23. Jul 2018 | 9.15 Uhr | 0 Kommentare

HomePod: iOS 12 bringt Telefon-Funktion, mehrere Timer und mehr

Mit dem HomePod hat Apple seinen Lautsprecher vor ein paar Wochen auch nach Deutschland gebracht. Diesen positioniert der Hersteller in erster Linie als „hochwertigen“ Lautsprecher. In der Tat hinterließ das Gerät in unserem HomePod Test einen sehr guten akustischen Eindruck. Insbesondere ein Stereo-Paar klingt beeindruckend. In Sachen Siri besteht allerdings noch Luft nach oben. Natürlich funktioniert Siri schon jetzt auf dem Lautsprecher, allerdings wünschen wir uns, dass der Funktionsumfang deutlich verbessert wird. Mit iOS 12 wird Apple einen großen Schritt in die richtige Richtung gehen. HomePod: iOS 12 bringt viele neue Features Im Herbst dieses Jahres wird Apple iOS 12 auf den Markt bringen. Gleichzeitig wird der Hersteller aus Cupertino die HomePod Software 12 veröffentlichen. Einem aktuellen Bericht zu folge, wird das kommende große HomePod-Update für verschiedene willkommene Neuerungen verantwortlich sein. iGeneration berichtet, dass Apple die HomePod Software 12 testet und eine private Beta-Version an Apple Mitarbeiter verteilt hat. In der Beta sind bereits markante Verbesserungen implementiert, die vermutlich ab Herbst für jedermann bereit stehen. Die Rede ist unter anderem von einer Telefon-Funktion, Find My iPhone und der Möglichkeit, mehrere Timer zu stellen. Aktuell könnt ihr den HomePod als verlängerten Arm für das iPhone nutzen. Ihr müsst das Telefonat über das iPhone initiieren und anschließend die Audioausgabe auf den HomePod „umlenken“. Derzeit kennt der HomePod eure Kontakte nicht bzw. besitzt keinen Zugriff auf euer Adressbucht. Dies wird sich bald und mit der HomePod Software 12 in Kombination mit iOS 12 ändern. Zudem könnt ihr derzeit eingehende Anrufe nicht mit dem HomePod entgegen nehmen, sondern müsst zum iPhone greifen. Auch dies wird sich zukünftig ändern. Zudem kann der Anrufbeantworter über den HomePod abgerufen und die Anrufliste durchstöbert werden. Auch die Teilnahme an FaceTime Audio-Gesprächen wird zukünftig gewährleistet. Genau wie Apples anderer Plattformen wird HomePod OS 12 Find my iPhone unterstützen, so dass ihr Siri fragen könnt, wo sich z.B. euer iPhone befindet. Ihr könnt auch einen Ton über den HomePod am iPhone abspielen lassen, so dass ihr das Gerät besser finden könnt.  Über die Home-App gibt es demnächst eine Art „Force Fix Wifi“-Button. Klickt man diesen an, so verbindet sich der HomePod mit dem selben Wifi-Netzwerk, mit dem auch das iPhone verbunden ist. Dies war bislang nicht möglich (außer mit einem Reset). Derzeit lässt sich nicht auslesen, mit welchen Wifi-Netz der HomePod verbunden ist. Erfreulicherweise wird es zukünftig auch die Möglichkeit geben, mehrere Timer über den HomePod zu stellen. Diese Funktion dürfte auch das iPhone und Co. erreichen. So könnt ihr z.B. einen 60-Minuten Timer für den Kuchen im Ofen und gleichzeitig einen 30-Minuten Timer für das Lüften des Schlafzimmers stellen. Neue Übersetzungsmöglichkeiten bekommt der HomePod ebenso eingehaucht. Mit iOS 12 führte Apple zahlreiche Übersetzungspaare ein. Diese erreichen auch den HomePod. So könnt ihr beispielsweise Texte vom Deutschen ins Französische übersetzen. HomePod bald in Spanien? Zum guten Schluss gibt es noch Indizien dafür, dass der HomePod demnächst in weiteren Ländern eingeführt wird. Es zeigen sich mit der iOS 12 Beta Übersetzungen ins Spanische. Somit könnte der HomePod als nächstes in Spanien und spanisch sprechenden Ländern eingeführt wird. Die oben aufgeführten Funktionen stellen in jedem Fall eine Bereicherung für den HomePod dar. Bitte beachtet, dass es sich bislang um eine Beta-Version handelt. Es kann sein, dass nicht alle Funktionen direkt im Herbst eingeführt werden und erst später den HomePod erreichen.

