assistant). Zudem könnt ihr einen Musik-Streaming-Dienst verknüpfen. Sonos Arc im Einsatz Kaum war Sonos Arc eingerichtet, machte sich auch schon die Ernüchterung breit. Sonos Arc wird mit Dolby Atmos beworben, allerdings wurde dieses Audioformat in unserem Testaufbau nicht wiedergegeben. Wir hörten zwar einen Klangunterschied zur bisherigen Playbar, allerdings wurde uns Dolby Atmos nicht als Audioausgabe in der Sonos-App angezeigt. Lag es an der fehlenden Dolby Atmos Unterstützung durch den Streaming-Anbieter (exemplarisch haben wir für unseren Test Apple TV+ und Disney+ genutzt)? War irgendwas nicht richtig verkabelt? Hatten wir einen Denkfehler? Schlussendlich stellte sich der Smart TV als „Quelle des Übels“ heraus. Unser LG OLED65C97LA  unterstützt definitiv Dolby Atmos, allerdings mussten wird in den Audio-Einstellungen des Gerätes eARC sowie Passthrough aktivieren. Damit wird das Audioeinganssignal im TV direkt an Sonos Arc durchgeschliffen. Gesagt getan und schon kam Dolby Atmos auch bei der Sonos Arc an. Dies kann man übrigens ganz einfach in der Sonos App unter Einstellungen -> System kontrollieren. An dieser Stelle und der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass auch das Wiedergabegerät (in unseren Fall Apple TV 4K) Dolby Atmos unterstützen muss. Bei Dolby Atmos handelt es sich um ein proprietäres, objektbasiertes Surround-Sound-Format. Dieses erlaubt theoretisch eine unbegrenzte Anzahl von Tonspuren – in Kombination mit der passenden Hardware. Mit Dolby Atmos kommt der Filmsound aus allen Richtungen, sogar von oben. Damit können Klangeffekte in euren Wohnzimmer (oder wo auch immer) frei positioniert werden. Ursprünglich wurde Dolby Atmos für den Kinosaal entwickelt. Mittlerweile ist es längst auch in den heimischen vier Wänden angekommen. Deswegen ist es umso erfreulicher, dass Sonos dieses Sound-Format jetzt unterstützt. Ehrlicherweise muss man sagen, dass der Lautsprecher-Hersteller in diesem Bereich zuletzt geschwächelt und bis dato kein Sonos-Produkt Dolby Atmos unterstützt hat. Dies gehört nun zum Glück der Vergangenheit an. Nachdem wir die letzten sechs Jahre auf die Playbar gesetzt haben, ist nun endlich Sonos Arc an der Reihe. An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass die Musik- bzw. Soundqualität sehr stark mit einem subjektivem Empfinden verbunden ist. Allerdings sollte auch dem Laien auffallen, dass die Sonos Arc im Vergleich zur Sonos Playbar nicht nur einen, sondern gleich zwei Schritte nach vorne bedeutet. Nicht nur Dolby Atmos wird von Arc unterstützt, natürlich gibt es noch viele weitere Verbesserung, die Arc im Vergleich zur Playbar mit sich bringt. So ist der Sound für unseren Geschmack deutlich klarer und der Bass wirkt präsenter. Mittlerweile bieten mehr als 25 Video Streaming Services und Fernsehsender Dolby-Atmos-Inhalte an und ermöglichen so ein hochwertiges Sound Erlebnis in Kinoqualität. In Zeiten von COVID-19 kann es allerdings sein, dass die Anbieter ihre Streaming-Qualität reduziert haben, so dass Dolby Atmos vorübergehend nicht unterstützt wird. Wie eingangs erwähnt, haben wir Apple TV+ und Disney+ für unseren Test genutzt. Bei beiden Anbietern erhielten wir Dolby Atmos Signale. Ihr könnt natürlich auch Netflix und Co. mit Arc verwenden, um in den Genuss von Dolby Atmos zu gelangen. 11 leistungsstarke Treiber, darunter zwei nach oben gerichtete Treiber für 3D Sound, bieten eine eindrucksvolle Klarheit, Detailtreue und Tiefe der Töne. Sonos setzt auf 8 elliptische Tieftöner, dir für eine klare Wiedergabe mittlerer Sprachfrequenzen und für einen satten Bass sorgen. Auch ohne einen verbundenen Sonos Sub, kann sich die Bass-Leistung sehen lassen. Das i-Tüpfelchen erreicht ihr allerdings nur in Kombination mit dem Sub. Zudem verbaut Sonos drei präzise gewinkelte Kalottenhochtöner, die für kristallklare Höhenfrequenzen und Dialoge sorgen. Kurzum: Uns kann der Klang von Sonos Arc in jedem Fall überzeugen. Egal, ob