17. Jul 2018 | 19.03 Uhr | 0 Kommentare

iOS 12 Beta 4, tvOS 12 Beta 4 und watchOS 5 Beta 4 stehen als Download bereit (Update)

Apple hat soeben die Beta 4 zu iOS 12 zum Download bereit gestellt. Damit geht die Beta-Phase in die nächste Runde und Entwickler sind angehalten sich mit der neuen Vorabversion auseinanderzusetzen. iOS 12 Beta 4 ist da Vor wenigen Augenblicken hat Apple die vierte Beta zu iOS 12 auf den eigenen Servern bereit gestellt. Ab sofort haben registrierte Entwickler die Möglichkeit, sich die iOS 12 Beta 4 herunterzuladen und zu installieren. Am einfachsten erfolgt die Installation per over-the-air Update. Hier muss ein entsprechendes Beta-Profil auf dem iPhone, iPad oder iPod touch installiert sein. Bei iOS 12 handelt es sich um ein großes iOS-Update. Apple hat das kommende Update im Rahmen der WWDC 2018 Keynote erstmals vorgestellt und allerhand Neuerungen präsentiert. Zu erwähnen sind unter anderem geteilte AR-Erlebnisse, Screen Time, Memoji und lustige Kamera-Effekte, Gruppen-Facetime, Siri Shortcuts, Verbesserungen für die Fotos-App und viele weitere neue Funktionen. Zudem hat Apple an der Leistung des Systems gearbeitet, dies war bereits mit der Beta 1 zu spüren. Mit der Beta 2 und Beta 3 hat Apple weitere Anpassungen vorgenommen. Mit der Beta 3 hat Apple beispielsweise detailliertere Karten-Informationen für einzelne Örtlichkeiten und eine neue Benutzeroberfläche für Sprachnachrichten auf dem iPad eingeführt. Welche Verbesserungen Apple mit der Beta 4 vornimmt, ist aktuell nicht bekannt. Mal gespannt, ob die neue Emojis an Bord sind, die Apple gestern angekündigt hat. Sobald sich markante Änderungen zeigen, werden wir nachbelichten. So langsam aber sich befinden wir uns im mittleren Abschnitt der Beta-Phase. Noch liegen allerdings ein paar Wochen / Monate vor uns, bis Apple die finale Version von iOS 12 freigibt. Mitte September könnte dies der Fall sein.  Update 19:14 Uhr: Auch die Beta 4 zu watchOS 5 und tvOS liegt nun vor. Gestern erschien bereits macOS Mojave Beta 4.

17. Jul 2018 | 17.15 Uhr | 2 Kommentare

iPhone 2018: Foto zeigt Front aller drei Modelle

In etwa zwei Monaten wird Apple die vielen noch offenen Fragen rund um das 2018er iPhone-Lineup beantworten. Wir gehen davon aus, dass der Hersteller aus Cupertino in der ersten Hälfte des Septembers zur Keynote lädt und drei neue Modelle präsentiert. LCD vs. OLED Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple im Herbst dieses Jahres drei neue iPhone-Modelle präsentiert. Neben einem neuen 5,8 Zoll OLED-iPhone (als direkter Nachfolger des iPhone X) und einem neuen 6,5 Zoll OLED-iPhone (iPhone X Plus?) gehen wir davon aus, dass Apple ein komplett neues 6,1 Zoll LCD-Modell auf den Markt bringen wird. Das zuletzt genannte LCD wird sich am Design des iPhone X orientieren und verschiedene Design-Aspekte übernehmen. Gleichzeitig wird das LCD-Modell auf der technischen Seite nicht alles Features und Komponenten des iPhone X für sich beanspruchen. Anstatt eines OLED-Displays wird ein LCD-Display verbaut, es heißt, dass Apple auf 3D Touch verzichtet und auf der Rückseite soll es eine Single- anstatt Dual-Kamera geben. 2018 Apple iPhone, iPhone X, iPhone X Plus front panels pic.twitter.com/fGlzRH5Q6x — Ben Geskin (@VenyaGeskin1) 17. Juli 2018 Ben Geskin, der in der Vergangenheit bereits den ein oder anderen Leak ans Tageslicht befördert hat, meldet sich nun erneut zu Wort und zeigt die Frontpartie für das 2018er iPhone Lineup sowie Renderings der neuen Geräte.  2018 6.1-inch LCD iPhone has thicker bezel. I reported this a month and a half ago. https://t.co/SrvNUofPZa pic.twitter.com/FtcwKwgUh5 — Ben Geskin (@VenyaGeskin1) 17. Juli 2018 Auf den Bildern ist zu erkennen, dass der Displayrahmen beim 6,1 Zoll LCD-Modell etwas dicker als bei den OLED-Pendants sein wird.  Dies bestätigt Geskin noch einmal mit seinen Informationen. Allerdings wird der Rahmen beim LCD-iPhone nicht markant, sondern eher einen Hauch dicker sein.

12. Jul 2018 | 16.38 Uhr | 0 Kommentare

Apple Back to School 2018 gestartet: Gratis-Beats-Kopfhörer beim Kauf eines Macs oder iPad Pro

Apple hat am heutigen Tag die Apple Back to School 2018 Aktion in Deutschland und vielen weiteren Ländern gestartet. Ihr erhaltet beim Kauf eines qualifizierten Macs oder iPad Pro kostenlose Beats-Kopfhörer. Ein Geschenk, welches man gerne (neben den reduzierten Bildungspreisen beim Kauf eines Macs oder iPads) mitnimmt. Hier geht es zur Back to School Aktion. Apple startet Back to School 2018 Aktion Genau wie in den letzten Jahren nutzt Apple auch dieses Mal die Sommermonate, um die sogenannte Back to School Aktion zu feiern. Die Sommer- bzw. Semester-Ferien sind (je nach Region) auch hierzulande im vollen Gange. Noch dauert es allerdings ein paar Wochen, bis das neue Schuljahr bzw. das neue Semester beginnt. Um Schülern, Studenten und Co. das Lernen ein Stück weit zu erleichtern, feiert Apple auch in diesem Jahr die Back to School Aktion. Über den Apple Education Store erhalten berechtigte Personen nicht nur einen Bildungsrabatt, im Rahmen der BTS-Promo gibt es auch noch einen kostenlosen (drahtlosen) Beats-Kopfhörer hinzu. Das heute neu vorgestellte neue MacBook Pro 2018 ist auch Teil der startenden Apple Back to School Promotion und steht Studenten, Eltern, Lehrkräften und Mitarbeitern über den Apple Education Store zur Verfügung. Die Aktion beinhaltet ein Paar qualifizierte Beats-Kopfhörer mit dem Kauf eines beliebigen Mac oder iPad Pro für das Studium, sowie Bildungspreise für Mac, iPad Pro, AppleCare, ausgewähltes Zubehör und mehr. Beim Kauf eines Macs erhalten Kunden die Beats Solo3 Wireless geschenkt. Beim Kauf eines neuen 10,5 Zoll oder 12,9 Zoll iPad Pro könnt ihr euch zwischen den BeatsX und den PowerBeats 3 entscheiden. Die Apple Back to School Aktion 2018 läuft bis zum 02. Oktober 2018. Hier geht es zur Apple Back to School Aktion

Apple News

Exklusiv: Apple entfernt Hinweis auf 12. November aus iOS 4.2 Carrier Bundles

| 10:11 Uhr | 4 Kommentare

Sind das nun gute oder schlechte Nachrichten im Bezug auf das Veröffentlichungsdatum von iOS 4.2 ? Einer der Hinweise auf das heutige Veröffentlichungsdatum von iOS 4.2 waren die Carrier Bundles (u.a. zuständig für die MMS-, Tethering-, UMTS-Einstellungen der unterschiedlichen Mobilfunkanbieter). Im String ließ sich eindeutig der 12. November ablesen. Wirft man einen frischen B

Apple streicht AirPlay in iOS 4.2 beim iPhone 3G

| 9:24 Uhr | 1 Kommentar

Eine der wesentlichen Neuerungen in iOS 4.2 ist das drahtlose Streamen (AirPlay) und das drahtlose Drucken (AirPrint) über iPhone, iPad und Co. Während AirPrint derzeit durch die möglicherweise fehlende Druckfunktion über am Comptuer freigegebene Drucker durch die Medien geistert, gesellt sich nun AirPlay mit einem leicht faden Geschmack im Bezug auf das iPhone 3G hinzu. Verstä

iOS 4.2 erst am 16. November ?