man einfach nur Musik streamt oder auf einen Video-Streaming-Dienst setzt, der Sound ist klar und präzise. Ausreichend Bass ist vorhanden. Zubehör Neben der eigentlichen Sonos Arc wird der Hersteller auch eine Wandhalterung zum Preis von 79 Euro anbieten. Falls ihr Sonos Arc nicht vor den TV stellen möchtet, könnt ihr diese so an der Wand montieren. Auch der beliebte Zubehörhersteller Flexson wird Zubehör für Sonos Arc offerieren. Auf Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass es von Flexson drei Zubehör-Artikel geben wird, die voraussichtlich ab Juli erhältlich sein werden. Fazit Wir haben Sonos Arc seit rund zwei Wochen im Einsatz. Wir empfinden die neue Soundbar als echte Bereicherung für unser Wohnzimmer. Sonos Arc ist hochwertig verarbeitet und besitzt ein zeitloses Design. Der Klang ist überzeugend und die Tatsache, dass endlich Dolby Atmos unterstützt wird, ist ein großer Schritt nach vorne. Anwender, die über die Anschaffung einer Soundbar nachdenken, sollten in jedem Fall Sonos Arc in die engere Auswahl nehmen, insbesondere wenn ihr Dolby Atmos nutzen möchtet. Diejenigen, die an Dolby Atmos kein Interesse haben oder nicht das notwendige Equipment besitzen bzw. keinen passenden Video-Streaming-Anbieter abonniert haben, machen mit dem kleineren Bruder – Sonos Beam (hier unser Sonos Beam Test) – nichts falsch. Alle anderen Funktionen, wie die Touch-Bedienung, die wir zum Beispiel von Sonos Beam oder dem Play:5 kennen, funktioniert einwandfrei. Durch Antippen startet ihr die Wiedergabe, ihr haltet diese an und reguliert die Lautstärke. Swipe nach rechts, um zum nächsten Track zu springen, oder nach links, um den vorherigen Track abzuspielen. Wer mag, aktiviert einen Sprachassistenten für Sonos Arc (Amazon Alexa und Google Assistant). Direkt an Arc findet ihr auch ein Touch-Feld, mit dem ihr die Mikrofone vorübergehend stumm schalten könnt. In unserem Test reagierte der Sprachassistent gut. Damit der Anwender gehört wird, muss dieser übrigens nicht unmittelbar neben der Soundbar stehen. Auch mit reichlich Abstand kann dieser per Sprachbefehl aktiviert werden. Für Apple Nutzer ist sicherlich noch interessant, dass auch Siri und AirPlay 2 unterstützt werden. Siri sitzt zwar nicht direkt in Arc, kann allerdings am iPhone, iPad und Co. genutzt werden, um einen Song auf Sonos Arc abzuspielen. Mit AirPlay 2 könnt ihr Audioinhalte bequem vom iPhone, Mac etc. direkt an Arc streamen. Kritik an Arc? Viel negatives ist uns während der ersten Test-Tage nicht aufgefallen. Das negativste ist sicherlich die Tatsache, dass es so lange gedauert hat, bis Sonos endlich Dolby Atmos unterstützt hat. Viele andere Hersteller sind deutlich früher auf diesen Zug aufgesprungen. Nun hat Sonos nachgebessert. Bei der neuen Sonos-App fiel auf, dass diese noch nicht bei 100-Prozent angekommen ist. Die letzten Prozentpunkte fehlen noch. Hier und da waren die Dialoge in der App noch nicht ganz ausgereift und die App verlor bei uns einmal die Verbindung zum Sonos-System. Dies ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass wir offiziell mit einer Beta-Version getestet haben. Allerdings bleiben den Entwicklern noch ein paar Tage, bis die finale Version im App Store erscheint und Sonos Arc sowie der neue Sonos Five und Sonos Sub (3. Generation) an Kunden ausgeliefert werden. Auch wenn es ein paar Abzüge in der B-Note gibt, trübt dies nicht den überzeugenden Gesamteindruck von Sonos Arc. Preis & Verfügbarkeit Sonos Arc ist ab dem 10. Juni 2020 in Deutschland und vielen weiteren Ländern zum Preis von 899 Euro erhältlich. Vorbestellungen können bereits platziert werden. Sonos Arc Soundbar Elegante Premium Soundbar für mitreißenden Kino Sound – Mit Dolby Atmos,... Die perfekte Soundbar für TV, Filme, Musik oder Gaming: Mit der Sonos Arc können Filme und Musik...Der Lautsprecher lässt sich ganz leicht mit der TV-Fernbedienung, Sonos App, Apple AirPlay 2 oder... Bei Amazon kaufen

01. Jun 2020 | 19.19 Uhr | 0 Kommentare

Apple veröffentlicht watchOS 6.2.6 und tvOS 13.4.6

watchOS 6.2.6 und tvOS 13.4.6 sind da. Apple hat vor wenigen Augenblicken nicht nur iOS 13.5.1 und iPadOS 13.5.1 veröffentlicht, sondern auch watchOS 6.2.6 und tvOS 13.4.6 zum Download freigegeben. watchOS 6.2.6 und tvOS 13.4.6 Ab sofort können Anwender watchOS 6.2.6 und tvOS 13.4.6 von den Apple Servern herunterladen. Wir nehmen es allerdings vorweg: watchOS 6.2.6 und tvOS 13.4.6 liefern keine neuen Funktionen, sondern kümmern sich ausschließlich um Sicherheitslücken, die sich in die jeweiligen System geschlichen haben. Mit watchOS 6.2.5 und tvOS 13.4.5 hatte Apple kürzlich ein paar Anpassungen vorgenommen und die ein oder andere kleine Neuerung implementiert. Nun gibt es Bugfixes für die Apple Watch und Apple TV. So funktioniert das Update für watchOS 6.2.6 Die Aktualisierung erfolgt über die Apple Watch App auf eurem iPhone Die Apple Watch muss in der Reichweite des mit einem WLAN verbundenen iPhone sein Die Apple Watch muss mit dem Ladegerät verbunden sein Die Apple Watch muss mindestens zu 50 Prozent geladen sein watchOS 6.2.6 steht für Apple Watch Series 1 oder neuer bereit. So installiert ist tvOS 13.4.6 In gewohnter Manier könnt ihr tvOS 13.4.6 bequem über AppleTV -> Einstellungen -> System -> Softwareupdates -> „Software aktualisieren“ installieren.

01. Jun 2020 | 19.08 Uhr | 0 Kommentare

iOS 13.5.1 & iPadOS 13.5.1 sind da: unc0ver-Jailbreak wurde geschlossen

iOS 13.5.1 und iPadOS 13.5.1 stehen als Download bereit. Vor wenigen Augenblicken hat Apple für iPhone, iPad und iPod touch ein Update veröffentlicht. Neue Funktionen solltet ihr nicht erwarten. Es handelt sich mit dem jüngsten Update um ein Sicherheits-Update. iOS 13.5.1 & iPadOS 13.5.1 Apple hat soeben iOS 13.5.1 und iPadOS 13.5.1 zum Download freigegeben. In den Release-Notes heißt es iOS 13.5.1 enthält wichtige Sicherheitsupdates und wird allen Benutzern empfohlen. Welche Bugfixes die Updates im Detail mit sich bringen, ist nicht bekannt. Wir gehen allerdings davon aus, dass Apple eine Sicherheitslücke schließt, die einen Jailbreak unter iOS 13.5 und iPadOS 13.5 ermöglicht. Wir können allen Anwendern nur empfehlen, die Updates zeitnah zu installieren. Update: Mittlerweile hat Apple mit einem Support Dokument bestätigt, dass iOS 13.5.1 und iPadOS 13.5.1 den unc0ver-Jailbreak geschlossen hat.