| 8:03 Uhr | 1 Kommentar

Alles deutete auf die Veröffentlichung von iOS 4.2 für iPhone, iPod touch und iPad auf den heutigen Freitag hin, doch es scheint, als könne Apple den Termin, der niemals offiziell bestätigt wurde, nicht einhalten. Der ursprüngliche Plan der Gerüchteküche sah vor, vergangenen Mittwoch OS X 10.6.5 und iTunes 10.1 und am heutigen Freitag iOS 4.2 zu veröffentlichen. 10.6.5 erschien

Apples Ping und Twitter arbeiten zusammen

| 17:39 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem sich Apple und Facebook auf keine Zusammenarbeit ihrer sozialen Netzwerke einigen konnten (angeblich verhandelt man allerdings wieder), hat sich Apple augenscheinlich nach einem neuen Partner umgeschaut und ist bei Twitter fündig geworden. Wie Twitter heute im hauseigenen Blog bekannt gegeben hat, arbeiten Apple und Twitter nun zusammen: Twitter meets Ping. Über Ping kö

Cydia iOS 4.2 tauglich, neue Kopfhörerpatente, weitere Apple Updates, Wi-Gear doch nicht durch Apple übernommen

| 16:57 Uhr | 1 Kommentar

Wie lange müssen iPhone, iPad und iPod touch User noch auf iOS 4.2 warten? Wenn es nach den Machern von Cydia, dem alternativen App Store geht, kann es losgehen und Apple kann die entsprechenden Dateien auf den Servern bereit stellen. Wie Cydia Entwickler per Twitter-Antwort wissen ließ, ist Cydia ab sofort iOS 4.2 tauglich. Zahlreiche API Änderungen in iOS 4.2 sorgten dafür, d

AirPrint unter Mac OS X 10.6.5 nachrüsten (Update)

| 11:03 Uhr | 1 Kommentar

Kommt sie oder kommt sie nicht, die vollständige AirPrint Unterstützung (direktes Drucken auf der HP ePrint Serie und über den am Computer freigegebenen Drucker)? Diese Frage konnte bis dato noch nicht fallabschließend geklärt werden. Fest steht, dass Apple Mitte September diese Funktion angekündigt und bis dato noch nicht offiziell revidiert hat. Genauso fest steht, dass mit d

iPhone 4: Vodafone senkt Gerätepreise, Online-Vorteil nutzen, auch ohne Vertrag erhältlich

| 10:18 Uhr | 2 Kommentare

Gerade mal seit 15 Tagen steht das iPhone 4 bei Vodafone zum Verkauf* und schon bessert das Düsseldorfer Unternehmen bei den iPhone 4 Endgerätepreisen nach. Werfen wir zunächst einen Blick auf die iPhone 4 Tarife von Vodafone. Das Unternehmen bietet vier verschiedenen Tariflinien für das Apple Smartphone an. Zur Verfügung stehen die SuperFlat Internet Wochende, SuperFlat Intern

Mac OS X 10.6.5 ohne AirPrint Unterstützung

| 7:53 Uhr | 3 Kommentare

Mittlerweile sind knapp 11 Stunden seit der Freigabe der finalen Mac OS X 10.6.5 Version vergangen, genug Zeit, das fünfte große Snow Leopard einem ersten Test zu unterziehen. Vorab sei gesagt, dass die Updatebeschreibung keine Silbe über AirPrint verliert und wie es scheint, ist die AirPrint Unterstützung für über Mac oder PC freigegebene Drucker in der Tat nicht mit an Board.

Apple in Japan: AppleTV, Filme im iTunes Store und iAds

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Im Land der aufgehenden Sonne gibt es dieser Tage einige Apple Neuigkeiten zu vermelden. Dienstag gab das Unternehmen aus Cupertino bekannt, dass man sich mit der Dentsu Group über eine iAds Partnerschaft einigen konnte. Dentsu wird für Apple die kreative Ausführung und die gesamte iAds Vermarktung übernehmen. Apple hingegen wird die Werbung hosten und zielgerichtet an den Kund

Apple gibt Mac OS X 10.6.5 frei, iOS 4.2 kann kommen

| 21:19 Uhr | 2 Kommentare

Nach einer mehrmonatigen Betaphase, zahlreichen Vorabversionen und immer kürzeren Intervallen in den Entwickler-Builds hat Apple soeben die finale Version von Snow Leopard Mac OS X 10.6.5 für die Allgemeinheit zum Download gestellt. Das Update steht sowohl über den Apple Support als auch bequemerweise über die Softwareaktualisierung zur Verfügung. In der Updatebeschreibung künd

« »