29. Mai 2020 | 10.45 Uhr | 0 Kommentare

Apple TV+: „Central Park“ ist gestartet, Serienfinale zu „Verschwiegen“, neue Folge von „Die Fraggles“

Apple nutzt den heutigen Freitag, um mit Central Park eine neue Serie auf Apple TV+ debütieren zu lassen. Darüberhinaus steht ab sofort das Serienfinale zu „Verschwiegen“ („Defending Jacob“) bereit. Auch zu den Fraggles gibt es News. Fotocredit: Apple „Central Park“ ist gestartet Anfang dieses Jahres kündigte Apple Central Park an. Damals hieß es noch, dass die Serie im Sommer starten wird. Zwischenzeitlich konkretisierte Apple den Termin und nannte den heutigen 29. Mai 2020. Gesagt, getan. Ab sofort Central Park exklusiv auf Apple TV bereit. Bei „Central Park“ handelt es sich um eine animierte Musikkomödie von Emmy-Preisträger Loren Bouchard („Bob’s Burgers“), Executive Producer Josh Gad („Frozen“) und Executive Producer Nora Smith („Bob’s Burgers“). „Central Park“ zeigt die Tillermans, eine Familie, die im Central Park lebt. Owen, die Parkmanagerin, und Paige, seine journalistische Ehefrau, ziehen ihre Kinder Molly und Cole im berühmtesten Park der Welt auf, während sie die Hotelerbin Bitsy Brandenham und ihre leidende Assistentin Helen abwehren, die im Park Eigentumswohnungen errichten möchten. Zum Start stehen zwei Folgen bereit. Passenderweise hat Apple den deutschen Trailer veröffentlicht. Serienfinale von „Verschwiegen“ ist da Fotocredit: Apple Ab sofort könnt ihr euch auch das Serienfinale von „Verschwiegen“ auf Apple TV+ angucken. Folge 8 hört auf den Namen „Danach“. Die Gerichtsverhandlung geht zu Ende, doch mit unerwarteten Konsequenzen. Neue Folge zu „Fraggle Rock: Rock On!“ Auch zu „Fraggle Rock: Rock On!“ gibt es Neuigkeiten. Die Episode mit den Special Guests Alanis Morissette, Common, Jason Mraz, Neil Patrick Harris, Tiffany Haddish und Ziggy Marley startet heute.

Apple News

Amazon Blitzangebote: Rabatt auf iPhone 11 & 11 Pro Hüllen, Anker Soundcore, 10-fach USB-Ladegeräte, Over-Ears, Lightning-Kabel und mehr

| 10:19 Uhr | 0 Kommentare

Wir starten in den heutigen Mittwoch und blicken auf die tagesaktuellen Amazon Blitzangebote. Das Motto lautet „Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert. Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebo

iOS 14 soll Offline-Übersetzer in Safari erhalten – vollständiger Apple Pencil Support für Webseiten

| 9:10 Uhr | 1 Kommentar

Bereits in den letzten Wochen gab es Hinweise darauf, welche Neuerungen iOS 14 mit sich bringen wird. Nun gibt es die nächsten Appetithäppchen. So soll iOS 14 einen Offline-Übersetzer in Safari und einen vollständiger Apple Pencil Support für Webseiten erhalten. Weitere iOS 14 Neuerungen werden bekannt 9to5Mac hat Zugriff auf eine frühe Version von iOS 14 und nennt zwei Neueru

Apple Card: zinsfreier Zahlungsaufschub wird um einen weiteren Monat verlängert

| 8:03 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat während der COVID-19-Krise verschiedene Maßnahmen ergriffen, um Endverbrauchern das Leben ein Stück weit zu vereinfachen. Unter anderem hatte der Hersteller in den letzten Monaten ermöglicht, dass Kunden ihre Apple Card Rückzahlungen zinsfrei verschieben können. Wie 9to5Mac berichtet, hat das Unternehmen die Aktion nun um einen weiteren Monat verlängert. Apple Card K

Neues iPad Air könnte USB-C anstatt Lightning erhalten

| 7:03 Uhr | 1 Kommentar

Einem aktuellen Bericht zufolge setzt Apple beim kommenden iPad Air (4. Generation) auf einen USB-C Port anstatt Lightning. So geht es zumindest aus Insiderinformationen aus der Apple Zulieferkette hervor. Neues iPad Air könnte USB-C anstatt Lightning erhalten Beim iPad Pro setzt Apple seit dem 2018er Modell auf einen USB-C Anschluss. Bei allen anderen iPad-Modellen setzt komm

o2 Prepaid: 150 GB für nur 14,99 Euro sichern

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

o2 hat uns am heutigen Tag darüber informiert, dass die aktuelle o2 Prepaid Promo bis zum 30. Juni verlängert wurde. o2 Prepaid Kunden können sich 150 GB zum Preis von 14,99 Euro für 4 Wochen sichern. Das Angebot gilt einmalig für alle Neu- und Bestandskunden in den o2 Prepaid Tarifen. o2 Prepaid: 150 GB für nur 14,99 Euro sichern Bis zum 30.06.2020 können sich o2 Prepaid Kund

eufy: HomeKit-Unterstützung für Indoor Cam 2K und Indoor Cam 2K Pan & Tilt wird nachgereicht

| 21:37 Uhr | 0 Kommentare

Anker-Tochter eufy hat heute einen Beitrag in seinem Kundenforum veröffentlicht, um zu klären, wie es derzeit mit der angekündigten HomeKit-Unterstützung für die neuen Sicherheitskameras Indoor Cam 2K und Indoor Cam 2K Pan & Tilt aussieht. Kurz gesagt, ein entsprechendes Update soll bis Mitte Juli verfügbar sein – und es bringt eine Unterstützung für HomeKit Secure Vi

Arlo Video Doorbell: neue Video-Türklingel kommt nach Deutschland

| 20:55 Uhr | 0 Kommentare

Mit der Arlo Video Doorbell kommt eine neue Video-Türklingel nach Deutschland. Die intelligente Lösung für den Eingangsbereich bietet ein einzigartiges quadratisches Sichtfeld, um das einzufangen, was herkömmliche Videotürklingeln nicht erfassen. Arlo Video Doorbell ist da Arlo schreibt Die Arlo Video Doorbell ist die einzige Türklingel mit 1:1 Seitenverhältnis, das einen für

Nächster Apple Pencil soll in Schwarz erscheinen

| 20:17 Uhr | 0 Kommentare

Die nächste Apple Pencil Generation könnte erstmals in der Farbe Schwarz erscheinen. So geht es zumindest aus einem aktuellen Tweet von Mr. White hervor. Nächster Apple Pencil soll in Schwarz erscheinen Gemeinsam mit dem iPad Pro 2018 brachte Apple vor rund 1,5 Jahren en aktuellen Apple Pencil auf den Markt. Mittlerweile hat Apple das iPad Pro 2020 vorgestellt (hier unser Test

Apple Music schließt sich „Black Out Tuesday“ an

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple Music beteiligt sich an der „Black Out Tuesday“-Kampagne und schränkt sein Angebot protestbegleitend für 24 Stunden ein, nachdem in Minneapolis George Floyd während eines Polizeieinsatzes getötet wurde. In dem Zusammenhang weist Apple Music auf die Aktion hin und regt Nutzer an, sich solidarisch zu zeigen. Foto: Apple Music „Black Out Tuesday“ Die Musik-Branch

Apple Maps: Update bringt ÖPNV-Infos für Hong Kong – Apple Pay Support für Octopus

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

In den vergangenen Monaten hat Apple seine Karten-Applikation aufgewertet, indem für viele Regionen ÖPNV-Daten hinterlegt wurden. In Deutschland stehen beispielsweise seit Februar ÖPNV-Infos bereit. Nun hat Apple seinen Datenbestand für Hong Kong aktualisiert. Darüberhinaus wird die Octopus-Karte nun für Apple Pay Express-ÖPNV unterstützt. Apple Maps: Update bringt ÖPNV-Infos

« »